G20 arbeitet bis Juli für ein Abkommen über internationale Körperschaftsteuer

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:1 Minute, 15 Zweite

“Es wurde gesagt, dass dies möglicherweise die ehrgeizigste Steuerarbeit in einem multilateralen Umfeld ist”, sagte er.

Yellen drängte letzte Woche auf die Einführung einer globalen Mindest-Körperschaftsteuer und verwies auf einen „30-jährigen Wettlauf nach unten“, bei dem die Länder die Körperschaftsteuersätze gesenkt haben, um multinationale Unternehmen anzuziehen. Sie sagte, die Biden-Regierung werde mit den anderen fortgeschrittenen Volkswirtschaften der G-20 zusammenarbeiten, um ein Minimum festzulegen.

Yellen betonte, dass es bei der Wettbewerbsfähigkeit darum geht, sicherzustellen, dass die Regierungen über stabile Steuersysteme und Einnahmen verfügen, um „in wesentliche öffentliche Güter zu investieren“.

Die Diskussionen konzentrieren sich auf zwei Säulen der globalen internationalen Besteuerung: die gerechte Verteilung der Gewinne auf verschiedene Länder, in denen multinationale Unternehmen tätig sind, und den globalen effektiven Mindeststeuersatz, sagte Franco.

“Die G-20 sind entschlossen, eine Einigung zu erzielen, hoffentlich erwarten wir, dass diese im Juli stattfinden wird”, sagte er, als die Wirtschafts- und Finanzminister in Venedig zusammentreffen sollen.

Italien hat im vergangenen Dezember die rotierende Präsidentschaft der G-20 übernommen, einem internationalen Forum, in dem wichtige Volkswirtschaften zusammenkommen, die zusammen mehr als 80% des weltweiten BIP ausmachen.

Die Wirtschafts- und Finanzminister werden sich über die Fortschritte in Fragen in Venedig informieren, und für Oktober ist ein globaler Gipfel geplant. Klimawandel und Steuerpolitik stehen im Juli auf der Tagesordnung.

Copyright 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

#G20 #arbeitet #bis #Juli #für #ein #Abkommen #über #internationale #Körperschaftsteuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.