Die Biden-Regierung lehnt die “Maximaldruck” -Diplomatie mit dem Iran ab

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:3 Minute, 58 Zweite

Die iranischen Beamten haben ein Ende der Wirtschaftssanktionen gefordert, die der frühere Präsident Donald Trump gegen ihr Land verhängt hat. Sein Schritt wurde allgemein als Verstoß gegen die Bestimmungen eines Abkommens angesehen, das laut UN-Inspektoren daran arbeitete, die Grenzen des iranischen Atomprogramms aufrechtzuerhalten. Der Iran rieb sich unter Sanktionen und begann, Uran in höheren Mengen anzureichern, als es das Abkommen zulässt. Regime-Hardliner sehen die neue Diplomatie mit den Vereinigten Staaten als Sackgasse an. Am Dienstag sollte ein Gesetz in Kraft treten, das UN-Inspektoren von iranischen Nuklearstandorten ausschließt – ein Schritt, der die Spannungen mit dem Westen weiter verschärfen wird. Aber ein Wochenende der Shuttle-Diplomatie, das vom Leiter der Atomagentur der Vereinten Nationen durchgeführt wurde scheint etwas Raum zum Atmen geschaffen zu haben.

„Unter vagen Bedingungen des am Sonntag angekündigten Abkommens würde der Iran die Umsetzung des sogenannten Zusatzprotokolls, das die Überwachung durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) erzwingt, weiterhin beenden, aber weiterhin zulassen, was Rafael Grossi, der Leiter der Agentur, “notwendige Überwachung und Überprüfung” des iranischen Atomprogramms genannt ” erklärte mein Kollege Kareem Fahim.

“Die Hoffnung der IAEO war es, eine sehr instabile Situation stabilisieren zu können, und ich denke, dieses technische Verständnis tut dies, damit andere politische Konsultationen auf anderen Ebenen stattfinden können.” Grossi erzählte Reportern in Wien.

Diese Konsultationen beginnen jetzt. Letzte Woche hat die Biden-Administration die Kampagne „Maximaler Druck“ der Trump-Administration effektiv beendet signalisiert seine Bereitschaft informelle Gespräche über den Iran mit europäischen Verbündeten zu führen. Dies wäre der Beginn eines heiklen diplomatischen Tanzes, der den Iran choreografieren und einige seiner nuklearen Aktivitäten neben der Sanktionserleichterung reduzieren würde. Es gibt keinen klaren Zeitplan dafür, aber ein Weg zu einer Entente hat sich jetzt geöffnet.

Die Biden-Administration hat bereits kleine technische Schritte bei den Vereinten Nationen unternommen, um das Zurücksetzen des Tisches zu unterstützen. Sie hoben die Beschränkungen für iranische Diplomaten in New York und auf hob die Behauptung der Trump-Administration für 2020 auf – von den europäischen Verbündeten der USA schon damals abgelehnt – dass alle von den Vereinten Nationen verhängten Sanktionen gegen den Iran in Kraft waren. Schimmer eines breiteren Tauwetters waren in Südkoreas Entscheidung vom Montag zu sehen eine bedeutende Summe iranischen Geldes auftauen in seinen Banken wegen US-Finanzsanktionen blockiert.

Sowohl in Washington als auch in Teheran gibt es jedoch viel Widerstand. Am Montag nach Grossis Abreise verurteilte das iranische Parlament das neue Abkommen mit der IAEO. Der Sprecher des Parlaments sogar forderte die Verfolgung des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani und seine Verbündeten, die er als “Übertreter und Andersdenkende” bezeichnete.

Bidens einheimische Gegner sehen den gegenwärtigen Kurs als eine fehlgeleitete Aufgabe der Hebelwirkung gegenüber dem iranischen Regime. „Der Ayatollah versteht nur Stärke. Ich habe eine Antwort auf die iranische Bedrohung gegeben, die das amerikanische Volk vor seinem Terror geschützt und den jüdischen Staat Israel unterstützt hat “, sagte der ehemalige Außenminister Mike Pompeo erzählte der rechtsextreme Washington Free Beacon am Donnerstag. “Die Übernahme des EU-Modells der Unterbringung wird dem Iran einen Weg zu einem nuklearen Arsenal garantieren.”

“Die Ironie der Situation ist, dass wir in Teheran und Washington fast ein Spiegelbild haben”, sagte Ali Vaez, iranischer Projektleiter der International Crisis Group, während einer Pressekonferenz am Montag, die vom European Leadership Network veranstaltet wurde. „Sie haben zwei Regierungen, die gerne die wiederhergestellt hätten [nuclear deal] Status quo ante mit einem Knopfdruck, wenn sie könnten, aber sie müssen sich mit parlamentarischer Opposition auseinandersetzen, die einen breiteren politischen Widerstand gegen das Abkommen widerspiegelt. “

Die Kampagne „Maximaler Druck“ der Trump-Regierung hat möglicherweise einen hohen wirtschaftlichen Tribut gefordert. Mit der erneuten Verhängung von US-Sanktionen konnten jedoch viele der erklärten Ziele von Pompeo und Trump nicht erreicht werden: Teherans Vertreter im Nahen Osten haben dies getan kaum davon abgehalten worden, feindliche Aktionen durchzuführen in der Region; Die Vereinigten Staaten und ihre Partner sind nicht näher dran, dem Regime größere Zugeständnisse zu machen als 2015. und der Iran ist theoretisch näher dran, auf eine Atomwaffe hinzuarbeiten, als bevor Trump sein Amt antrat.

“Hebelwirkung ist nur dann sinnvoll, wenn Sie sie zum richtigen Zeitpunkt einsetzen, und für Washington ist die Hebelwirkung derzeit etwas erschöpft”, sagte Ellie Geranmayeh vom Europäischen Rat für auswärtige Beziehungen gegenüber WorldView von Today während desselben Aufrufs und fügte hinzu, dass das iranische Regime dies getan habe war in der Lage, seine Wirtschaft unter Sanktionen “umzurüsten” und “sich gegen einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu immunisieren, wie es sich Befürworter eines maximalen Drucks erhofft hatten”.

Die Hebelwirkung, die Biden hat, liegt “nicht in Form von Trump-Sanktionen”, sagte Vaez gegenüber dem heutigen WorldView, sondern in der “jetzt nachgewiesenen Fähigkeit der Vereinigten Staaten, den Schalter selbstständig ein- und auszuschalten, was große Auswirkungen auf die iranische Wirtschaft hat.” Und diese Hebelwirkung würde in einem Jahr oder in zwei Jahren bestehen, wann immer dies erforderlich ist. “

#Die #BidenRegierung #lehnt #die #Maximaldruck #Diplomatie #mit #dem #Iran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.