Umgekehrt werden die Alexandria-Schulen in Klassenräumen einen Abstand von drei Fuß einhalten

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:4 Minute, 55 Zweite

“Es wäre unfair für mich, heute ein Date rauszuwerfen”, sagte er. “Ich wollte nur sichergehen . . . Wir können mit jedem zusammenarbeiten, es ist also kein vollständiger Umsatz über Nacht. “

Am Mittwoch hatte der Superintendent eine Nachricht an Familien gesendet, in der er ankündigte, dass sein Schulsystem in Nord-Virginia von 16.000 nicht sofort von sechs auf drei Fuß Abstand wechseln würde. Dies widersprach dem Rat der CDC: Die Bundesbehörde gab Ende März bekannt, dass sie ihre Empfehlung für eine angemessene Distanzierung des Klassenzimmers von sechs auf drei Fuß verschieben werde.

Es widersprach auch einem Trend in Nord-Virginia, wo die anderen großen Schulsysteme angekündigt hatten, einen Abstand von drei Fuß zwischen den persönlich lernenden Schülern einzuhalten.

Hutchings ‘Botschaft löste bei einigen Eltern Empörung aus, die sagten, sie könnten nicht verstehen, warum Alexandria offenbar die von den besten wissenschaftlichen Experten der Regierung genehmigten Best Practices ignorierte.

Und am Donnerstag sprach sich die Mehrheit der Schulbehörde aus, um ihnen zuzustimmen. Mitglied Christopher A. Suarez (Distrikt A) sagte, er sei “blind” von der Entscheidung des Superintendenten, bei sechs Fuß zu bleiben, und nannte es “sehr besorgniserregend”.

“Wenn die CDC sagt, wir müssen in unseren Klassenzimmern einen Meter weit kommen”, sagte die stellvertretende Vorsitzende Veronica Nolan (Distrikt B), “dann müssen wir dorthin gelangen.”

Und Mitglied Ramee A. Gentry (Distrikt C) sagte, dass Hutchings seit der Schließung der Schulen vor mehr als einem Jahr versprochen hat, sich vor allem von der CDC leiten zu lassen. Sie fügte hinzu: “In meinen fünf Jahren in der Schulbehörde war dies wahrscheinlich die frustrierteste, die ich je gewesen bin.”

Unabhängig davon, wann Alexandria den Wechsel auf drei Fuß vollzogen hat, versprach der Superintendent, dass er in den nächsten Wochen rund 3.000 Kinder in Schulgebäude schicken würde. Alexandria hat bis heute ungefähr 5.000 Kinder, was ungefähr 35 Prozent seiner Studentenschaft entspricht, an zwei Tagen in der Woche zum persönlichen Lernen zurückgebracht.

Bei der Entscheidung, welche zusätzlichen Schüler zurückkehren sollen, werden laut Hutchings und seinen Mitarbeitern Alexandria den Kindern, die am meisten zu kämpfen haben, Priorität einräumen.

An erster Stelle stehen Studierende mit Behinderungen, Studierende, die kein Englisch sprechen und Obdachlose. Als nächstes kommen Schüler, die emotional, mental oder sozial leiden, gefolgt von Schülern, die D oder F erworben haben. Dann kommen Kinder, die nicht auf die für das Online-Lernen erforderliche Technologie zugreifen können, und danach Schüler, die derzeit virtuell lernen, aber in das persönliche Programm wechseln möchten. Als letztes auf der Liste stehen neue Schüler, die sich im Januar dieses Jahres an Schulen in Alexandria eingeschrieben haben.

Mit diesem System plant Alexandria, ab dem 20. April qualifizierte Vorschulkinder durch Fünftklässler in die Klassenzimmer zurückzuschicken. In der folgenden Woche kehren qualifizierte Schüler der Klassen 6 bis 12 zurück.

