Washington Capitals fällt bei der 1: 4-Niederlage gegen die New York Rangers flach aus

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:4 Minute, 27 Zweite

Bei der 1: 4-Niederlage der Capitals in der Capital One Arena gab es viele davon. Diese deflationierende Leistung stoppte eine vielversprechende Woche mit dominanten Siegen über die Pittsburgh Penguins und Buffalo Sabres das war einem Vier-Spiele-Skid gefolgt.

“Wir haben daran gearbeitet, unseren Standard für das zu setzen, was wir voneinander verlangen, und ich denke, wir waren auf dem richtigen Weg”, sagte Stürmer TJ Oshie. „[Saturday’s game] war ein weiterer Blick darauf, wie wir nicht spielen wollen. Es zeigt, dass wir immer noch als Gruppe lernen. “

Der Trainer von Washington, Peter Laviolette, hatte sein Team Anfang der Woche während des Trainings versammelt und über den Aufbau von Siegen gesprochen. Nach dem Dud am Samstag, in dem die Capitals die ersten drei Tore aufgaben und nicht offensiv an Boden gewinnen konnten, wird Laviolettes Team stattdessen versuchen, sich zu erholen, wenn es am Sonntag um 14 Uhr die New Jersey Devils ausrichtet.

Bevor die Hauptstädte an diesen Punkt gelangen können, müssen noch Fragen beantwortet werden, vor allem, was sie am Netto-Sonntag tun werden. Egal, ob es sich um Vanecek, den 39-jährigen Ersatzspieler Craig Anderson oder die Wiederherstellung des jungen Ilya Samsonov im Tor handelt, die Spieler werden den schnellen Turnaround zu schätzen wissen.

Nachdem er am Dienstag in Pittsburgh und am Donnerstag gegen Buffalo ermutigende Leistungen gezeigt hatte, konnte Vanecek sein Team am Samstag nicht vor seinen Defensivfehlern retten. Er gab Chris Kreider ein Powerplay-Tor in der ersten Spielperiode ab, nachdem er keinen Abpraller erzielt hatte, und gab dann die Tore auf Alexis Lafrenière, der Nr. 1 Draft Pick des letzten Jahres, und Ryan Strome, die spät in der zweiten Periode knapp eine Minute voneinander entfernt waren – und er bekam nicht viel Produktion vor sich.

„Ich glaube nicht, dass das Tor heute Abend das Problem war. Wir haben nicht genug generiert “, sagte Laviolette. „Vitek gibt uns die Chance, Hockeyspiele zu gewinnen. Ich fand ihn gut. Wir mussten ein bisschen mehr in der Offensivzone sein. “

Die Hauptstädte überlebten einen beängstigenden Moment früh, als Stürmer Tom Wilson nach einem Puck ins Gesicht in die Umkleidekabine ging, und obwohl er schließlich zurückkehrte, fehlte Washington in der ersten Phase die Energie. Die Capitals hatten am Nachmittag nur vier Powerplay-Möglichkeiten und konnten erst in der Offensive Leben finden, als Verteidiger Dmitry Orlov sein erstes Saisontor erzielte und in der zweiten Minute weniger als eine Minute mit 3: 1 abschloss.

Die Hauptstädte erzielten den ersten Treffer bei den Siegen gegen die Pinguine und Sabres, und sie hatten die Chance, am Samstag nach einer frühen Strafe zu folgen. Aber sie waren bei ihrer ersten Powerplay-Gelegenheit leer – ihr bester Blick kam mit einem One-Timer von Alex Ovechkin – und den Rangers wurden zwei Mannvorteile gewährt, als Richard Panik und Lars Eller Strafen verübten.

“Wir haben uns heute zu viel in den Fuß geschossen, um uns besonders früh in Schwung zu bringen”, sagte Verteidiger John Carlson. “Und während des gesamten Spiels hat mir unsere Antwort nicht gefallen.”

Mit Eller im Strafraum konnte Vanecek einen Schlag von Artemi Panarin von seinem Pad nicht kontrollieren, und Kreider räumte den Abpraller auf und erzielte um 14:57 Uhr das 1: 0. Die Hauptstädte erhöhten die Energie in der zweiten Periode und produzierten 11 Schüsse, aber sie kämpften, um Rangers Torwart Igor Shesterkin zu lösen, der mit 26 Paraden endete.

Vanecek (20 Paraden) hatte sein Bestes getan, um Washington für den größten Teil der zweiten Periode innerhalb eines Tores zu halten. Aber nachdem Washington ein weiteres Machtspiel verschleudert hatte, übten die Rangers weiterhin Druck aus, und Vaneceks Arbeitsbelastung – am Donnerstag war er der vierte Torhüter in der Franchise-Geschichte, der 12 Spiele in Folge startete – schien zum ersten Mal seit Tagen schwer zu sein. Lafrenière traf mit 2:16 auf einen geschickten Rückhandler vor dem Netz, und Strome folgte mit einem Fernkampf mit 1:17, um New Yorks Führung auf 3: 0 auszubauen.

Orlovs Tor verringerte das Defizit, aber die Rangers hielten in der dritten Halbzeit fest und holten den Sieg mit Mika Zibanejads Shorthanded-Tor ohne Gegentor.

Samsonov, der als Torwart Nr. 1 in die Saison eingetreten ist, hat seit dem 17. Januar nicht mehr für die Capitals gespielt. Er trat in die NHL ein Coronavirus Protokoll 20. Januar und kehrte erst am 8. Februar zum Training zurück. Samsonov sagte am Freitag, dass er sich bereit fühle, wieder für die Hauptstädte zu starten, nachdem er zwei Spiele mit dem American Hockey League-Partner des Teams in Hershey, Pennsylvania, absolviert hatte. – „Ich fühle mich sehr , viel besser “, sagte er – aber die Hauptstädte wiesen ihn am Samstagmorgen ihrem Taxikader zu, wobei Laviolette darauf hinwies, dass der Russe, der am Montag 24 Jahre alt wird, mehr Kondition braucht.

Nach dem Spiel am Samstag war unklar, ob Samsonov am Sonntag gegen die Teufel wieder in Aktion treten würde, aber unabhängig davon müssen die Hauptstädte ihre Offensive wieder in Gang bringen. Laviolette sagte nach dem Sieg über Buffalo am Donnerstag, dass er wollte, dass seine Spieler mehr angreifen. Und während es in der zweiten und dritten Periode am Samstag mit drei Machtspielen und insgesamt 20 Schüssen Chancen gab, kam der Versuch der Hauptstädte, ihre Siegesserie aufrechtzuerhalten, zu spät.

“Wir haben einfach nicht gut genug ausgeführt”, sagte Carlson. “Das schien nur das zu sein, was die ganze Nacht mit uns geschah.”

#Washington #Capitals #fällt #bei #der #4Niederlage #gegen #die #York #Rangers #flach #aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.