Trevor Keels beobachtete Duke als Fan. Bald wird der Paul VI-Stern im Hintergrund sein.

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:4 Minute, 7 Zweite

Farello beschreibt Keels oft als “coolen Kunden”. Auf und neben dem Platz ist er unnatürlich bereit für einen Teenager. Aber er war auch fast sein ganzes Leben lang ein Duke-Fan gewesen.

“Ich bin nervös. Ich fange an zu schwitzen “, erinnerte sich Keels. „Ich meine, es ist Coach K. Ich stotterte, als er mir Fragen stellte. Ich wusste nicht einmal, was ich sagte. “

Keels sagte, er und Krzyzewski lachen immer noch über dieses erste Treffen. In den zwei Jahren seitdem entwickelte sich die 6-Fuß-5-Wache zu einer geschätzten Aussicht und stellte eine Verbindung zu Krzyzewski und seinem Programm her. Am Freitag festigte er diese Beziehung mit eine Verpflichtung gegenüber den Blue Devils.

“Coach K hat mir wirklich vertraut und an mich geglaubt und mir Dinge erzählt, die er tun kann, um mich auf das nächste Level zu bringen”, sagte Keels.

Er wird sich Roach in Durham, NC, anschließen und den Blue Devils ein Paar enger Freunde geben. Immer wenn Roach in diesem Schuljahr von Duke zu Hause war, trainieren die beiden fast jeden Tag zusammen.

“Wenn Sie jemanden im Hinterhof bei sich haben, dem Sie vertrauen, mit dem Sie dick und dünn durchgemacht haben, ist das wertvoll”, sagte Keels. „Wir haben alles zusammen durchgemacht. Ich weiß also, dass er immer mit mir fahren wird und wir können großartige Dinge tun. “

Keels nennt Roach auch als einen Hauptgrund, warum er Paul VI. Besuchte. Als Achtklässler besuchte er das Programm für ein Training und das Fitnessstudio war voll mit College-Personalvermittlern. Sie waren dort, um Roach zu sehen, damals ein Neuling-Phänomen. Keels bewunderte das und dachte, es könnte Spaß machen, sein Teamkollege zu sein.

Es dauerte nicht lange, bis Keels anfing, seine eigenen Freier anzuziehen. Nach dem Sammeln eines wenige Stipendienangebote Als Neuling stieg Keels ‘Aktienkurs, als er als zweiter Student in eine Hauptrolle gezwungen wurde.

Als Farello und seine Mitarbeiter in diese Saison kamen, sagten sie gern, sie hätten „zwei Batmans und einen Robin“. Die Batmans waren Senior Guard Anthony Harris und Roach, ein Junior; Keels war der Robin. Aber zu Beginn der Saison gingen Harris und Roach mit zerrissenen ACLs unter.

“Wir sahen uns im Team um und sagten Trevor:” Okay, du musst jetzt Batman sein “, sagte Farello.

Er wurde als Co-Spieler des Jahres bei der Washington Catholic Athletic Conference ausgezeichnet und verhalf den Panthers zu einem 27: 9-Rekord. Er landete auch einen Platz auf der All-Met erste Mannschaft, eine Leistung, die er wiederholt als Junior.

Hochrangige Stipendienangebote kamen hinzu, und Trainer und Fans bombardierten Keels jeden Tag mit Nachrichten. Er navigierte die Verrücktheit mit Hilfe seiner Eltern, die ihm sagten, er solle alles in einem positiven Licht sehen. Er sprach auch oft mit Farello und seinem AAU-Trainer Keith Stevens von Team Takeover.

“Ich war wirklich stolz darauf, wie er mit all dem umgegangen ist”, sagte Farello. „Er war sehr respektvoll und dankbar für jeden, der sich für ihn interessierte. Er verstand, dass es sich um wichtige Gespräche und Beziehungen handelte. Einige Leute sind in der ganzen Aufmerksamkeit gefangen. Er hat es einfach nie getan. Und das verdanke ich seiner Mutter und seinem Vater. “

Im September seines letzten Jahres kündigte er die letzten drei von Duke, Villanova und Virginia an. Kentucky bot später an und schloss sich dieser Liste an.

Er fing an, College-Basketball anders zu sehen. Er war nicht länger nur ein Fan, denn Fans können sich nicht einfach jeder Sendung anschließen, die sie im Fernsehen sehen. Er musste anfangen, Spiele anzuschauen, als würde er sich das Spielband ansehen. Er zeichnete die Spiele dieser vier Mannschaften auf und brach sie auf. Er studierte, welche Spiele sie gerne spielten und wie sie mit Spielern umgingen, die ähnliche Fähigkeiten wie er hatten. Er versuchte sich auf dem Platz vorzustellen: Was hätte er bei diesem Stück getan? Könnte er einen Unterschied gemacht haben?

Es war ein anderer Ansatz als früher, als er Duke beim Spielen zuschaute. Oft stand er vor dem Fernseher und schrie und klatschte, als wäre er der Trainer. Er wusste nie, dass er eines Tages mit diesem Trainer scherzen und über die Vergangenheit lachen würde, während sie über die Zukunft diskutierten.

„Viele Leute wussten das nicht [I loved Duke]. Als ich anfing, Angebote zu bekommen, musste ich sie runter wählen “, sagte Keels. “Aber ich wollte schon immer einen Anruf von Coach K bekommen, der mir sagte, dass er mich an seiner Schule haben wollte.”

Weitere Basketballnachrichten

Die Mädchen von Paul VI besiegte Lake Highland (Fla.) am Freitag im Halbfinale des prestigeträchtigen Geico Nationals-Turniers. Junior Jaelyn Talley führte die Panthers mit 17 Punkten und sechs Rebounds an. Im Finale am Samstag fiel Paul VI. Mit 70-50 gegen Westlake (Ga.).

Die NCAA-Turniere eröffnet letzten Monat mit 43 lokale Spieler in den Klammern. Nur ein lokaler Spieler schaffte es bis zu den Final Four: South Carolina Freshman Eniya Russell, ein ehemaliger Pallotti-Star.

#Trevor #Keels #beobachtete #Duke #als #Fan #Bald #wird #der #Paul #VIStern #Hintergrund #sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.