Todesfälle in der Gemeinschaft – The Washington Post

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:2 Minute, 42 Zweite

Dr. Lee wurde in New Yorks Stadtteil Harlem geboren und absolvierte 1954 die US-Militärakademie in West Point, NY. Er trat 1968 von seiner Armeekommission zurück, war Assistent des Generalpostmeisters während der Nixon-Administration und arbeitete für Xerox. und hat Unternehmens- und Marketingberatung. Nach einem Schlaganfall ging er 2010 in den Ruhestand. 2014 zog er von Gaithersburg, Md., Nach Las Vegas.

Frances Wells, CRS-Forscherin

Frances Wells, 83, eine Spezialistin für Wirtschaftspolitik, die im Jahr 2000 nach 27 Jahren beim Congressional Research Service in den Ruhestand ging, starb am 7. Dezember in einem Krankenhaus in Arlington, Virginia. Die Ursache war eine Sepsis nach einer Hüftoperation, sagte eine Nichte, Heather Johnson.

Frau Wells, eine in Arlington lebende Frau, wurde in Washington geboren. Zu Beginn ihrer Karriere arbeitete sie für Bankers Trust Co. in New York und am Wellesley College in Massachusetts, wo sie als Direktorin für spezielle Fondsprogramme tätig war.

Jerome Barrett, Experte für Konfliktlösung

Jerome Barrett, 87, ein Konfliktlösungsexperte, Arbeitsschiedsrichter und Autor, der vor seiner Pensionierung 1983 als Direktor für technische Dienste und Ausbildung für das Arbeitsministerium und den Bundesvermittlungs- und Vermittlungsdienst (FMCS) tätig war, starb am 5. November bei einem Das Haus des Sohnes in Falls Church, Virginia. Die Ursache waren Komplikationen durch Lymphome, sagte ein anderer Sohn, Joe Barrett.

Herr Barrett, ein Bewohner der Falls Church, wurde in St. Paul, Minnesota, geboren. Er stellte ein Archiv mit Dokumenten und mündlichen Überlieferungen des FMCS zusammen, verfasste zahlreiche Artikel und Schulungshandbücher und schrieb ein Buch mit dem Titel „A History of Alternative Streitbeilegung “(2004). Er war Mitglied des Schulrates der Falls Church City, half bei der Gründung des 5-km-Laufs für den Falls Church Education Fund und war Vorsitzender des Northern Virginia Community College Board.

Catherine ‘Katie’ Rust, Freiwillige

Catherine „Katie“ Rust, 99, gebürtige Washingtonerin und Freiwillige in der Gemeinde, starb am 11. Dezember in einem Seniorenzentrum in Alexandria, Virginia. Sie hatte Herzbeschwerden, sagte ein Sohn, William Rust.

Frau Rust wurde Catherine Johansen geboren. Sie lebte in Washington und Christmas Cove, Maine. Sie war Mitglied der Junior League und ehemalige Präsidentin des Frauenausschusses des alten Columbia Hospital for Women und der Alumnae Association des alten Georgetown Visitation Junior College. Während des Zweiten Weltkriegs war sie Freiwillige des Roten Kreuzes.

Rick Duhn, spiritueller Berater

Rick Duhn, 84, ein ehemaliger katholischer Priester, der später ein individueller spiritueller Berater wurde, starb am 28. Dezember in einem Krankenhaus in Washington. Die Ursache waren Komplikationen nach einer Darmoperation, sagte ein Stiefsohn, Dan Rinzel.

Herr Duhn, ein Einwohner des Distrikts, wurde in Denver geboren und lebte seit 1945 in der Region Washington. Er war von 1962 bis 1986 katholischer Priester und wurde in der St. Matthew’s Cathedral in Washington und anschließend in der St. Michael the Archangel Catholic Church eingesetzt in Silver Spring, Md. Er nahm an der Mahnwache des Weißen Hauses für Präsident John F. Kennedy nach seiner Ermordung im Jahr 1963 teil.

Herr Duhn verließ das Priestertum 1986. Er war ehemaliger Professor an der Washington Theological Union, einer katholischen Graduiertenschule, die 2015 den Betrieb einstellte. Außerdem war er Spezialist für Unterstützung der Informationstechnologie an den National Institutes of Health und individueller Berater.


KORREKTUR:

In einer früheren Version des Nachrufs auf Rick Duhn wurde sein Vorname fälschlicherweise als Rich geschrieben. Die Geschichte wurde überarbeitet.

#Todesfälle #der #Gemeinschaft #Washington #Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.