Atlanta Braves kommen in Washington im Zentrum des All-Star-Game-Chaos an

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:4 Minute, 35 Zweite

Aber während die Braves mit ziemlicher Sicherheit irgendwann gewinnen werden, ist der Verlust des All-Star-Spiels eine weniger flüchtige Realität, mit Konsequenzen, die monatelang in diesem Franchise verweilen werden.

Politiker, darunter hochkarätige Republikaner wie Sens. Ted Cruz (Tex.) Und Marco Rubio (Fla.) Aus Staaten, die ähnliche Wahlgesetze wie Georgien in Betracht zogen, verbrachten die letzten Tage damit, die Entscheidung zu ergründen und auf ihre Baseball-Fandoms zu verzichten Ausdruck ihres Missfallen gegenüber anderen Unternehmen, darunter Delta und Coca-Cola, die ähnliche Standpunkte vertreten haben.

“Colorado hat den Goldstandard gesetzt, um Wahlen fair, sicher und zugänglich zu machen”, sagte Senator John Hickenlooper (D-Colo.) In einer Erklärung. „… Unsere Demokratie wird immer dann gestärkt, wenn mehr Menschen wählen. Wie Präsident Reagan sagte: “Das Wahlrecht ist das Kronjuwel der amerikanischen Freiheiten, und wir werden nicht sehen, dass sein Glanz nachlässt.” ”

Aber als Manfred und MLB anriefen, das Spiel zu verschieben, begriffen sie, dass auch die Stadt, in der es stattfand, überprüft werden würde. MLB rechnete mit einer Gegenreaktion, obwohl die mit seinem Denken vertrauten Personen darauf bestanden, dass Überlegungen, wohin das Spiel verschoben werden sollte, fast ausschließlich auf die Logistik beschränkt waren.

„MLB hat sich für die Rockies entschieden, weil sie sich bereits im Ausschreibungsverfahren für ein zukünftiges All-Star-Spiel befanden. Die Rockies hatten einen detaillierten Plan für Hotel, Veranstaltungsfläche und Sicherheit vorgelegt, dessen Montage Monate dauerte, und die MLB-Mitarbeiter hatten bereits mehrere Besuche vor Ort in Denver durchgeführt “, sagte MLB in einer Erklärung und fügte hinzu, dass der Gouverneur von Colorado, Jared Polis (D) und Der Bürgermeister von Denver, Michael Hancock (D), hatte zugestimmt, alle für die Veranstaltung erforderlichen Einrichtungen bereitzustellen.

„Ich bin enttäuscht, dass es nicht dort sein wird, aber ich konzentriere mich darauf, Baseball zu spielen und was wir in dieser Saison gemacht haben. Abgesehen davon, dass ich enttäuscht bin, ist das so ziemlich alles, was ich dazu sagen werde “, sagte Snitker am Samstag. Ein Reporter fragte ihn was sein Freund Hank Aaron hätte über die Situation gesagt.

“Ich weiß nicht”, sagte er. “Ich kann es wirklich nicht wagen zu sagen.”

Zu Ehren von Aaron, der Braves-Legende der im Januar gestorben istist eine Priorität für das Spiel 2021. Sein langjähriger Freund und ehemaliger Teamkollege Dusty Baker schlug MLB vor, das Spiel zu Ehren nach Milwaukee zu verlegen, wo Aaron seine Karriere in der Hall of Fame begann. Ein Sprecher von Milwaukee County sagte, die örtlichen Beamten hätten sich an MLB gewandt, aber noch keine Antwort erhalten, als die Entscheidung getroffen wurde. Kansas City, Heimat des Negro Leagues Baseball Museum, streckte auch die Hand aus.

Stattdessen wird eine Hommage an Aaron in einem Stadion stattfinden, in dem er nie gespielt hat, in einer Stadt, die zu seiner Zeit keine Stadt der großen Liga war. Und Atlanta muss auf seine Chance warten, den neuen Baseballstadion zu präsentieren, den es 2017 in Cobb County eröffnet hat.

„Es geht um mehr als nur die Jungs im Clubhaus. Es geht um die Stadt Atlanta, den Bundesstaat Georgia, die gesamte Braves-Organisation, Leute aus dem ganzen Land, die lokalen Unternehmen in der Region, die einen Schub sehen “, sagte Braves Pitcher Charlie Morton.

Die Spieler hatten relativ wenig Einfluss auf die Entscheidung, das Spiel zu verschieben, obwohl die Aussage von MLB darauf hinwies, dass Manfred Mitglieder der Players ‘Alliance konsultierte – eine Interessenvertretung, die von schwarzen Spielern gebildet wird nach dem Tod von George Floyd letztes Jahr – und andere. Während Tony Clark, Leiter der Major League Baseball Players Association, sagte letzte Woche würde er offen für Diskussionen sein In Bezug auf das Verschieben des Spiels hatte die Gewerkschaft nach Ansicht mehrerer mit ihr vertrauter Personen relativ wenig Einfluss auf die Entscheidung.

“Das ging ziemlich schnell”, sagte Nationals-Starter Max Scherzer, Mitglied des Exekutivunterausschusses der Gewerkschaft. „Die Gewerkschaft hat versucht, mit so vielen Leuten wie möglich zu sprechen. … Man muss mit den Menschen in Georgia sympathisch sein, man muss mit der Braves-Organisation sympathisch sein, und es ist eine schwierige Entscheidung. “

Aber während MLB einige mit seiner Bereitschaft schockierte, sich mit politischen Fragen zu befassen, war die Realität, dass es keine andere Wahl hatte. Hätte MLB beschlossen, das Spiel in Atlanta zu behalten, hätten sich die Spieler Fragen gestellt, ob sie boykottieren sollten. Wenn sich einige Spieler dafür entschieden hätten, draußen zu sitzen, hätte sich der Tenor des Events dramatisch ändern können. Ein umfassenderer Boykott, der kurz vor dem Spiel durchgeführt wurde, hätte sich ebenfalls darauf auswirken können. Also beschloss Manfred, den ersten Schritt zu machen.

“Es war schön zu sehen, dass jemand über den Tellerrand hinaus dachte und sich auf die Seite stellte, Menschen zu respektieren und auf Gleichberechtigung zu drängen”, sagte Jason Heyward, ein ehemaliger Braves-Erstrundensieger, der in Georgia aufgewachsen war. laut ESPN. „Ich denke, du wirst nicht in der Lage sein, alle zufrieden zu stellen. Ich weiß, dass es in Atlanta viele Leute gibt, die Baseball lieben und sich darauf freuten, dort ein All-Star-Spiel zu sehen. Ein Mittsommer-Klassiker, ich denke, das ist etwas Besonderes, da jemand dort aufwächst und viel Baseball guckt. Gleichzeitig denke ich, wenn Sie über eine Botschaft sprechen, sind die Leute immer noch hier draußen und drängen auf Gleichheit. “

In der Zwischenzeit müssen die Braves weitermachen und suchen nach vier Niederlagen auf dem Feld und einem großen Sieg immer noch nach ihrem ersten Sieg.

#Atlanta #Braves #kommen #Washington #Zentrum #des #AllStarGameChaos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.