In Indien zeigt die Verhaftung der Klimaaktivistin Disha Ravi immer weniger Raum für Opposition gegen Modi

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:6 Minute, 26 Zweite

Im heutigen Indien war das genug, um sie zum Ziel zu machen. Am Wochenende wurde Ravi festgenommen. Die Polizei beschuldigte sie des Aufruhrs und der Verschwörung “Unzufriedenheit verbreiten” gegen den Staat.

Ravis Verhaftung ist das jüngste Beispiel für einen beunruhigenden Trend in der größten Demokratie der Welt. Die Regierung von Premierminister Narendra Modi setzt die legale Maschinerie des Landes ein, um Gegner zu unterdrücken, um Dissens zu bekämpfen, der seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen wurde. Kritiker sagen.

Modi gewann 2019 einen Erdrutsch-Wiederwahlsieg, der ihn zum mächtigsten indischen Führer seit den 1970er Jahren machte. Experten zufolge sind die unabhängigen Institutionen des Landes – einschließlich der Justiz und der Medien – selten schwächer erschienen. Forscher, die Demokratie auf der ganzen Welt studieren, haben Indien kürzlich zu einer Gruppe von Nationen gezählt auf dem Weg zur Autokratie.

Die Meinungsfreiheit wird eingeschränkt. Ein Komiker war vor kurzem für mehr als einen Monat im Gefängnis gehalten für einen Witz erzählte er nicht, als Richter ihm wiederholt die Kaution verweigerten. Die Verwendung von Internet-Abschaltungen, um Proteste zu unterdrücken und die Kommunikation zu stören ist unter der Modi-Regierung aufgestiegen. (Indien nutzt die Taktik heute mehr als jedes andere Land.) laut Access Now, eine internationale Interessenvertretung, die solche Suspendierungen verfolgt.) Die indische Regierung hat Twitter diesen Monat angewiesen, Hunderte von Konten zu sperren, die im Zusammenhang mit den Protesten der Landwirte stehen.

Das Einreichung von Aufruhrfällen Gegen Menschen, die Politiker oder Regierungen kritisieren, ist ebenfalls gesprungen, zeigt eine aktuelle Analyse von Artikel 14, einer Website für Forschung und Berichterstattung, die sich auf demokratische Rechte konzentriert. Mehr als 95 Prozent dieser Fälle von Volksverhetzung im letzten Jahrzehnt wurden registriert, nachdem Modi an die Macht gekommen war.

Mitglieder der regierenden hinduistischen nationalistischen Bharatiya Janata-Partei lehnen jeden Vorschlag ab, dass es ein Vorgehen gegen Dissens gibt. “Indien ist die größte Demokratie, die die Menschheit jemals gesehen hat, mit einer unabhängigen Justiz, die routinemäßig gegen die Regierung regiert, und freien Medien, die täglich eine Plattform für die lautstarken Kritiker der Regierung bieten”, sagte Baijayant Panda, nationaler Vizepräsident der BJP. “Diese Anschuldigungen werden von den Verlierern der Wahlen angestiftet, um ihre eigene Relevanz zu bewahren.”

Experten sagen, dass frühere indische Regierungen ihre Gegner auch mit politisch motivierten Anschuldigungen ins Visier genommen haben. Einige warnen jedoch davor, dass das, was sich derzeit abspielt, viel weiter geht und sogar Parallelen zu einer berüchtigten Zeit in der Geschichte des Landes sieht, die als Notfall bekannt ist, als Premierministerin Indira Gandhi per Dekret regierte und die bürgerlichen Freiheiten suspendierte.

“Es ist eine Art intelligenterer Notfall”, sagte Pratap Bhanu Mehta, einer der führenden Politikwissenschaftler Indiens. Es gibt keine Massenverhaftungen indischer Politiker, wie das Land 1975 sah, aber die Regierungspartei hat einen “schleichenden Würgegriff über alle Institutionen”, während Oppositionsparteien schwach sind, sagte Mehta. “In gewissem Sinne finde ich es viel heimtückischer.”

Regierungsdruck auf Journalisten haben sich intensiviertund die Massenmedien kritisieren die Regierung selten. Wichtige Agenturen sind geleitet vom Personal als loyal angesehen zu Modi. Der Oberste Gerichtshof Indiens hat Entscheidungen über die Verfassungsmäßigkeit wichtiger Regierungspolitiken verzögert, darunter Änderungen des Status von Kaschmir, eine Überarbeitung der Gesetze zur Wahlkampffinanzierung und ein neuer Weg zur Staatsbürgerschaft, von dem einige glauben, dass er Indiens säkulare Gründungsideale untergräbt.

Tarunabh Khaitan, Vizedekan der Rechtsfakultät der Universität Oxford, hat kürzlich ein Papier geschrieben, in dem er beschreibt, wie die indische Verfassung angegriffen wird “Tausend Schnitte.” Indien riskiere, nur im Namen eine Demokratie zu werden, in der die Wahlen fortgesetzt werden, die Opposition jedoch nur geringe Chancen habe, die Macht zu übernehmen.

“Wir sind am Abgrund”, sagte Khaitan in einem Interview. “Springen wir oder können wir langsam und vorsichtig zurückgehen?”

Ein Fall, der als Vorbote für die Richtung Indiens gilt begann im Jahr 2018. Mehr als ein Dutzend Aktivisten wurden verhaftet und beschuldigt, den Sturz der Regierung geplant zu haben. Anklagen bestritten sie. Alle Aktivisten arbeiteten mit Indiens am stärksten benachteiligten Gemeinden zusammen – einschließlich Stammesangehörigen und Dalits – und waren lautstarke Kritiker von Modi und seiner Partei.

