Biden schlägt Russland im diplomatischen Druck hart

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:5 Minute, 15 Zweite

Der neue amerikanische Präsident wollte der Welt auch klar machen, dass er sich nach der Präsidentschaft des Republikaners Donald Trump, der eine direkte Konfrontation vermied und oft versuchte, die bösartigen Handlungen des russischen Führers herunterzuspielen, dramatisch von Putin abwandte.

Nawalny, ein Anti-Korruptions-Aktivist und Putins entschlossenster politischer Gegner, wurde am 17. Januar verhaftet, nachdem er nach einer fünfmonatigen Genesung in Deutschland von einer Nervenagentenvergiftung zurückgekehrt war, die er dem Kreml angelastet hatte.

„Ich habe Präsident Putin auf eine ganz andere Weise als meinem Vorgänger klar gemacht, dass die Tage der Vereinigten Staaten angesichts der aggressiven Aktionen Russlands – Eingriffe in unsere Wahlen, Cyberangriffe, Vergiftung der Bürger – vorbei sind. Sagte Biden, der letzte Woche mit Putin sprach, was Beamte des Weißen Hauses einen angespannten ersten Austausch nannten. “Wir werden nicht zögern, die Kosten für Russland zu erhöhen und unsere vitalen Interessen und unser Volk zu verteidigen.”

Bidens Kommentare zu Russland kamen, als er einen umfassenden Rückzug der amerikanischen Außenpolitik geltend machte, einschließlich der Umkehrung von Trumps Befehl, in Deutschland stationierte US-Truppen abzuziehen, die Beendigung der Unterstützung für Saudi-Arabiens Militäroffensive im Jemen und das Versprechen, die Rechte der LBGTQ als Eckpfeiler der Diplomatie zu unterstützen.

Biden nutzte den Besuch, um darzulegen, wie sich seine Außenpolitik von der seines Vorgängers unterscheiden würde, und forderte eine Rückkehr zum „Erdungsdraht unserer globalen Macht“. Er versuchte, das diplomatische Korps zu stärken, von denen viele von Trumps Politik und Ton entmutigt waren.

„Amerika ist zurück. Die Diplomatie ist zurück “, sagte Biden den Mitarbeitern des Außenministeriums, bevor er seine außenpolitische Rede hielt. „Du bist das Zentrum von allem, was ich vorhabe. Du bist das Herzstück davon. Wir werden unsere Allianzen wieder aufbauen. “

Mit Bidens öffentlichsten diplomatischen Bemühungen seiner jungen Präsidentschaft hofften Beamte des Weißen Hauses, der Welt ein eindeutiges Signal zu senden, dass die Vereinigten Staaten bereit sind, ihre Rolle als globaler Führer nach vier Jahren, in denen Trump ein „Amerika“ drückte, wieder aufzunehmen Erste Agenda.

Er bot eine Liste von Themen an, in denen er sagte, er würde Trumps Politik umkehren oder andere Prioritäten schmieden, einschließlich der Abschaffung des Plans des ehemaligen Präsidenten, etwa 9.500 der rund 34.500 in Deutschland stationierten US-Truppen abzuziehen. Die europäische Nation beherbergt wichtige amerikanische Militäreinrichtungen wie die Ramstein Air Base und das Hauptquartier des US European Command und des US Africa Command.

Trump kündigte den Rückzug an, nachdem er Deutschland wiederholt beschuldigt hatte, nicht genug für seine eigene Verteidigung bezahlt zu haben, und bezeichnete den langjährigen NATO-Verbündeten als “kriminell”, weil er 2% seines BIP nicht für Verteidigung ausgegeben habe, den Benchmark der Allianz.

Seit Trumps Ankündigung wurden keine Reduzierungen oder Änderungen an den US-Truppen vorgenommen. Verteidigungsminister Lloyd Austin deutete in einem Gespräch mit seinem deutschen Amtskollegen letzte Woche auf eine wahrscheinliche Überprüfung des Ordens hin, sagte der Sprecher des Pentagon, John Kirby.

Biden unterzeichnete am Donnerstag auch ein Memorandum des Präsidenten, das sich mit dem Schutz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender- und Queer-Personen weltweit befasst. Das Memorandum, das auf den Leitlinien der Obama-Regierung aus dem Jahr 2011 aufbaut, weist Beamte des Außenministeriums und andere im Ausland tätige Bundesbeamte an, sicherzustellen, dass die diplomatischen und ausländischen Hilfsmaßnahmen der USA die Rechte von LGBTQ fördern und schützen.

