Carl Cheffers, Super Bowl-Schiedsrichter, hat in der Vergangenheit Strafen gegen Chiefs

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:2 Minute, 55 Zweite

Die Fahrt wird aus zwei Gründen in Erinnerung bleiben: Einer davon ist, dass Cheftrainer Andy Reid zweimal eine Auszeit forderte, um den Ball zurückzubekommen (die Unterbrechungen der Uhr gaben Tom Brady und Co. lediglich mehr Zeit zum Arbeiten). Zwei ebenso wichtige Strafen für Passstörungen, die von der Mannschaft von Schiedsrichter Carl Cheffers verhängt wurden, erwiesen sich als ebenso wichtig.

Mit einer ersten und einer zehnten und einer ablaufenden Uhr schoss Brady einen tiefen Ball auf den breiten Empfänger Mike Evans, der von Cornerback Bashaud Breeland verteidigt wurde. Die beiden schienen sich die Füße verheddert zu haben und beide gingen unter, aber Breeland wurde wegen Passstörung markiert, eine 34-Yard-Strafe, die Tampa Bay einen ersten Abstieg an der 24-Yard-Linie des Chiefs bescherte.

Gene Steratore, ehemaliger NFL-Schiedsrichter und amtierender Analyst von CBS, sagte während der Sendung, dass der Anruf getätigt werden musste.

Zwei Spiele später wurde Chiefs Sicherheit Tyrann Mathieu wegen Passstörung von Evans in der Endzone gerufen, obwohl der Pass von Brady nicht fangbar zu sein schien.

Mit dem Ball an der 1-Yard-Linie fand Brady Antonio Brown beim nächsten Spiel in der Endzone und gab den Bucs einen Vorsprung, den sie für den Rest der Nacht bequem halten würden.

Allein im zweiten Quartal wurden die Chiefs für 90 Strafplätze markiert, am meisten in einem Viertel in der Super Bowl-Geschichte und die meisten in einem einzigen Quartal in einem NFL-Spiel seit Woche 1 der Saison 2018.

Cheffers führte die amtierende Mannschaft in dieser Saison in drei Chiefs-Spielen an (er arbeitete am Sonntag nicht mit seiner üblichen Mannschaft zusammen, da die amtierenden Super Bowl-Teams die bestbewerteten Offiziellen der regulären Saison sind). Seine Crew forderte am 20. September elf Strafen gegen Kansas City gegen die Chargers, zehn gegen die Chiefs am 22. November gegen die Raiders und elf gegen sie am Sonntag im Super Bowl. Kansas City erzielte in der regulären Saison durchschnittlich 6,6 Strafen pro Spiel. Nur drei Teams waren durchschnittlich mehr.

Als Reid ins Spiel kam, sagte er, er erwarte von Cheffers und dem Schiedsrichter Fred Bryan einen Hands-Off-Ansatz.

„Nun, der Schiedsrichter, der an unserem Spiel arbeitet, Carl Cheffers, hat dieses Jahr einige unserer Spiele gemacht, also kennt er uns, wir kennen ihn. Und Bryan, der Schiedsrichter, wir kennen ihn – der hintere Richter, all diese Jungs haben an unseren Spielen gearbeitet und / oder waren in den vergangenen Jahren in unseren Trainingslagern. “ er sagte. “Ich denke [Bucs Coach Bruce Arians] Ich würde dir das Gleiche sagen, wenn du zu diesem kommst, kennen sie dich, sie kennen deine Spieler und sie haben sich Band und so weiter angesehen, also haben sie ein ziemlich gutes Gefühl für die Dinge. Aber nein, ich denke, sie lassen dich im Rahmen der Vernunft spielen. Sie werden immer noch Beteiligungen anrufen und diese Dinge tun, aber im Rahmen der Vernunft lassen sie dich spielen. “

Cheffers ‘Geschichte mit den Chiefs geht jedoch etwas tiefer. Er war der Hauptoffizier während eines AFC-Playoff-Spiels in der zweiten Runde zwischen den Chiefs und Steelers im Januar 2017. Pittsburgh gewann mit 18: 16, nachdem Kansas City einen erfolgreichen Zweipunkt-Konvertierungsversuch hatte, der durch eine Haltestrafe gegen Eric Fisher annulliert wurde.

Travis Kelce aus Kansas City verbarg seinen Ekel gegenüber Cheffers nach diesem Spiel nicht. Sprichwort Er sollte nie wieder ein Zebra-Trikot tragen können. Er sollte nicht einmal arbeiten können [expletive] Fußschließfach. “

Trotzdem ernannte die NFL einige Wochen später Cheffers zum Schiedsrichter des Super Bowl LI.



#Carl #Cheffers #Super #BowlSchiedsrichter #hat #der #Vergangenheit #Strafen #gegen #Chiefs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.