Letzte Woche, eine Analyse Ein digitales Forensikunternehmen in den USA kam zu dem Schluss, dass ein Hacker, der Malware verwendet, wichtige elektronische Beweise in diesem Fall auf einen Laptop gepflanzt hat. Die Ergebnisse des forensischen Berichts tragen dazu bei, die seit langem bestehenden Behauptungen von Menschenrechtsgruppen und Rechtsexperten zu untermauern, dass der Fall unbegründet sei. Verteidiger haben Richter gebeten, den Fall gegen die Aktivisten zurückzuweisen, obwohl unklar ist, wann das Gericht entscheiden wird.

Studenten, Aktivisten, Journalisten und Nichtregierungsorganisationen gehören zu denen, die von den Behörden zunehmend unter Druck gesetzt wurden. In Kaschmir engagierte sich die Regierung in einem monatelanges Durchgreifen, Kommunikation knacken und Mainstream-Politiker festhalten. In anderen Teilen Indiens, wenn Proteste gegen die Regierung ausbrechen, finden die Strafverfolgungsbehörden wiederholt mutmaßliche Verschwörungen – und es folgen Verhaftungen.

In der Folge beschuldigte die Polizei muslimische Studenten und Aktivisten, die gegen das Staatsbürgerschaftsgesetz protestierten, Verschwörung zur Begehung von Gewalt. Unter den Festgenommenen befanden sich eine schwangere Doktorandin, die eine WhatsApp-Gruppe zur Koordinierung von Protesten gründete, eine Aktivistin, die ein Kollektiv zur Förderung der interreligiösen Einheit leitete, und Mitglieder einer Studentengruppe, die sich für die Rechte der Frau in Universitätsumgebungen einsetzte.

Der 65-jährige Harsh Mander ist einer der bekanntesten Aktivisten des Landes, der sich seit Jahren für soziale Gerechtigkeit einsetzt, einschließlich der Bemühungen, die Kluft zwischen Hindus und Muslimen zu überbrücken. Sein Name wurde in mehr als einem Dutzend Anklageschriften im Zusammenhang mit den Unruhen in Delhi erwähnt, sagte er und schlug vor, dass er im Rahmen der angeblichen Verschwörung jederzeit verhaftet werden könne.

“Es ist wie ein Dolch über dir”, sagte Mander. “Die Hoffnung und Erwartung ist, dass wir schweigen würden.”

Die Reaktion der Regierung auf Bauernproteste außerhalb von Delhi ist der neueste Lackmustest. Seit November haben Zehntausende Landwirte Straßen blockiert, um großen Änderungen in der Agrarpolitik entgegenzuwirken. Während Modi die Bauern gelobt hat, hat er darauf bestanden, dass die Demonstranten in die Irre geführt werden. Er sagte kürzlich dem Parlament, dass das Land einer Klasse professioneller Agitatoren gegenüberstehe, die er anrief “Parasiten” und warnte vor der Notwendigkeit, die Nation vor “fremder destruktiver Ideologie” zu schützen.

Ravi, der 22-jährige Umweltaktivist, gehörte zu einer Gruppe junger Menschen auf der ganzen Welt, die sich Thunbergs anschlossen Freitags für zukünftige Umweltbewegungen. Sie hat einen Abschluss in Betriebswirtschaft an einer renommierten Universität in Bangalore.

Freunde beschreiben Ravi als eine hart arbeitende junge Frau mit einer etwas albernen Seite, die der einzige Ernährer in ihrer Familie ist. Sie ist begeistert von Tieren und der Umwelt, sagte Yuvan Aves, 25, ein freiwilliger Mitarbeiter im indischen Kapitel von Fridays for Future. Die Nachricht von Ravis Verhaftung lautet: “Wenn Sie schwierige Fragen stellen oder sich entscheiden, etwas für einen guten Zweck zu tun, können Sie ins Gefängnis geschickt werden”, sagte er. “Für etwas so harmloses wie ein Werkzeugsatz.”

Am Sonntag teilte Ravi Berichten zufolge einem Richter in Delhi mit, dass sie geringfügige Änderungen am Toolkit-Dokument vorgenommen, es jedoch nicht geschrieben habe. “Wir wollten die Bauern unterstützen”, sagte sie vor Gericht. laut New Delhi Televisionund brach kurz in Tränen aus. Ein Anwalt von Ravi lehnte eine Stellungnahme ab.

Richter Deepak Gupta, der im vergangenen Jahr aus dem Obersten Gerichtshof Indiens ausgeschieden war, sagte, der Inhalt des öffentlich zugänglichen Toolkits sei “in keiner Weise aufrührerisch”. Die Verwendung von Aufruhrfällen in den letzten Jahren sei “ein direkter Versuch, die Stimmen der Meinungsverschiedenheit zu unterdrücken”, sagte er.

In der Zwischenzeit gibt die Polizei in Delhi bekannt, dass die Untersuchung des Toolkits fortgesetzt wird. Zwei weitere indische Umweltaktivisten der Klimawandelgruppe Extinction Rebellion stehen bereits vor einer Verhaftung in der Sonde. Prem Nath, ein hochrangiger Polizeibeamter in Delhi, sagte Reportern am Montag, die Absicht der Aktivisten sei, “das Toolkit weltweit zu verbreiten”, Proteste bei indischen Botschaften anzuregen und “das Image Indiens zu trüben”.



#Indien #zeigt #die #Verhaftung #der #Klimaaktivistin #Disha #Ravi #immer #weniger #Raum #für #Opposition #gegen #Modi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.