Covid-19-Pässe kommen. Aber ein Großteil der Reisen wird unverändert bleiben.

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:5 Minute, 25 Zweite

Diese auch als Gesundheitspässe bezeichneten Dokumente sind keine offiziellen Dokumente, die von Regierungen ausgestellt wurden. Vielmehr handelt es sich um digitale Pässe, die von Apps ausgestellt und von einigen Unternehmen und Ländern akzeptiert werden und entstanden sind, um die Anforderungen von Fluggesellschaften und Regierungen zu erfüllen, wonach Reisende einen negativen Coronavirus-Status haben. Anstatt einen papierbasierten Nachweis eines Tests oder einer Impfkarte auf einem Flughafen vorzulegen, der ohne einen optimierten Prozess gefälscht, verloren oder willkürlich abgelehnt werden könnte, könnte ein Reisender seine Informationen über sein Telefon speichern und zertifizieren.

Die Verbesserung der Reisefreundlichkeit ist für die Ankurbelung der Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Diese Plattformen werfen jedoch auch Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und der Gerechtigkeit auf – beispielsweise, wie sichergestellt werden kann, dass personenbezogene Daten geschützt werden, und wie auf die Bedürfnisse von Milliarden von Menschen eingegangen werden kann, die keinen Zugang zu einem digitalen Gerät oder einer digitalisierten Gesundheitsversorgung haben, und allein der Impfstoff, wenn sie versuchen zu reisen.

All dies ist der Grund, warum Branchenexperten trotz des aktuellen Hype warnten, dass Papierspuren mit Testergebnissen und Impfdaten nicht so schnell verschwinden.

Stattdessen besteht jetzt die Notwendigkeit, “das Papier zu erweitern, um sicherer, datenschutzschonender und überprüfbarer zu sein”, sagte Dakota Gruener, Executive Director von ID2020, einer in den USA ansässigen Organisation, die sich für digitale IDs einsetzt und Standards für Covid- 19 Pässe.

Ähnliche Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Gerechtigkeit spielen eine große Rolle bei den Plänen von Ländern wie Dänemark, Schweden und Israel, eigene gleichnamige Covid-19-Pässe zu erstellen, die nach dem Vorbild von Fluggesellschaften dazu verwendet werden könnten, den Zugang zu öffentlichen Plätzen im Inland auf der Grundlage von zu beschränken Test- oder Impfstatus.

Reise-Checklisten

Für die Arbeit benötigen digitalisierte Reise-Gesundheitspässe ein breites und standardisiertes Buy-In. Sie sind noch nicht ganz da.

Ein Sprecher der Weltgesundheitsorganisation sagte, die globale Gesundheitsbehörde prüfe derzeit, wie das gemeinsame Impfprotokoll elektronisch erstellt werden könne, und setzte eine Arbeitsgruppe ein, um Standards für die Impfzertifizierung zu erörtern. Der Sprecher fügte hinzu, dass die WHO Regierungen oder Reiseunternehmen ablehne, die Coronavirus-Impfstoffe als Zulassungsvoraussetzung einführen, “weil die Wirksamkeit von Impfstoffen bei der Verhinderung der Übertragung noch nicht klar ist und die weltweite Impfstoffversorgung begrenzt ist”.

Viele Fluggesellschaften verlassen sich jedoch bereits auf eine Datenbank namens Timatic (Travel Information Manual Automatic), um vor dem Abflug zu überprüfen, ob ein Passagier die Reiseanforderungen erfüllt, z. B. das richtige Visum und einen gültigen Reisepass. Diese Ressourcen wurden teilweise entwickelt, weil Fluggesellschaften von Regierungen mit Geldstrafen belegt werden können, wenn sie Fluggästen an Bord erlauben, die die Vorschriften des Ziellandes nicht einhalten.

Heutzutage bedeutet dies, dass es an den Fluggesellschaften liegt, sicherzustellen, dass internationale Reisende gültige Coronavirus-Testergebnisse haben, wenn ein Land dies verlangt, wie es die USA im Januar begonnen haben. Die Fluggesellschaften werden wahrscheinlich auch mit der Durchsetzung künftiger Anforderungen an Coronavirus-Impfstoffe beauftragt.

Die Impfung als Voraussetzung für die Einreise in ein Land ist nicht neu. Die Gelbe Karte, offiziell bekannt als Internationales Zertifikat für Impfung oder Prophylaxe, ist eine international anerkannte, von der WHO entworfene Papieraufzeichnung über Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen eines Reisenden. Viele Länder haben sich darauf verlassen, um zu überprüfen, ob internationale Besucher individuelle Impfstoffanforderungen erfüllen, beispielsweise die Impfung gegen Krankheiten wie Gelbfieber.

