Probleme mit College-Basketball im Fernsehen und wie man sie behebt

Ansichten: 14
0 0
Lesezeit:5 Minute, 43 Zweite

1. Teams erhalten eine Auszeit, wenn ein Spieler ausfällt.

Sie sehen, dass es die ganze Zeit passiert: Ein Spieler verschmutzt und der Trainer greift nach einer Zwischenablage, während seine Spieler ihn umgeben. Die Offiziellen stehen hilflos bereit, weil der Trainer 30 Sekunden Zeit hat, um einen Wechsel vorzunehmen.

Lösung: Trainer brauchen keine 30 Sekunden, um ein U-Boot zu finden. Gib ihnen 10 und halte die Spieler auf dem Platz und bereit zu spielen, wenn das U-Boot hereinkommt.

2. Spieler schlagen nach einem Freiwurf mit Teamkollegen auf die Hände – egal ob Make oder Miss.

Der große Rote Auerbach sagte einmal, wenn ein Teamkollege sich einem Freiwurfschützen nähern würde – besonders nach einem Make – oder wenn einer seiner Spieler die Foul-Linie verlassen würde, um jemandem die Hand zu schlagen, würde er es tun. . . Nun, ich kann nicht genau wiederholen, was er gesagt hat. Familienzeitung.

Lösung: Sobald ein Spieler den Ball erhält, um einen Freiwurf zu schießen, kann ihn niemand mehr berühren. Er kann nehmen ein Treten Sie nach seinem ersten Schuss zurück, aber nicht mehr. Diese einfache Regel würde mindestens fünf Minuten pro Spiel rasieren.

3. Wiederholungen dauern viel zu lange, viel zu oft.

Es ist lächerlich, wie lange Beamte mit einigen Wiederholungen brauchen. Beim Spiel zwischen Michigan State und Ohio State am Sonntag brauchten die Offiziellen fast drei Minuten, um zu entscheiden, wann der Ball außerhalb der Grenzen liegen sollte deutlich aus einem Michigan State Spieler.

Lösung: Wenn Sie innerhalb von 90 Sekunden oder weniger keinen offensichtlichen Fehler sehen können, bleibt der Anruf bestehen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob in dieser Zeit ein offensichtliches Foul gerechtfertigt ist, nennen Sie es nicht. Wenn ja flagrantsollte es leicht zu sehen sein. Starten Sie eine Uhr, sobald die Beamten zum Monitor gehen. Nach 90 Sekunden muss eine Entscheidung getroffen werden.

4. Die Anzahl der TV-Timeouts ist außer Kontrolle geraten.

Es gibt neun TV-Timeouts in jedem regulären Saisonspiel und 10 in jedem NCAA-Turnierspiel. Kein Wunder, dass Spiele normalerweise 2 Stunden 15 Minuten oder länger dauern.

Lösung: Beseitigen Sie zumindest das zusätzliche TV-Timeout, das durch den ersten 30-Sekunden-Timeout-Anruf der zweiten Hälfte ausgelöst wurde. (Während des Turniers würde dies auch für den ersten 30-Sekunden-Timeout-Aufruf der ersten Hälfte gelten.) Fügen Sie bei Bedarf ein paar zusätzliche Halbzeitwerbespots hinzu. Wir können mit etwas weniger Zeit leben, wenn wir den sprechenden Köpfen zuhören. College-Teams erhalten außerdem acht Auszeiten: vier für jeden Trainer. Schneiden Sie es auf drei Stück. Befreien Sie sich von der Zeitüberschreitung in der ersten Hälfte. Ich habe NCAA-Turnierspiele gesehen, bei denen ein Trainer in den letzten 10 Sekunden das Use-it-or-lose-it nennt, was zu einer vollständigen Unterbrechung der Fernsehwerbung führte. Das sind drei Minuten, gefolgt von 10 Sekunden Spielzeit, gefolgt von 20 Minuten Halbzeit.

5. Apropos Halbzeit

Diese lächerlich langen 20-minütigen Pausen wurde 2003 ins Leben gerufenAls der Irakkrieg in der Woche begann, wurde das Turnier eröffnet. CBS forderte die längeren Halbzeitzeiten auf, Kriegsaktualisierungen durchzuführen, eine legitime Anfrage. Aber die 20-minütigen Pausen sind nie vergangen. Vor ungefähr 10 Jahren fragte ich Mitglieder des NCAA-Turnierkomitees, warum das so sei. Hier ist die Antwort, die ich bekommen habe: In einigen Kuppeln ist der Weg zum Umkleideraum länger als in traditionellen Arenen. Ich habe diese Spaziergänge gemacht; Die längste Zeit, die einer von ihnen für einen alten Mann wie mich benötigt, dauert ungefähr eine Minute. Was machen die Spieler, kriechen? Die längeren Halbzeiten blieben, um mehr Werbung zu ermöglichen, als ob die 10 TV-Timeouts und die acht Team-Timeouts nicht ausreichen würden. Ich war zur Halbzeit in Umkleideräumen. Zehn Minuten sind genug; 15 ist erträglich; 20 ist Folter.

