Iranisches Atomabkommen: IAEO-Überwachungsabkommen weckt Hoffnung auf Diplomatie

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:4 Minute, 25 Zweite

Eine Abstimmung des iranischen Parlaments am Montag, in der das Abkommen verurteilt wurde, erinnerte jedoch an den inneren Gegenwind sowohl in Teheran als auch in Washington, der eine rasche Rückkehr zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den Weltmächten verhindern könnte.

Der Iran hatte damit gedroht, den Zugang der Inspektoren ab Dienstag stark einzuschränken, wenn die USA die Sanktionen gegen Teheran nicht aufheben würden. Unter vagen Bedingungen des am Sonntag angekündigten Abkommens würde der Iran die Umsetzung des sogenannten Zusatzprotokolls, das die Überwachung durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) erzwingt, weiterhin beenden, aber weiterhin zulassen, wie Rafael Grossi, der Leiter der Agentur, dies nannte “Notwendige Überwachung und Überprüfung” des iranischen Atomprogramms.

“Es gibt weniger Zugang, seien wir ehrlich”, sagte Grossi Reportern in Wien nach einer zweitägigen Reise in den Iran. Er hoffte jedoch, dass die Vereinbarung, die drei Monate dauern würde, „eine sehr instabile Situation stabilisieren konnte. Ich denke, dieses technische Verständnis macht es so, dass andere politische Konsultationen auf anderen Ebenen stattfinden können. “

Präsident Biden machte erste Schritte in Bezug auf die Wiederherstellung des iranischen Nuklearabkommens in der vergangenen Woche, dass die Vereinigten Staaten bereit wären, an einem Treffen mit Teheran und anderen globalen Mächten teilzunehmen, die den Pakt von 2015 unterzeichnet haben. Die Trump-Administration zog sich 2018 aus dem Deal zurück und verhängte schwere Sanktionen als Teil einer Strategie des “maximalen Drucks” auf den Iran.

Teheran reagierte mit einer Anreicherung von Uran auf einem höheren Niveau als im Abkommen vorgesehen, was bei den westlichen Mächten die Befürchtung aufkommen ließ, dass Teheran der Ansammlung von genügend spaltbarem Material für eine Atomwaffe näher kam, falls es sich entschied, eine zu bauen. Der Iran hat wiederholt erklärt, sein Atomprogramm sei für friedliche Zwecke der Energieerzeugung gedacht.

Das Dickicht der Sanktionen und die eskalierenden Vergeltungsmaßnahmen des Iran waren nur einige der Hindernisse, die eine rasche Wiederherstellung des Atomabkommens verhinderten, das darauf abzielte, das iranische Atomprogramm im Gegenzug für Sanktionserleichterungen einzuschränken.

Trotzdem war das am Sonntag angekündigte Abkommen “besser als die meisten Menschen gehofft hatten” und “ein großer diplomatischer Sieg der IAEO und des Iran, um den diplomatischen Raum in den kommenden Wochen und Monaten zu erhalten”, sagte Ellie Geranmayeh, Abgeordnete Direktor des Programms für den Nahen Osten und Nordafrika beim Europäischen Rat für auswärtige Beziehungen.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sagte in einem Interview mit staatseigenem Pressefernsehen am Sonntag vor der Ankündigung der IAEO, dass der Nuklearwächter keinen unmittelbaren Zugang mehr zu Filmmaterial von Kameras haben würde, die die iranischen Nuklearstandorte überwachen. Abgesehen davon wurden nur wenige Details darüber veröffentlicht, wie das neue Inspektionssystem aussehen würde.

Jake Sullivan, Bidens nationaler Sicherheitsberater, wurde am Sonntag im CBS-Programm „Face the Nation“ gefragt, ob Teheran auf das US-Angebot eines Treffens reagiert habe und ob die Entscheidung des Iran, Videomaterial einzuschränken, diese Einladung beeinflussen würde. Er antwortete, dass das Angebot “immer noch besteht, weil wir glauben, dass Diplomatie der beste Weg ist, dies zu tun.” Der Iran habe nicht geantwortet, fügte er hinzu.

Biden war “bereit, an den Tisch zu gehen, um mit den Iranern darüber zu sprechen, wie wir strenge Einschränkungen für ihr Atomprogramm zurückbekommen”, sagte Sullivan. „Es ist der Iran, der jetzt diplomatisch isoliert ist, nicht die Vereinigten Staaten. Und der Ball ist in ihrem Spielfeld “, sagte er. nach einer Abschrift des Interviews.

Selbst als Biden versucht, den Atompakt wiederherzustellen, wird er von Gegnern des ursprünglichen Abkommens sowie von arabischen Verbündeten unter Druck gesetzt, auf strengere Bedingungen zu drängen, die teilweise dazu dienen sollen, den Iran für seine aggressive Militärpolitik im Nahen Osten zu bestrafen.

Die iranische Führung ist auch mit innerstaatlichem Widerstand konfrontiert, da Fraktionen im gesamten politischen Spektrum, die von der Trump-Ära getroffen wurden, sich weiterhin vor Zusagen der Vereinigten Staaten hüten. Am Montag verurteilte das Parlament, das letztes Jahr dafür gestimmt hatte, die „Schnellinspektionen“ durch die UN-Inspektoren ab dem 23. Februar auszusetzen, das Abkommen mit der IAEO als rechtswidrig und forderte dessen Nichtigerklärung.

Der iranische Parlamentssprecher Mohammed Bagher Ghalifab sagte, Präsident Hassan Rouhani werde zusammen mit anderen nicht genannten „Verstößen und Andersdenkenden“ an die iranische Justiz verwiesen.

„Ehrlich gesagt wird es sowohl in Teheran als auch in Washington eine innerstaatliche Gegenreaktion geben. Das ist nichts Neues, wenn es um irgendetwas im Zusammenhang mit dem Atomabkommen geht “, sagte Geranmayeh. Aber das iranische Abkommen mit der IAEO “wäre ohne eine höhere Zustimmung auf der Ebene des Obersten Nationalen Sicherheitsrates nicht zustande gekommen” – ein Gremium aus militärischen und politischen Führern, das die Präferenzen von Ayatollah Ali Khamenei, dem obersten Führer des Landes, widerspiegelt, sagte sie .

Die Umwandlung einer diplomatischen Öffnung in einen Fortschritt in Richtung eines Abkommens bleibt entmutigend.

Eine Flut von jüngsten Schritten des Weißen Hauses in Biden, einschließlich der Lockerung der Reisebeschränkungen für iranische Diplomaten, sollte Teheran signalisieren, dass die Vereinigten Staaten es ernst meinen, dem Atomabkommen wieder beizutreten. Aber sie “verfehlten” die konkreten wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen, auf die die iranische Regierung gehofft hatte, sagte sie.

Derzeit sei der Iran möglicherweise bereit, weniger als die vollständige Sanktionserleichterung als Grundlage für technische Gespräche zu akzeptieren – beispielsweise, dass die USA Verbündete wie Südkorea ermutigen, eingefrorene iranische Gelder für humanitäre Zwecke freizugeben, sagte sie.

Eine solche Geste müsste “vor oder unmittelbar nach” der Annahme einer Einladung zu einem Treffen mit den Vereinigten Staaten und anderen Weltmächten durch den Iran gemacht werden, um eine Rückkehr zum Atomabkommen zu erörtern, fügte sie hinzu.

#Iranisches #Atomabkommen #IAEOÜberwachungsabkommen #weckt #Hoffnung #auf #Diplomatie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.