Georgetown verliert spät gegen Villanova

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:4 Minute, 21 Zweite

Ewings Stimmung ist jedoch seit der Rückkehr des Teams auf den Punkt gebracht. Die Hoyas verloren am Sonntag in Villanova, Pennsylvania, mit 84: 74 gegen Villanova Nr. 3, aber Georgetown führte eines der besten Teams des Landes mit weniger als sechs Minuten Vorsprung an und lag in der letzten Minute nur noch fünf Minuten dahinter. Die Hoyas konnten nicht fertig werden, aber ein Sieg war sicherlich in Reichweite.

Die knappe Niederlage kam, nachdem Georgetown in den letzten beiden Spielen zum ersten Mal in dieser Saison in Folge Siege errungen hatte, darunter ein Sieg über Nr. 15 Creighton Am Mittwoch. Die Allzeitserie zwischen Georgetown und Villanova ist jetzt mit 44 Siegen pro Stück unentschieden, und Ewing ist seit der Übernahme des Hoyas-Programms 1-7 gegen die Wildcats, aber er hat die Bemühungen vom Sonntag immer noch positiv bewertet.

“Ich gehe nicht mit gesenktem Kopf”, sagte Ewing. „Genau wie das ganze Jahr. . . jedes Spiel, das wir verloren haben, außer dem Seton Hall-Spiel [a 78-67 loss on Dec. 23]Wir hatten Chancen. Alle von ihnen. Wir haben zu Beginn der Saison viele Fehler gemacht, die uns wehgetan haben. Das letzte Mal haben wir gegen Villanova gespielt [on Dec. 11] Wir waren 18 Jahre alt und haben unsere Gelassenheit nicht bewahrt [in a 76-63 loss].

„Ich lege meinen Kopf nicht hin. Ich bin enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Aber ich lege meinen Kopf nicht nieder. Ich denke, wir sind seit dem ersten Tag sehr gewachsen, bis wir gerade dort sind. “

Die Wildcats (12-2, 7-1 Big East) beendeten das Spiel mit einem 14-5-Lauf, als die Hoyas (5-9, 3-6) in den letzten vier Minuten 1 zu 8 vom Feld gingen. Georgetown wurde begraben, als Jahvon Blair mit 54 Sekunden Vorsprung zu einem absichtlichen Foul aufgefordert wurde, als die Hoyas versuchten, mit einem Rückstand von fünf zu fangen. Jeremiah Robinson-Earl traf zwei Freiwürfe, und während Georgetown einen verpassten Drei-Zeiger auf den darauf folgenden zusätzlichen Ballbesitz erzwingen konnte, sicherte sich Villanovas Collin Gillespie den offensiven Abpraller und wurde gefoult. Gillespie machte beide Freiwürfe und die Hoyas folgten mit 22 Sekunden Vorsprung um neun. Ballspiel.

Die beiden Teams gingen die meiste Zeit der zweiten Halbzeit in einem Spiel mit 17 Führungswechseln hin und her.

Blair führte die Hoyas mit 18 Punkten vor Schluss mit fünf Vorlagen und vier Abprallern an, und Qudus Wahab erreichte mit 17 Punkten und sieben Abprallern ein Karrierehoch. Jamorko Pickett erzielte 12 Punkte, acht Rebounds und drei Assists, und Chudier Bile erzielte vor dem Foul ebenfalls 12 Punkte.

Die Stürmer Bile und Wahab waren während der besten Läufe in Georgetown äußerst aktiv, aber die üblen Probleme nahmen beide immer wieder vom Boden. Bile startete am Sonntag zum zweiten Mal in Folge, nachdem er in den beiden vorherigen Spielen durchschnittlich 18 Punkte erzielt hatte. Er hatte seit dem dritten Spiel der Saison vor dieser Strecke kein zweistelliges Tor erzielt, aber jetzt hat er dies in jedem der letzten drei Spiele getan.

Villanova hatte keine große Antwort, als der 6-Fuß-11-Wahab den Ball tief in die Farbe bekam und der Zweite einen seiner kontrolliertesten, geduldigsten Bälle seiner Karriere spielte.

“Wir machen immer noch zu viele Fehler”, sagte Ewing, der während des Spiels eine Maske mit einem Bild des ehemaligen Georgetown-Trainers John Thompson Jr. trug. „Ich sage meinen Jungs immer wieder, dass man irgendwann in der Lage sein muss, seinen Mann zu beschützen, Mano-a-Mano. Sieben Minuten vor dem Ende ist es ein Unentschieden. Drehte den Ball um, bekam keine Schüsse, Fehler sowohl offensiv als auch defensiv. . . . All diese Dinge haben uns heute Abend wehgetan. “

Der hochrangige Stürmer Jermaine Samuels erzielte für Villanova ein Karrierehoch von 32 Punkten und warf 6 von 7 Schüssen hinter dem Bogen ab. Er hatte auch sechs Rebounds und fünf Assists und trug die Wildcats in der ersten Hälfte offensiv. Robinson-Earl fügte 14 Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists hinzu, und Gillespie beendete das Rennen mit 12 Punkten, fünf Assists und drei Rebounds.

“Jermaine hatte ein phänomenales Spiel”, sagte Robinson-Earl. „Wir üben einfach jeden Tag die Gewohnheiten, einander zu suchen und immer zu fangen und zu schießen. Er machte nur viele gute Schüsse und wir versuchten, den Ball so weit wie möglich zu teilen.

“Das ist eine Sache an unserem Team, die uns zu etwas ganz Besonderem machen kann: Jeder kann an einem bestimmten Abend ausgehen.”

Der Sieg war dringend erforderlich für ein Villanova-Programm, das am Mittwoch gegen St. John’s mit 70: 59 verloren hatte. Die Wildkatzen hatten Einzelspiel-Tiefs in Punkten, Feldzielprozentsatz und Drei-Punkte-Prozentsatz in diesem Verlust.

„Der Unterschied zwischen Gewinnen und Verlieren ist so gering [in this league]”, Sagte Villanova-Trainer Jay Wright. „St. Johns, wir waren bereit für sie und sie traten auf den Hintern. Und diese Jungs, du hast gesehen, wie hart sie waren und wie gut sie sind. . . . Wenn wir gegen St. John’s verlieren, sagen alle: “Wow, was für ein Schock.” Es ist für Fans, aber die Spieler können nicht so denken.

„Wir waren in einem Luftkampf [today]. Sie sind wirklich gut. Das müssen wir jede Nacht wissen und. . . Ich kann mich nicht so fühlen, als hätten wir nicht gut gespielt. “

#Georgetown #verliert #spät #gegen #Villanova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.