Das Schulsystem arbeitet daran, Platz für die Neuankömmlinge zu schaffen, indem es sich teilweise mit Kindern in Verbindung setzt, die sich für das persönliche Lernen angemeldet haben, aber bisher nicht erschienen sind. Schulmitarbeiter rufen die Eltern an, um zu fragen, warum ihr Kind abwesend geblieben ist, und um zu fragen, ob die Familie weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen möchte.

Nach diesen Bemühungen werden Schüler, die bis zum 23. April nicht zum persönlichen Lernen erschienen sind, „wieder auf virtuell umgestellt“, so Hutchings und seine Mitarbeiter gegenüber dem Vorstand.

“Ich möchte sehr deutlich machen, dass wir unsere Schüler zurückhaben wollen”, sagte er. „Für uns ist es wichtig, die CDC-Richtlinien zu befolgen. . . Was wir durcharbeiten wollen, ist sicherzustellen, dass. . . Wir unternehmen alle angemessenen Sicherheits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen. “

Hutchings hielt diese Rede kurz vor der Abstimmung des Vorstands und forderte ihn auf, auf drei Fuß Entfernung zu wechseln. Es war der nächste Schritt, um die Kontroverse über seine Entscheidung, bei sechs Fuß zu bleiben, öffentlich anzusprechen.

Ansonsten sagte er mehrmals in der Sitzung – auch vor der Abstimmung -, dass er verpflichtet sei, den Anweisungen der CDC zu folgen und sicherzustellen, dass die Kinder in Alexandria diesen Herbst fünf Tage die Woche persönlich lernen. Er bemerkte auch, dass es „viel Arbeit“ gekostet habe, die 5.000 Schüler im letzten Monat oder so auf Präsenzunterricht umzustellen. Er sagte, der Schulbezirk müsse “bei unserer Planung sehr methodisch und strategisch vorgehen”.

In Rechtfertigung der ursprünglichen Entscheidung, bei sechs Fuß zu bleiben, Alexandria Beamte veröffentlichte eine Online-FAQ Auflistung der “betrieblichen Überlegungen”. Dazu gehörte die Tatsache, dass die CDC immer noch definiert, dass ein „enger Kontakt“ stattfindet, wenn sich jemand länger als 15 Minuten in einem Umkreis von einem Meter um einen Coronavirus-Fall befindet. Wenn der Abstand zwischen den Schülern auf drei Fuß schrumpfe, würden die FAQ-Autoren argumentieren, würde Alexandria einen Anstieg der Quarantäne und eine Störung des Lernens feststellen.

Und während des Treffens am Donnerstag, vor der Abstimmung, führten Mitarbeiter des Schulsystems und des Gesundheitsministeriums von Alexandria die Schulbehörde durch alle Eventualitäten und Details der überarbeiteten Drei-Fuß-Anleitung der CDC. Die Referenten stellten fest, dass die CDC sagt, dass Schüler der Mittel- und Oberstufe auf einen Abstand von zwei Metern zurückgreifen müssen, wenn die Übertragung des Virus durch die Gemeinschaft „hoch“ ist. dass Lehrer und Schüler immer noch einen Meter voneinander entfernt sein müssen; und dass die Schüler einen halben Meter voneinander entfernt sein sollen, wenn sie ihre Masken zum Essen, Singen oder Sport abnehmen müssen.

Die Schulbehörde ließ sich nicht davon abbringen.

“Natürlich schätze ich es, durch die Vorbehalte dieser neuen Anleitung zu gehen”, sagte Vorstandsmitglied Michelle Rief (Distrikt A). “Trotzdem denke ich, dass dies Herausforderungen sind, die wir angehen können.”

Und Gentry sagte, sie verstehe, dass die Annahme von drei Fuß zu mehr “Quarantänesituationen” führen könnte.

Aber “ich bin mir ziemlich sicher, dass die CDC sich dessen bewusst war”, sagte sie, “und traf dennoch die Entscheidung, auf drei Fuß zu wechseln.”

#Umgekehrt #werden #die #AlexandriaSchulen #Klassenräumen #einen #Abstand #von #drei #Fuß #einhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.