Die Virusvariante macht in Deutschland 6% der Fälle aus und steigt

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:2 Minute, 42 Zweite

“Die drei Varianten, insbesondere B.1.1.7., Sind in Deutschland angekommen”, sagte Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, gegenüber Reportern in Berlin. “Sie sind noch nicht dominant, aber wir müssen damit rechnen, dass ihr Anteil weiter steigen wird, so wie es in den letzten Wochen aus anderen europäischen Ländern berichtet wurde.”

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Donnerstag, dass die Verbreitung neuer Varianten des Virus nächste Woche eine Rolle bei den Diskussionen zwischen Bund und Ländern darüber spielen wird, ob bestehende Sperrbeschränkungen über Mitte Februar hinaus verlängert werden sollen.

Wieler sagte, die Variante, die erstmals in Großbritannien beobachtet und jetzt in 13 der 16 deutschen Bundesländer entdeckt wurde, sei “ansteckender als die bestehende, und es gibt erste Anzeichen dafür, dass sie auch zu schwerwiegenderen Krankheiten führen kann”.

Er warnte davor, dass strenge Hygienemaßnahmen alle Schritte zur Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten begleiten müssten, wie dies von einigen hochrangigen Politikern gefordert wurde.

Eine Massenanalyse positiver Tests, die am 27. Januar in Frankreich registriert wurde, ergab, dass 14% der in Großbritannien identifizierten Variante verdächtigt werden. Dies geht aus Daten hervor, die am Donnerstag vom französischen Gesundheitsamt veröffentlicht wurden. Das war ein Anstieg von 3% in einer ähnlichen Analyse vor einem Monat.

Bundesgesundheitsminister sagte, trotz der Besorgnis über die neuen Varianten gebe es gute Anzeichen dafür, dass Sperrbeschränkungen den Ausbruch des Landes verlangsamen.

Zum ersten Mal seit zwei Monaten sind in Deutschland weniger als 200.000 Menschen aktiv mit dem Virus infiziert, und die wöchentliche Zahl neu bestätigter Fälle ist auf 80 pro 100.000 Einwohner gesunken, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn. Ziel der Regierung ist es, die Zahl der Neuerkrankungen pro Woche unter die Schwelle von 50 pro 100.000 Einwohner zu senken.

Die Hinzufügung eines dritten Impfstoffs des britisch-schwedischen Unternehmens AstraZeneca würde die deutsche Impfkampagne “wirklich verändern”, sagte Spahn. Die ersten Chargen werden am Freitag in die Staaten geliefert, sagte er.

Deutschland hat bisher etwa 2,1 Millionen Menschen eine erste Impfstoffdosis verabreicht, verglichen mit etwa 10,5 Millionen in Großbritannien, das schnell eine Notfallgenehmigung erteilt hat und die Verabreichung der zweiten Dosis verzögert, damit möglichst viele Menschen einen ersten Schuss erhalten.

Spahn sagte, dass die bestehenden deutschen Regeln, wer zuerst geimpft werden sollte, geändert werden, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass das Land den Oxford-AstraZeneca-Schuss vorerst nur an Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren geben wird, da keine Daten zum Alter vorliegen Gruppen. Sein Ministerium sagte, die überarbeiteten Regeln würden keine Strafen für Personen einführen, die die Reihe der Impfstoffe überspringen.

Aktivisten für Patientenrechte haben gefordert, dass Warteschlangenspringer, die Schüsse bekommen, während Millionen noch auf ihre warten, bestraft werden sollten. Ein Krankenhausdirektor entschuldigte sich diese Woche dafür, dass er sich vor Ärzten und Krankenschwestern impfen ließ. Etwa 320 Polizisten in der östlichen Grafschaft Stendal erhielten Schüsse, die die örtlichen Beamten verärgerten.

Spahn sagte, dass allen Menschen über 80 und denen, die in Pflegeheimen in Deutschland leben oder arbeiten, die Impfstoffe bis Ende März angeboten werden.

Verfolgen Sie die AP-Abdeckung der Coronavirus-Pandemie unter:

https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

Copyright 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

#Die #Virusvariante #macht #Deutschland #der #Fälle #aus #und #steigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.