Die physische Gelbe Karte ist bekanntermaßen leicht zu verlieren – und zu fälschen. Ähnliche Bedenken bestehen nun in den Bemühungen, von Reisenden einen kürzlich durchgeführten negativen Coronavirus-Test oder in einigen Fällen den Nachweis zu verlangen, dass sie dagegen geimpft wurden. Ohne Standard-Clearingstelle kann ein Land oder Unternehmen kaum feststellen, ob die Unterlagen aus einer echten und seriösen Quelle stammen.

“Die seit Jahrzehnten bestehenden Papierprozesse für Impfstoffzertifikate müssen wirklich in das digitale Universum verlagert werden”, sagte Perry Flint, Leiter Unternehmenskommunikation bei der International Air Transport Association (IATA).

Hier kommen eine Handvoll digitaler Plattformen ins Spiel Reisepass, eine mobile App zum Hosten und Überprüfen von Reiseanforderungen wie Tests, entwickelt von der IATA, die auch Timatic verwaltet. Das Programm wird derzeit von ausgewählten Fluggesellschaften probeweise genutzt, darunter Flüge von Katar, Singapur und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dann gibt es CommonPass, erstellt vom gemeinnützigen Commons-Projekt, das einen scannbaren QR-Code verwendet, um zusätzlich zu seinen Reiseplänen die Testdaten oder Impfstoffdokumentationen eines Passagiers zu speichern. Einige Flüge von United und Cathay Pacific haben es seit September ausprobiert.

In Großbritannien gibt es Blok Pass, das breiter ausgerichtet ist als nur Reisen und eine Plattform für Kunden bieten soll, auf der Gesundheitsinformationen sicher ausgetauscht werden können. IBM hat in ähnlicher Weise ein eigenes Produkt unter Verwendung der Blockchain-Technologie des Unternehmens entwickelt.

Turbulenzen voraus

Laut Gruener von ID2020 haben diese Technologien das Potenzial, die Digitalisierung von IDs zu revolutionieren – und einige wichtige Fallstricke zu vermeiden.

Anfang dieses Monats wurde ID2020 gestartet die Good Health Pass Collaborative, eine sektorübergreifende Initiative zur Schaffung von Standards für ein digitales Gesundheitspasssystem. “Ohne Standards werden am Ende eine ganze Reihe von Apps und papierbasierten Zertifikaten verwendet”, was für Kunden und Unternehmen weitere Verwirrung stiften könnte, sagte Gruener.

Dann gibt es Datenschutzbedenken bei einigen Reisenden, die möglicherweise keine persönlichen Gesundheitsinformationen für eine App auf ihrem Telefon bereitstellen möchten. Ed Rayner, Investment Director bei Arix Bioscience, das Blok Pass betreibt, sagte, Apps seien unter Berücksichtigung dieser Bedenken entwickelt worden.

Im Vergleich zu Coronavirus-Kontaktverfolgungsplattformen, die in vielen Ländern aus Datenschutzgründen nie gestartet sind, sind „Impfpässe viel einfacher“, sagte Rayner. „Es ist auf ihren Handys, es ist souverän. Sie können es also zeigen, wenn Sie es zeigen möchten. Niemand beobachtet, was Sie tun. “

Sowohl für Apps als auch für Papierformulare sind laut Gruener QR-Codes – ein maschinell scannbares Bild, das den Zugriff auf gespeicherte Informationen freischaltet – nützlich, da sie sicherstellen können, dass nur bestimmte Informationen pro Barcode geteilt werden.

Während ein App-Benutzer möglicherweise sicherstellen möchte, dass es ein allgemein akzeptiertes Papierformular für Gesundheitsdaten gibt, falls sein Telefon stirbt oder gestohlen wird, bleibt Papier für Reisende ohne Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung oder Smartphones die Norm. Schätzungen zufolge können weltweit 3,6 Milliarden Menschen laut Weltgesundheitsorganisation nicht auf das Internet zugreifen, während über 1,1 Milliarden Menschen ihre Identität nicht offiziell nachweisen können. Und obwohl in vielen westlichen und wohlhabenden Ländern Impfprogramme im Gange sind, sind Milliarden von Menschen in Entwicklungsländern noch weit davon entfernt, ihren ersten Schuss zu erhalten, was unterstreicht, dass Tests eine entscheidende Komponente bleiben werden.

Für den Moment rechnete Rayner damit, dass Covid-19-Pässe langsam eingeführt und neben Papierspuren integriert werden würden.

“Ich denke, die Fluggesellschaften müssen dies Stück für Stück aufbauen”, sagte er. “Lassen Sie es verwenden, und dann wird es zur Norm.”

#Covid19Pässe #kommen #Aber #ein #Großteil #der #Reisen #wird #unverändert #bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.