Die französischen Behörden untersuchen, ob Minister in geheimen Luxusrestaurants zu Abend gegessen haben, was gegen kovide Beschränkungen verstößt

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:2 Minute, 31 Zweite

Aber einige haben die Regeln missachtet. Die Behörden haben die folgende Untersuchung eingeleitet Ein Undercover-Bericht, der vom M6-Kanal ausgestrahlt wird Der Freitag enthielt Aufnahmen eines unbekannten Mannes in einem geheimen Restaurant, der mit seinen jüngsten Abendessen „mit einer bestimmten Anzahl von Ministern“ prahlte.

“Wir sind immer noch in einer Demokratie”, sagte der Mann im Bericht. “Wir machen was wir wollen.”

Der M6-Bericht stieß am Wochenende auf breite öffentliche Wut, und Social-Media-Nutzer teilten den Hashtag #OnVeutLesNoms – “Wir wollen die Namen” – und fordern die Identität von Politikern, die im Restaurant gegessen hatten. Eine Reihe von Tweets enthielt Hinweise auf die Guillotine und die Französische Revolution.

Französische Medien identifizierten den namenlosen Mann später als Pierre-Jean Chalençon, den Besitzer des Palais Vivienne im Zentrum von Paris. Laut Radio France Internationale hat Chalençon seine Kommentare zurückgezogen und gesagt, er mache nur Spaß.

Innenminister Gerald Darmanin hat bat die Polizei zu schauen in die Ansprüche und strafrechtliche Verfolgung der Organisatoren, während Regierungssprecher Gabriel Attal in einem Fernsehinterview am Sonntag sagte, dass die Behörden seit Monaten gegen geheime Parteien ermittelt und bereits 200 Verdächtige identifiziert hatten.

Die Pariser Staatsanwaltschaft leitete am Sonntag eine Untersuchung der Vorwürfe ein und stellte fest, dass die Verantwortlichen für die illegalen Restaurants möglicherweise wegen Gefährdung und nicht angemeldeter Erwerbstätigkeit angeklagt werden könnten.

Im M6-Bericht haben Journalisten heimlich gefilmt, als sie einen Veranstaltungsort in einem gehobenen Pariser Viertel betraten. Die Kosten für das Essen betrugen bis zu 490 Euro pro Person – rund 577 US-Dollar. Die Kellner zeigten ihnen ein teures Menü mit Champagner und Kaviar und warnten sie, dass sie keine Gesichtsmasken tragen dürften.

“Leute, die hierher kommen, nehmen die Maske ab”, sagte ein Mann. “Sobald Sie durch die Tür gehen, gibt es keine Covid-19 mehr.”

Allein in Paris gibt es mehr als 40.000 Restaurants, und diejenigen, die in der Lebensmittelindustrie arbeiten, haben sich darüber beschwert, dass die Stillstände ihre Einnahmen dezimiert haben.

Viele reagierten verärgert, als die Regierung im vergangenen November bekannt gab, dass die Restaurants während der Ferienzeit geschlossen bleiben würden, selbst wenn einige nicht notwendige Geschäfte wiedereröffnet würden. Facebook-Gruppen rufen Restaurants an illegal zu öffnen haben fand die Unterstützung von Zehntausenden von Unterstützern.

Im Januar teilte die Pariser Polizei mit, sie habe innerhalb von zwei Tagen 24 Restaurants entdeckt, die gegen die Pandemie-Regeln verstoßen. In einem Restaurant wurden 10 örtliche Richter von Polizisten mit einer Geldstrafe belegt, nachdem sie beim Essen auf der Terrasse erwischt wurden.

“Wir müssen zu Mittag essen”, sagten die Richter den Polizisten nach Le Parisian.

Frankreich hat insgesamt 4,8 Millionen Coronavirus-Fälle und mehr als 96.000 Todesfälle verzeichnet. Das Land trat letzte Woche nach einer Zunahme neuer Fälle, die auf den Aufstieg einer erstmals in Großbritannien identifizierten Coronavirus-Variante zurückzuführen waren, in eine teilweise nationale Sperrung ein.

In seiner Ankündigung der neuen Maßnahmen betonte der französische Präsident Emmanuel Macron, dass die Nation Solidarität brauche. “Wir werden alle zusammen dort ankommen”, sagte Macron.



#Die #französischen #Behörden #untersuchen #Minister #geheimen #Luxusrestaurants #Abend #gegessen #haben #gegen #kovide #Beschränkungen #verstößt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.