Biden kündigte auch Pläne an, die Obergrenze für die Zahl der in die Vereinigten Staaten zugelassenen Flüchtlinge auf mehr als das Achtfache des Niveaus zu erhöhen, auf dem die Trump-Regierung sie verlassen hat.

Trump reduzierte die Obergrenze drastisch auf nur 15.000. Bidens Plan würde ihn auf 125.000 erhöhen und die von Präsident Barack Obama vor seinem Ausscheiden aus dem Amt festgelegte Obergrenze um 15.000 übertreffen.

Der Zeitpunkt für Bidens Besuch zu Beginn seiner Amtszeit ist bewusst, ebenso symbolisch wie eine Anspielung auf sein Interesse an der Außenpolitik und seine Jahre als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats, als er Delaware vertrat.

Trump hatte mehr als ein Jahr auf den Besuch der Abteilung gewartet und seinen ersten Auftritt nur für die Vereidigung von Außenminister Mike Pompeo im Jahr 2018 gemacht. Er hatte ihn wiederholt als Teil eines „tiefen Staates“ angegriffen, um seine Verwaltung zu untergraben. Trump verunglimpfte und entließ seine Mitarbeiter und versuchte über mehrere Jahre erfolglos, sein Budget um bis zu 35% zu senken.

Im Gegensatz dazu wählte Biden den langjährigen Vertrauten Antony Blinken zu seinem Staatssekretär, um ein amerikanisches diplomatisches Korps wiederzubeleben, das unter vier Jahren Trump-Regierung erschöpft und demoralisiert worden war.

Er wurde von Mitarbeitern begrüßt, die gespannt waren, dass die Diplomatie wieder ganz oben auf der Tagesordnung des Präsidenten steht und dass das Fachwissen langjähriger ausländischer Dienstoffiziere geschätzt wird.

“Ich verspreche, ich werde Ihren Rücken haben”, sagte Biden den Mitarbeitern der Abteilung. “Und ich erwarte, dass Sie den Rücken des amerikanischen Volkes haben.”

Obwohl Bidens erste Nominierungen und Ernennungen in Führungspositionen bei State stark in Richtung politischer Kandidaten tendierten, haben sich der Präsident und Blinken verpflichtet, Karrieremitarbeiter zu fördern.

Zu diesem Zweck gab der Biden bekannt, dass er einen langjährigen US-Diplomaten für den Nahen Osten, Tim Lenderking, zu seinem Sonderbeauftragten im Jemen ernennen werde. Der Schritt kommt, als Biden nach einem diplomatischen Ende der von Saudi-Arabien geführten Militärkampagne sucht, die das humanitäre Leid im ärmsten Land der arabischen Halbinsel vertieft hat.

Lenderking, ein Mitglied des Auslandsdienstes, hat in Saudi-Arabien, Kuwait und anderen Ländern im Nahen Osten und anderswo gedient.

Der Besuch des Außenministeriums findet statt, nachdem Biden am Mittwoch umgezogen ist, um den letzten verbleibenden Vertrag zur Begrenzung der russischen und amerikanischen Atomwaffenvorräte zu verlängern. Er handelt nur zwei Tage vor Ablauf des Pakts. Es folgt auch Tage nach einem Putsch in Myanmar, der sich als frühzeitiger Beweis für Bidens Herangehensweise an den Multilateralismus herausgestellt hat.

Ein Moskauer Gericht befahl Nawalny am Dienstag, mehr als zweieinhalb Jahre im Gefängnis zu bleiben, und stellte fest, dass er während seiner Genesung in Deutschland gegen die Bedingungen seiner Bewährung verstoßen hatte. Biden forderte erneut die Freilassung von Navalny.

“Herr. Nawalny hat wie alle russischen Bürger Anspruch auf seine Rechte gemäß der russischen Verfassung “, sagte Biden. „Er wurde gezielt, um Korruption aufzudecken. Er sollte sofort und bedingungslos freigelassen werden. “

Die assoziierte Presseschreiberin Ellen Knickmeyer und Lolita C. Baldor haben zu diesem Artikel berichtet.

Copyright 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

#Biden #schlägt #Russland #diplomatischen #Druck #hart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.