Anne Feeney, Songwriterin und politische Aktivistin, stirbt im Alter von 69 Jahren

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:3 Minute, 33 Zweite

Frau Feeney, eine selbstbeschriebene „Höllenbeschwörerin“ mit samtiger Stimme und üppigen roten Locken, begann Ende der 1980er Jahre eine professionelle Karriere als Musikerin, nachdem sie mehr als 10 Jahre als Prozessanwältin gearbeitet hatte. Als Musikerin mischte sie Elemente der irischen, Bluegrass-, Folk- und Popmusik, während sie viele ihrer Melodien mit politischen Texten verband, die manchmal mit Satire und Humor getönt waren und an die Protestlieder der 60er Jahre erinnerten.

War es Cesar Chavez? Vielleicht war es Dorothy Day

Einige werden sagen, Dr. King oder Gandhi hätten sie auf den Weg gebracht

Egal wer Ihre Mentoren sind, es ist ziemlich klar zu sehen

Wenn Sie wegen Gerechtigkeit im Gefängnis waren, sind Sie in guter Gesellschaft.

In der Dokumentation von 2000 „So sieht Demokratie aus“ ist sie zu sehen über zivilen Ungehorsam singen auf einer Bühne mit den United Steelworkers of America bei den Protesten der Welthandelsorganisation 1999 in Seattle. Während sie singt, zeigt das Video, wie die Polizei Demonstranten festnimmt.

Frau Feeney war oft zwischen 200 und 300 Tage im Jahr auf Tournee und trat auf Volksfesten, Messen und Konzertsälen im ganzen Land und in Europa auf. Sie tourte manchmal mit Pete Seeger, Loretta Lynn, John Prine und die Indigo Girls.

Als Aktivistensängerin sammelte sie Geld für Gewerkschaftsläden und fortschrittliche Zwecke, trat in Kirchen, Streikposten sowie bei Arbeits- und politischen Demonstrationen auf, darunter der März 2004 für Frauenleben in der National Mall in Washington.

„Sie würde verfolgen, wo Arbeiter streiken. Sie hat einfach nicht über die Gewerkschaftsbewegung gesungen, sie war Teil der Bewegung “, sagte Evan Greer, ein Musiker, Songwriter und Aktivist, der ungefähr neun Jahre lang mit Frau Feeney tourte, bis sie 2015 aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr reisen konnten. “Sie hat bei ihren Auftritten immer den Hut für den einen oder anderen Streikfonds gereicht, selbst wenn sie alleine geschabt hat.”

Frau Feeney, die von 1997 bis 1998 als Präsidentin der Pittsburgh Musicians ‘Union fungierte und deren erste und einzige Frau in diesen Posten gewählt wurde, legte 2010 eine Pause ein, als bei ihr einzelliger Lungenkrebs diagnostiziert wurde und sie sagte, sie könne Ich habe nur noch Wochen zu leben. Sie erholte sich und tourte weiter, bis der Krebs 2015 zurückkehrte. Dann machte sie gelegentlich Shows, zuletzt eine virtuelle Online-Performance im Dezember.

Anne Feeney wurde am 1. Juli 1951 in Charleroi, Pennsylvania, einer Arbeiterstadt am Ufer des Monongahela River, geboren und wuchs etwa 32 km nördlich im Vorort Brookline in Pittsburgh auf. Ihr Vater war Ingenieur bei Westinghouse Electric Co. und ihre Mutter war Hausfrau.

Als Nachkomme irischer Einwanderer, die in den Kohlengruben im Südwesten von Pennsylvania arbeiteten, waren traditionelle irische Musik und Gesang eine Konstante im Haus der Familie. Jahre später organisierte und leitete sie Sommer-Gesangstouren durch Irland.

Frau Feeney begann in der High School Gitarre zu spielen und trat 1969 zum ersten Mal öffentlich bei einem Antikriegsprotest auf.

Während ihres Studiums an der Universität von Pittsburgh schloss sie sich der Antikriegs- und Anti-Apartheid-Gruppe Thinking Students for Peace an und wurde 1972 verhaftet, als sie auf dem Republikanischen Nationalkongress in Miami Beach gegen die Renominierung von Präsident Richard M. Nixon protestierte. Sie war auch Mitglied eines Komitees, das das Vergewaltigungskrisenzentrum Pittsburgh Action Against Rape ins Leben gerufen hat.

Sie schloss Pitt 1974 mit einem Bachelor-Abschluss und vier Jahre später mit einem Jurastudium ab. Sie arbeitete mehr als 10 Jahre als Prozessanwältin, nahm aber nur Fälle an, an die sie glaubte, sagte ihre Cousine Kimberly Sever. “Anne näherte sich allem, was sie interessierte, mit derselben hartnäckigen Leidenschaft”, sagte Sever.

Ihre Ehe mit Ron Berlin, mit dem sie zwei Kinder hatte, endete mit einer Scheidung. Im Jahr 2002 heiratete sie die schwedische politische Künstlerin Julie Leonardsson.

Zu den Überlebenden gehören neben ihrem Ehemann aus Kopparberg, Schweden, und ihrer Tochter Amy Sue Berlin aus Austin ein Sohn, Dan Feeney aus Mexiko-Stadt; und eine Schwester.

“Sie glaubte an die Kraft der Musik, Menschen auf eine Weise zu erreichen und zu inspirieren, wie man es in einem Aufsatz oder einer Rede nicht konnte”, sagte Greer. “Während sie stark politische Ansichten vertreten und ihr ganzes Leben für die Dinge gearbeitet hatte, an die sie glaubte, tat sie dies immer mit Liebe und Freude, auch wenn dies mit Wut über Ungerechtigkeit untermauert war.”

#Anne #Feeney #Songwriterin #und #politische #Aktivistin #stirbt #Alter #von #Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.