Bruins versammeln sich, um Capitals zu betäuben

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:4 Minute, 35 Zweite

“Ich denke nicht, dass es nur eine bestimmte Sache ist”, sagte der Verteidiger von Capitals, John Carlson. „Es sind viele Dinge. . . nur kleine Dinge auf dem ganzen Eis. Wir haben heute Abend nicht sehr gut gespielt. Ich meine, letztes Spiel dachte ich, wir hätten gegen Ende des Spiels viel bessere Anstrengungen unternommen als heute Abend. “

Brandon Carlo erzielte den Spielgewinner für die Bruins und besiegte den Rookie-Torhüter Vitek Vanecek aus dem rechten Anspielkreis, um Boston mit 2:37 in Führung zu bringen. Brad Marchand erzielte mit 1:26 ein Tor ohne Gegentor.

Washington ist jetzt 6-1-3, aber es ließ zwei Punkte im letzten Spiel eines Homestand mit sechs Spielen verloren.

“Ich glaube nicht, dass wir zu besorgt sind”, sagte Carlson. “Nach jedem Spiel haben wir eine klare, präzise Botschaft darüber, was wir gut gemacht haben, und versuchen wir, mehr davon zu tun als schlecht, und versuchen, diese Bereiche aufzuräumen.”

Die Capitals hatten am Montag einen guten Start, als der langjährige ehemalige Bruins-Kapitän Zdeno Chara in der ersten Halbzeit gegen sein altes Team mit 13:26 traf und Stürmer Daniel Sprong nur 11 Sekunden später mit 2: 0 traf. Nachdem Chara 14 Jahre bei den Bruins verbracht hatte, war das Ziel am Montag sein erstes gegen Boston seit dem 11. April 2006, als er für die Senatoren von Ottawa spielte.

Sowohl Chara als auch Sprong haben in dieser Saison zwei Tore erzielt, und die Tiefe der Hauptstädte ist weiterhin von Vorteil. Washington führt die NHL mit 17 Spielern an, die mindestens ein Tor erzielt haben.

“In der ersten Phase sind wir stark herausgekommen”, sagte Sprong. „Letztes Spiel gegen Boston, [the Bruins] Art dominierte uns in der ersten. Dieses Spiel haben wir im ersten hart herausgebracht; Wir haben die vollen 60 Minuten einfach nicht beendet. “

Washington hatte in der Mitte der ersten Halbzeit beinahe ein weiteres Tor erzielt, das jedoch aufgehoben wurde, nachdem Boston das Spiel wegen Abseits herausgefordert hatte. Carl Hagelin schien seine erste Bilanz mit einer Ablenkung von Carlsons Schuss zu erzielen, aber stattdessen wurde festgestellt, dass Garnet Hathaway dem Spiel voraus war.

Carlson gab den Hauptstädten eine 3: 0-Führung um 8:35 der zweiten Periode mit einem Wrister auf dem Machtspiel für sein viertes Saisontor. Jakub Vrana, der in die vierte Reihe versetzt wurde, erhielt die primäre Unterstützung für das Spiel und beendete das Spiel mit zwei Vorlagen, was gut auf seine Herabstufung reagierte.

Von dort aus begann sich jedoch die Nacht der Hauptstädte zu drehen.

Vanecek, der zum siebten Mal in Folge startete, beendete das Spiel mit 28 Paraden, kämpfte jedoch, nachdem er in der ersten Halbzeit alle acht Torschüsse von Boston gestoppt hatte.

Bruins Stürmer David Pastrnak ging mit einem One-Timer von außerhalb der Faceoff-Kreise um 12:37 Uhr in Führung. Als Pastrnak sich in den Slot rollte und Vanecek erneut mit 6:08 in den dritten schlug, war Washingtons Vorteil auf eins gesunken.

Der Washingtoner Tom Wilson und der Bostoner Trent Frederic ließen die Handschuhe 8:49 in die dritte Periode fallen, und die Dynamik schwang weiter zugunsten der Bruins. Es war Wilsons erster Kampfmajor des Jahres.

“Manchmal braucht man einen Funken”, sagte Frederic. “In beiden Spielen bot sich die Gelegenheit, aber es braucht zwei, um es zu tun.”

Craig Smith erzielte das 3: 0, als er um 13:07 Uhr des dritten einen One-Timer aus einem großartigen Feed von Jeremy Lauzon vergrub. Carlos Tor brach das Unentschieden.

“Die dritte Periode und die erzielten Tore waren – ich mag die Tatsache nicht, dass wir nicht so viel angegriffen haben”, sagte Capitals Coach Peter Laviolette. “Die drei Ziele und die Art und Weise, wie sie geschahen, schienen in jedem Fall, in dem wir die Berichterstattung verloren haben, einen Mann aus verschiedenen Gründen verloren zu haben.”

Die Hauptstädte waren am Montag ohne vier Spieler: die Zentren Evgeny Kuznetsov und Lars Eller, Verteidiger Justin Schultz und Torhüter Ilya Samsonov.

Samsonov und Kuznetsov müssen noch geklärt werden, um von der Covid-19-Protokollliste der NHL gestrichen zu werden. Kapitän Alex Ovechkin und Verteidiger Dmitry Orlov, die ebenfalls am 20. Januar auf der Liste standen, wurden für den Samstag freigegeben. Ovechkin spielte in diesem Spiel, aber Orlov kehrte am Montag zurück und endete mit 15:24 Eiszeit.

Eller verpasste sein drittes Spiel in Folge wegen einer Verletzung am Oberkörper. Er war in den letzten Tagen wieder auf dem Eis und lief in einem berührungslosen Trikot Schlittschuh, aber er ist immer noch als alltäglich aufgeführt. Schultz verpasste sein zweites Spiel, nachdem er am Donnerstag gegen die New York Islanders einen Puck ins Gesicht geschlagen hatte. Schultz hat das Skaten nicht wieder aufgenommen und ist auch weiterhin als alltäglich aufgeführt.

Stürmer Conor Sheary trug am Montag zu den Verletzungsproblemen der Capitals bei, als er nach einer Kollision mit Bostons Sean Kuraly an der blauen Linie kurz vor Carlos Siegertor den Tunnel zur Umkleidekabine hinunterhumpelte. Er gilt auch als alltäglich mit einer Verletzung des Unterkörpers.

Washington besucht die New York Rangers am Donnerstagabend.

“Insgesamt haben wir gezeigt, dass wir einen gewissen Charakter haben”, sagte Vrana über die ersten 10 Spiele der Capitals. „Wir haben gezeigt, dass wir eine starke Gruppe von Spielern haben, die da rausgehen und hart für jeden Zentimeter da draußen arbeiten. Versuchen Sie, jedes Spiel zu gewinnen. Im Grunde hat heute Abend unser Weg nicht geklappt. Aber Sie müssen die Seite umblättern und die Fehler lernen und [focus] beim nächsten Spiel vor uns. Einfach hier weiter rollen und [try] um wieder auf Erfolgskurs zu kommen. “

#Bruins #versammeln #sich #Capitals #betäuben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.