Gonzaga wusste nicht, wie es war, zu verlieren, bis er Baylor traf

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:5 Minute, 17 Zweite

“Man vergisst wirklich, wie es ist, zu verlieren”, sagte der hochrangige Stürmer Corey Kispert, kurz nachdem er und seine Teamkollegen im Lucas Oil Stadium vom Platz gestapft waren und die Baylor-Spieler und Mitarbeiter ihren wohlverdienten nationalen Titel feiern mussten.

Die diesjährige Ausgabe der Gonzaga-Herren-Basketballmannschaft musste nie lernen, wie man verliert. Die Bulldogs gingen am Montag mit einem makellosen 31: 0-Rekord in das nationale Meisterschaftsspiel. Sie standen einen Sieg davon entfernt, ungeschlagene nationale Meister zu werden. Eine Krone, die seit 1976 kein Team mehr getragen hat. Mit jedem Spiel, das zuerst in der regulären Saison und dann hier in Indianapolis für das NCAA-Männerbasketballturnier vergangen war, kamen die Bulldogs näher. Eine perfekte Saison schien erreichbar. Sie gewannen mit Stil und Kraft und ließen ihre Dominanz selten bedroht erscheinen.

Aber dann verschwand all diese Hoffnung, die im Laufe der Monate aufgebaut wurde, an einem Abend. Die Bären wurden zum Angreifer, und die Bulldoggen versuchten vergeblich, sich zurückzuziehen. Mit der 86-70 NiederlageGonzaga hat jetzt eine Saison, an die man sich als die erinnern wird, die kurz vor der Perfektion endete. Dieser eine Fehler wird immer mit allem verbunden sein, was dieses Team sonst noch erreicht hat.

Zu Beginn des Turniers sagte Trainer Mark Few, es sei unfair, in dieser Saison nur zwei Ergebnisse für sein Team zu sehen – dass Gonzaga entweder eine perfekte Saison mit einem nationalen Titel abschließen würde oder als Enttäuschung in Erinnerung bleiben würde. Nachdem die Bulldogs im Meisterschaftsspiel verloren hatten, sagte Few zu seinen Spielern: „Du schaffst es so weit und du gehst mit 31: 0 in die letzte, die letzten 40 Minuten der Saison. Es gibt absolut nichts, was du jemals tun solltest fühle mich schlecht wegen. “

Baylor war die ganze Saison über als Gonzagas bester Herausforderer eingestuft worden, und der Lauf der Bären durch das Turnier führte zu einem Festzelt-Titelspiel, einem Matchup, das während des Nichtkonferenzspiels geplant, aber wegen Coronavirus-Fällen im Bulldogs-Programm abgesagt worden war. Als sich die Teams schließlich trafen und jeweils um die erste nationale Meisterschaft in der Geschichte ihrer Schule kämpften, waren die Bären in allen Bereichen körperlicher, sportlicher und dominanter. Gonzaga ist nicht zusammengebrochen. Baylor lieferte einfach eine Dreipunkt-Schießklinik aus, während er sich harte Abpraller schnappte und Elite-Verteidigung spielte.

“Es ist wirklich sehr, sehr schwierig, eine Storybook-Saison zu beenden”, sagte Few. „Aber hör zu, Baylor hat uns einfach geschlagen. Sie haben uns heute Abend in allen Facetten des Spiels geschlagen und verdienen alle Ehre. “

Baylor hatte 11 Punkte erzielt, bevor Gonzaga sein erstes Feldtor erzielte. Die Bulldogs lagen in der Mitte der ersten Halbzeit um 19 Punkte zurück. Die Bären holten sich 16 offensive Rebounds, was 16 Punkten der zweiten Chance entspricht. Sie machten 10 Schüsse aus der Drei-Punkte-Reichweite, während Gonzaga nur fünf traf (und vier davon kamen, nachdem die Bären mit 10:39 noch 20 Punkte Vorsprung hatten). Baylor hatte zu viele athletische Wachen, die schießen und verteidigen konnten.

