Todesfälle in der Gemeinschaft – The Washington Post

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:3 Minute, 4 Zweite

Richard Merritt, Compliance-Beauftragter

Richard Merritt, 90, ein Compliance-Beauftragter der National Highway Traffic Safety Administration, der sich auf die Durchsetzung der US-Sicherheitsstandards für importierte Autos spezialisiert hat, starb am 12. März in einer Pflegeeinrichtung in Rockville, Md. Die Ursache war Krebs, sagte ein Freund und Sprecher, Sam Schmied.

Herr Merritt, ein Einwohner von Rockville, wurde in Webster City, Iowa, geboren. Er verbrachte 35 Jahre bei NHTSA, bevor er 2018 in den Ruhestand ging. Er war Sammler und Autor von Büchern über Ferraris und Gründer des Ferrari Club of America. Er war Lobbyist für alternative Kraftstoffe wie Ethanol und Gasohol.

Joseph Koles, DEA-Chemiker

Joseph Koles, 94, ein Chemiker, der von 1973 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 im Spezialtest- und Forschungslabor der Drug Enforcement Administration arbeitete, starb am 12. Februar in einem Krankenhaus in der White Oak-Abteilung von Montgomery County, Md. Die Ursache war ein Herz Angriff, sagte eine Tochter, Elizabeth Taylor.

Herr Koles, ein Bewohner von District Heights, Md., Wurde in Newark geboren. Er ließ sich 1966 in der Gegend von Washington nieder, als er mit der pharmazeutischen Abteilung der Food and Drug Administration zusammenarbeitete. Er trat 1968 dem neu gegründeten Büro für Betäubungsmittel und gefährliche Drogen bei, bevor es 1973 mit der DEA fusionierte.

Er wurde 1966 Mitglied der katholischen Kirche Mount Calvary in Forestville, Md., Und meldete sich freiwillig an der University of Maryland und im Bibliothekssystem von Prince George’s County.

Dalphine Redd, Jazz-Hostess, Cross Guard

Dalphine Redd, 94, die 20 Jahre als Grenzwächterin in Silver Spring, Md., Verbrachte, aber vielleicht besser dafür bekannt war, Jazzmusiker zum Abendessen in das Haus ihrer Familie einzuladen, starb am 26. März im Haus ihres Sohnes Robert Redd in Bethesda, Md. Die Ursache war Herzinsuffizienz, sagte ein anderer Sohn, Chuck Redd.

Mrs. Redd wurde in Cloverdale, Virginia, als Dalphine Lovell geboren und arbeitete als Sekretärin bei Virginia Tech, bevor sie in den 1950er Jahren nach Richmond und später nach Washington zog. Sie förderte die musikalischen Interessen ihrer drei Söhne, von denen zwei – Chuck und Robert – professionelle Jazzmusiker wurden.

Mrs. Redd, die für ihre südländische Küche und ihren aufgeschlossenen Sinn für Humor bekannt war, wurde bei Musikern, die das Silver Spring-Haus der Familie für Mahlzeiten und Übernachtungen besuchten, als „Mama Redd“ bekannt. John Kelly, Kolumnist der Washington Post schrieb im November Dieser Trompeter Dizzy Gillespie war in den achtziger Jahren ein regelmäßiger Thanksgiving-Gast bei den Redds.

“Dizzy kündigte im Radio an:” Wenn einer der Redds zuhört, möchte ich zum Abendessen kommen “, erinnerte sich Mrs. Redd an Kelly.

Unter den Dutzenden von Musikern, die zu Mahlzeiten, Pokerspielen oder informellen Jam-Sessions kamen, befanden sich die Gitarristen Charlie Byrd und Barney Kessel, der Bassist Keter Betts und die Saxophonisten Zoot Sims, Ernie Wilkins und Charlie Young. Mrs. Redd, eine Grenzwache an der Oak View Elementary School, war ebenfalls freiwillige Wahlhelferin in Montgomery County.

Michael Dickerson, Oberst der Armee

Michael Dickerson, 83, ein Oberst der Armee, der 1985 nach 26 Dienstjahren in den Ruhestand trat und von 1999 bis 2017 an der George Mason University Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation unterrichtete, starb am 11. März in einem Krankenhaus in Albuquerque. Die Ursache war eine Hirnverletzung, die bei einem versehentlichen Sturz erlitten wurde, sagte eine Tochter, Jennifer Hinkle.

Col. Dickerson wurde in Ashland, Kentucky, geboren und ließ sich 1979 in der Gegend von Washington nieder. Während seiner Militärkarriere war er Offizier im Signal Corps und Veteran des Vietnamkrieges.

Er war ehemaliger leitender Direktor der Epiphany Episcopal Church in Herndon, Virginia, und der Kirche des Guten Hirten in Burke, Virginia. 2017 zog er von Fairfax County nach New Mexico.

#Todesfälle #der #Gemeinschaft #Washington #Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.