Lösung: Ähm, lass mich nachdenken …

6. Das Wachstum der verrückten Phrase “Dribble-Drive”.

Fernsehsprecher lieben es, diesen Begriff zu verwenden. Vielleicht denken sie, dass sie dadurch schlauer klingen. Frage: Wie fährt man Basketball ohne zu dribbeln? Sie können nicht – jedenfalls nicht legal.

Lösung: Alle Netzwerke veranstalten bereits „Seminare“ mit ihren Ansagern in der Vorsaison, um sie daran zu erinnern, niemandem gegenüber kritisch zu sein und „NCAA“ und nicht „NC-Double-A“ zu sagen. Fügen Sie dies hinzu: Do. nicht sagen Sie “Dribble-Drive”. Sagen Sie einfach fahren. Und ab und zu werfen Sie ein “NC-Double-A” ein, nur um die Indianapolis-Leute verrückt zu machen.

7. Schiedsrichter, die Fouls nennen, die das Spiel nicht beeinflussen.

Ich beschuldige das meiste des “NC-Double-A”. Um die Handkontrolle einzuschränken, wurde den Beamten vor etwa fünf Jahren gesagt, sie sollten anrufen irgendein Kontakt, den sie sahen. Vorher wurde ihnen gesagt, sie sollten den gesunden Menschenverstand verwenden: Wenn es Kontakt gibt, der Dribbler jedoch nicht betroffen ist, spielen Sie weiter. Oft nennen Schiedsrichter jetzt Fouls, die einen offensiven Spieler stoppen, der bereits an einem Verteidiger vorbeigekommen ist. Sie pfeifen, damit die Supervisoren, die sie bewerten, feststellen, dass sie das tun, was ihnen gesagt wurde, was ihnen hilft, in das NCAA-Turnier einzusteigen.

Lösung: Spielen Sie “Vorteil”. Wenn der Kontakt einen Vorteil für den Verteidiger schafft, pfeifen Sie. Ansonsten weiter spielen.

8. Halbzeitstatistikblätter für Beamte.

Ich war zur Halbzeit mit Beamten in Umkleideräumen, als die Datenblätter geliefert wurden. Warum müssen Beamte Statistiken einsehen? Ihre Aufgabe ist es, das Spiel aufzurufen und nicht zu analysieren, wie sich ihre Arbeit darauf auswirken könnte. Wenn ich für jedes Spiel, das ich gesehen habe, einen Dollar hätte, in dem die Offiziellen in der ersten Halbzeit vielleicht 10 Fouls callen und dann beide Teams bis zum zweiten TV-Timeout der zweiten Halbzeit im Bonus haben, würde ich diese Kolumne nicht schreiben. (Ich wäre im Ruhestand und meine Redakteure würden denken, die Welt sei ein besserer Ort.) Ich weiß, dass die Beamten sich ansehen, wie viele Fouls sie gerufen haben, und die Art und Weise, wie sie das Spiel nennen, entsprechend anpassen. Dies ist unfair gegenüber den Spielern, die zu Recht glauben, dass das Spiel in der zweiten Hälfte genauso genannt wird wie in der ersten. Es kann auch ein Spiel, das Spaß gemacht hat, die ersten 20 Minuten zu sehen, zu einem Albtraum für die zweiten 20 Minuten machen.

Lösung: Keine Statistikblätter für Refs. Sie wollen einen am Ende des Spiels sehen, okay. Halbzeit? Auf keinen Fall.

9. Hören Sie auf, sie als “Medien-Timeouts” zu bezeichnen.

Dies ist fast so ärgerlich wie “Dribble-Drive”. Ich habe 43 Jahre lang als Mitglied der Medien über Basketball berichtet. Ich habe noch nie eine Auszeit beantragt, noch habe ich eine bekommen. Die neun (oder 10) Zeitüberschreitungen, die in der Regel für jedes Spiel auftreten, existieren aus einem Grund: Fernsehen.

Lösung: Nennen Sie ein TV-Timeout, was es ist: ein TV-Timeout. Wir haben genug Euphemismen auf der Welt. Und während wir gerade dabei sind, gibt es keine Pressemitteilungen mehr über entlassene Trainer, die sich bereit erklärt haben, sich von der Organisation zu trennen, die sie entlassen hat.

#Probleme #mit #CollegeBasketball #Fernsehen #und #wie #man #sie #behebt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.