Gonzaga versuchte sich anzupassen und wechselte kurz zu einer Zonenverteidigung mit den Hoffnungen, die eine Trendwende auslösen könnten. Die Bulldogs hatten Gelegenheit, wieder ins Spiel zu kommen. Gegen Ende der ersten Halbzeit absolvierte der herausragende Neuling Jalen Suggs ein Drei-Punkte-Spiel. Und dann, nachdem Baylors Davion Mitchell den größten Teil der Schussuhr herausgetröpfelt und einen Schuss aus der Tiefe abgefeuert hatte, legte Gonzagas Anton Watson kurz vor dem Halbzeitsummer eine Übergangsphase ein. Trotz der brutalen ersten Halbzeit mussten die Bulldogs ein überschaubares 10-Punkte-Defizit hinnehmen. Aber nach der Pause setzte sich Baylor erneut durch.

Das Gonzaga-Team dieser Saison hatte eine schwere Offensive mit einem Star Freshman Point Guard in Suggs, einem hochrangigen All-American in Kispert und einem normalerweise dominanten Postspieler im zweiten Jahr, Drew Timme. Die Bulldogs bildeten eine zusammenhängende Einheit, die so vielseitig war und den Ball so gut bewegte, dass kein Gegner sie aufhalten konnte – bis sie Baylor im Titelspiel trafen.

Die Bären nahmen Gonzaga aus dem Rhythmus und Kispert sagte: “Ich bin es so gewohnt, dass wir in diesem Fall diesen Schlag ausführen und weitermachen und mit dem Spiel weitermachen und uns einfach wehren.” Mit einem nationalen Titel auf dem Spiel haben die Bulldogs diesen Schub nie gemacht.

Nachdem Gonzaga als Nummer 1 in Indianapolis angekommen war, bestanden die Spieler darauf, dass die Aussicht auf eine perfekte Saison keinen zusätzlichen Druck ausübte. Sobald die Turnierspiele begonnen haben, müssen alle Teams sechs Spiele in Folge gewinnen, um einen Titel zu gewinnen. Die Bulldogs waren trotz ihrer ungeschlagenen Bilanz nicht anders.

“Wie Coach Few sagte, hat er es millionenfach gesagt, dass wir nie wirklich darüber gesprochen haben”, sagte Kispert. “Und das ist die Wahrheit.”

Aber sie hofften immer noch, dass diese Saison mit dem ersten nationalen Titel der Schule enden würde. Suggs, der bald ein NBA-Draft-Lotterie-Tipp werden wird, verließ das Spielfeld mit einem Handtuch über dem Kopf. Die Baylor-Spieler waren gerade auf die Tische am Platz gestürmt, genau wie Suggs es zwei Nächte zuvor getan hatte, als er in einem 37-Fuß-Boot auf den Summer gesetzt hatte, um die UCLA in der Verlängerung zu schlagen – vielleicht einer der besten Schüsse im März Wahnsinnsgeschichte, eine, die Teil der NCAA-Turniergeschichte wird. Aber dieser Moment und alle Erfolge von Gonzaga in dieser Saison werden mit dem Ergebnis der Saison einhergehen. Sie werden das Team sein, das gekommen ist so nah zur Perfektion, hat es aber nicht bis zum Ende geschafft.

“Ich denke, in seinen Gedanken hat er gesehen, wie wir am Ende die Netze abgeschnitten haben”, sagte nur wenige über Suggs, der noch nie zuvor ein College-Spiel verloren hatte. „Aber er ist auch jung. Und mit der Zeit wird er einen besseren Überblick darüber bekommen, welchen unglaublichen Einfluss er auf dieses Team und den College-Basketball hatte. “

So versuchten nur wenige, Suggs und seine Teamkollegen zu trösten, als sie durch dieses ungewohnte Gefühl navigierten. Sport führt zu binären Ergebnissen: Die Bulldogs könnten dieses Spiel entweder gewinnen oder verlieren. Sie würden die perfekte Saison abschließen oder zu kurz kommen. Nur wenige erinnerten sie daran, dass diese 40 Minuten, so sehr Baylor dominierte, nicht ihre gesamte Saison definieren müssen.

“Als Trainer versucht man nur, ihnen so viel Perspektive wie möglich zu geben”, sagte Few. “Und wie es normalerweise bei allem der Fall ist, wird ihnen die Zeit die beste Perspektive geben.”

#Gonzaga #wusste #nicht #wie #war #verlieren #bis #Baylor #traf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.