Nach dem Eröffnungshoch stürzen Nats im Doubleheader-Sweep von Braves in die Realität zurück

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:4 Minute, 42 Zweite

Der Mittwoch zeigte die Auswirkungen des Fehlens von neun Spielern, die isoliert oder unter Quarantäne bleiben, weil sie entweder positiv auf die getestet wurden Coronavirus oder waren möglicherweise einem infizierten Teamkollegen ausgesetzt. Allein am Mittwoch stolperte Erick Fedde durch einen Mittagsstart, dann verschwendeten Tanner Rainey und die Offensive am späten Nachmittag sechs torlose Innings von Stephen Strasburg.

Die Braves (2-4) humpelte nach Washington, nachdem er am vergangenen Wochenende von den Philadelphia Phillies gefegt worden war. Und die Staatsangehörigen (1-2) hatte eine gute Chance, den Doubleheader zu teilen, bis Sandoval Raineys Fastball im Mittelfeld jenseits der Mauer im Mittelfeld schaukelte.

“Für den größten Teil des Fledermausversuchs habe ich versucht, mich zu verbessern”, erklärte Rainey und fügte später hinzu, dass er seit dem Frühjahrstrainingsfinale des Teams am 29. März keine Live-Hitter mehr gesehen habe. Er hat es nicht getan. “

“Man kann es ehrlich gesagt in beide Richtungen betrachten”, sagte Manager Dave Martinez darüber, ob der Doubleheader ermutigend war, weil die Nationals genau dort waren, oder entmutigend, weil sie zwei Chancen verpasst hatten, die Gewinnspalte zu füllen. „Das erste Spiel war etwas enttäuschend, weil wir im ersten vier Runs erzielt haben. Aber du sprichst von einem ziemlich guten Team da drüben. Du musst das ganze Spiel spielen. “

Von den 11 Spielern im Coronavirus-Protokoll wurden drei – Patrick Corbin, Jon Lester und Brad Hand – als Pitching-Mitarbeiter am Eröffnungstag von Martinez erwartet. Die Abwesenheit von Corbin und Lester erzeugt zwei Löcher in der Rotation. Ohne Hand ist Martinez näher dran. Und ohne Will Harris, der mit einer Entzündung der rechten Hand auf der 10-Tage-Liste der Verletzten steht, wird der Bullpen noch dünner.

Deshalb brauchte Martinez Fedde, um am Mittwoch mindestens vier Innings zu liefern. Fünf wären ideal gewesen. Stattdessen loggte er in einer Wiederholung für Fedde nur 1⅔ Innings ein und erlaubte sechs Runs (fünf verdient) auf sechs Hits und drei Walks. Der erste Lauf erzielte einen Pass, als Fänger Jonathan Lucroy einen Fastball in der Zone verpasste. Die nächsten fünf, alle in der zweiten gepackt, kamen mit 2: 2 (gegen Max Fried, den Pitcher), 0: 0, 2: 2 und 1: 1 aus dem Kontakt.

Fedde wurde durch eine Mischung aus Rückstand und Unfähigkeit, Schläger zu erledigen, verletzt. Die Nationals hatten sich im ersten Spiel gegen Fried versammelt und sich mit 4: 1 durchgesetzt, bevor Fedde zu einem 6: 4-Durcheinander ausschied. Sein Sinker schwebte um 94 Meilen pro Stunde, war aber zu oft in der Zone. Er hinterließ 5⅓ Innings Arbeit für einen Bullpen, der einen Tag Ruhe vor einer Drei-Spiele-Serie im Dodger Stadium haben wird. Die Reise beginnt damit, dass die Los Angeles Dodgers ihren ersten World Series-Titel seit 32 Jahren feiern.

“Wenn ich in Bestform bin, versenke ich den Ball in der Zone und baue darauf auf”, sagte Fedde, dessen kurzer Ausflug Sam Clay, einen 27-jährigen Rookie, dazu brachte, Freddie Freeman zu schlagen und Marcell Ozuna bei seinem Debüt in der Major League. “Ich habe es einfach nie wirklich geschafft, dieses Spielfeld zu etablieren.”

So wurde Strasburg beauftragt, im zweiten Spiel den Druck vom Bullpen zu verringern. Er erzielte einen Treffer in der ersten, einer Single von Ozzie Albies, und zog sich dann sieben Mal hintereinander zurück. Er setzte Austin Riley mit einer Tauchkurve ab. Er brachte Dansby Swanson dazu, bei seinem verblassenden Wechsel zu schwingen. Dann hatte Cristian Pache keine Chance mit einem Wechsel, der unter der Zone verschwand.

Er arbeitete einen 1-2-3 Sechsten, indem er Ronald Acuña Jr. auf einen Fastball schlug, Albies auf einen Fastball schwang und Freeman dazu brachte, auf seinem 85. Platz einen weichen Grounder zu tippen. Strasburg schlug acht, erzielte einen Treffer und setzte 16 Wechsel ein, um Atlantas Ansatz entgegenzuwirken, Krüge frühzeitig zu überfallen. Und fast acht Monate nach seinem letzten Start hier beruhigte er die Zweifel in seinem Kopf – und von denen, die sagen, er sei zu zerbrechlich -, indem er einen Rivalen der Division begrub.

“Man merkt, dass diese Zweifel Lügen erzählen”, sagte Strasburg, der den größten Teil des Jahres 2020 verpasste, nachdem er sich in seiner rechten Hand einer Karpaltunneloperation unterzogen hatte. „Und du kannst ihnen zuhören oder die Tatsache akzeptieren, dass du da raus gehst und alles gibst, was du absolut hast. Und damit kann man immer leben. “

Aber die Fledermäuse der Nationals waren gegen den Rechtshänder Huascar Ynoa zu leise. Er passte zu Strasburg, leerer Rahmen für leerer Rahmen, obwohl Strasburg ihn im dritten für ein Stand-up-Double markierte. Die Krüge brauchten eine Stunde, um durch vier Innings zu kommen. Ynoa wurde in seinem längsten Auftritt bei den Majors fünf Mal torlos. Er tat dies, indem die Nationals vier Starter im ersten Basisspieler Josh Bell, den linken Feldspieler Kyle Schwarber, den zweiten Basisspieler Josh Harrison und den Fänger Yan Gomes vermissten, die alle auf der Covid-19 IL sind. Das sind einige Erklärungen dafür, warum sie nur zwei Treffer von ihm und den Reliefs Luke Jackson und Sean Newcomb geschafft haben.

Martinez sagte voraus, dass das Team einige seiner Stammgäste auf der bevorstehenden Straßenschaukel durch Los Angeles und St. Louis zurückbekommen könnte. Zuvor mussten die Nationals jedoch einen Lauf für Straßburg finden und haben es nie getan. Sie sahen nur zu, wie Sandoval um die Stützpunkte hüpfte, während Rainey frustriert den Hügel umkreiste. Sie fühlten, wie sich der Dienstag in den Mittwoch auflöste und die Realitäten, denen sie gegenüberstehen.

Als nächstes warten die Dodgers nach Westen, wo sich die Risse wirklich zeigen könnten.

#Nach #dem #Eröffnungshoch #stürzen #Nats #DoubleheaderSweep #von #Braves #die #Realität #zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.