Was Sie sagen, wenn Sie sagen, dass das Abdecken des Coronavirus parteiisch ist

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:4 Minute, 25 Zweite

Während eines Auftritts am Dienstagmorgen bei “Fox & Friends” verachtete Wrights Kollege, Rep. Chip Roy (R-Tex.), Die Berichterstattung über Wrights Tod, der sich auf das Virus konzentrierte.

“Dies ist die Linke, die tut, was die Linke tut”, sagte Roy sagte. „Sie politisieren dieses Virus. Den Tod eines Beamten politisieren. Hier ist, was die Leute in der Nation nicht sagen werden oder diese linken Lumpen, die Kongressabgeordnete wie Ron Wright angreifen, ist, dass er seit zwei Jahren gegen Krebs kämpft. Tapfer und mutig. Sein Körper wurde von Krebs heimgesucht. “

Für das, was es wert ist, die Washington Post Geschichte über Wrights Tod beginnt: „Rep. Ron Wright (R-Tex.), Der jahrelang eine Krebsbehandlung erhalten hatte, starb am Sonntag, nachdem er mit covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert worden war. “

Es ist kein Widerspruch, anzuerkennen, dass Wright an Krebs erkrankt war und dass sein Tod auf die Ansteckung mit dem Virus folgte. “Erwachsene jeden Alters mit den folgenden Erkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheiten durch das Virus, das COVID-19 verursacht”, heißt es auf einer Informationsseite auf der Website der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, bevor eine Liste von Erkrankungen vorgelegt wird, die mit Krebs beginnen . Wir wissen, dass Krebs an sich tödlich ist; wir wissen auch, dass covid-19 es gefährlicher macht.

Was an Roys Kommentaren besonders rätselhaft ist, ist die Idee, dass die Erwähnung von Wrights Diagnose irgendwie parteiisch ist. Diese Kritik tauchte kurz nach dem Virus auf, als der damalige Präsident Donald Trump versuchte, Fragen zum Umgang seiner Regierung mit dem Virus abzulenken, indem er seine Gegner beschuldigte ihn unfair angreifen. Er versuchte aktiv, die Bedrohung durch das Virus herunterzuspielen, um die Wirtschaft vor seinem Wiederwahlangebot zu stützen, mit dem Nebeneffekt, dass Republikaner das Virus viel seltener als Demokraten als ein Problem betrachteten, das Anlass zur Sorge gab.

Wir können dies in Umfragen sehen. Im Laufe des Jahres fragte die Quinnipiac University die Amerikaner regelmäßig, wie besorgt sie über ihre oder ihre Familien seien, die sich mit dem Virus infiziert hätten. Im April, als Trump kurzzeitig Einschränkungen der Wirtschaftstätigkeit zur Eindämmung des Virus befürwortete, äußerten drei Viertel der Republikaner Bedenken, an dem Virus zu erkranken. In den nächsten Monaten ließ die Besorgnis jedoch nach, als die Fälle fielen und Trump die Idee zurückwies, dass Eindämmungsmaßnahmen notwendig waren. Im Laufe der Sommer nahmen die Bedenken der Republikaner zu, aber die Amerikaner äußerten insgesamt 20 Punkte mehr Bedenken als die Republikaner.

Selbst wenn man glaubte, dass die Besorgnis über das Coronavirus verstärkt wurde, um Trump politisch zu unterbieten, ist nicht klar, warum dies immer noch der Fall sein würde. Abgesehen davon, dass das Virus, wie so viele Dinge zuvor – Klimawandel, Waffenbesitz – jetzt stark mit der politischen Meinung der Partisanen verflochten ist. Das Tragen einer Maske, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, was Trump stillschweigend entmutigt, ist jetzt ein Partisanenmarker. Die Feststellung, dass ein Mitglied des Kongresses nach der Ansteckung mit dem Virus gestorben ist, wird einfach zu einem linken Abstrich.

Dass Republikaner so viel weniger besorgt über das Virus sind, zeigt sich auf andere problematische Weise. Republikaner sind am wahrscheinlichsten zu sagen, dass sie nicht vorhaben, gegen das Virus geimpft zu werden, ein wichtiger Schritt, um die Sättigung von Immunpersonen zu erreichen und damit das Land allgemein zu schützen. In einer am Dienstag veröffentlichten Axios-Ipsos-Umfrage gaben mehr als 4 von 10 Republikanern an, dies zu tun bereits zurückgekehrt auf ein normales Maß an persönlichen Versammlungen – eine explizite Ablehnung eines Schlüsselwerkzeugs zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus.

Ende Januar haben wir berichtet dass die Anzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle und Todesfälle in den von Trump im letzten Jahr gewonnenen Landkreisen pro Kopf höher war als die Fälle und Todesfälle in den von Präsident Biden gewonnenen Landkreisen. Mit anderen Worten, republikanische Gebiete des Landes waren im Vergleich zu ihrer Bevölkerung stärker vom Virus betroffen.

Bei aller Konzentration auf die blauen Regionen des Landes zu Beginn der Pandemie wurde das Virus Mitte Dezember in roten Gebieten tödlicher.

Es ist natürlich und unmittelbar politisch, es so zu gestalten, aber wir tun dies, um Beweise dafür vorzulegen, dass die Polarisierung des Virus selbst möglicherweise zu seinen Auswirkungen beigetragen hat. Es ist durchaus möglich, dass eine geringere Besorgnis über das Virus und eine breitere Akzeptanz des normalen Lebens dazu beigetragen haben, dass die Zahl der Todesfälle in mehr republikanischen Gebieten gestiegen ist. Mit anderen Worten, es scheint möglich, die vom Virus ausgehende Bedrohung aktiv abzuweisen – eine Entscheidung explizit gemacht von Trump – hat zu mehr Todesfällen geführt, als es sonst hätte passieren können.

Rep. Roy hält es für einen Angriff auf das Recht zu bemerken, dass ein republikanisches Mitglied des Kongresses einer von Hunderttausenden von Menschen war, die unter den zugrunde liegenden Bedingungen starben, nachdem sie sich mit dem Virus infiziert hatten. Wrights Tod könnte ein Moment für seine Kollegen sein, um die Notwendigkeit für Amerikaner, insbesondere die am stärksten gefährdeten, zu verstärken, Vorsichtsmaßnahmen gegen Infektionen zu treffen und sich so schnell wie möglich impfen zu lassen. Aber Roy rahmt stattdessen Wrights Tod als Partisanenangriff ein. verstärken die Verankerung der Parteilichkeit in der Reaktion auf das Virus.

Und die verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass es wahrscheinlicher und nicht weniger wahrscheinlich ist, dass sich Menschen unnötig mit dem Virus infizieren – mit manchmal tragischen Folgen.



#Sie #sagen #wenn #Sie #sagen #dass #das #Abdecken #des #Coronavirus #parteiisch #ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.