Super Bowl Sonntagsschnee in Washington, DC erwartet

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:5 Minute, 6 Zweite

Ein nasser, pastöser Schnee, der als leichter Regen beginnen kann, ist für die Region Washington von Samstagabend bis Sonntagmorgen wahrscheinlich.

Es bleiben wichtige Fragen darüber offen, wie viel Schnee fallen und sich ansammeln wird, da die Gesamtmenge von der Niederschlagsintensität und den Oberflächentemperaturen abhängt. Aber basierend auf aktuellen Modellprojektionen und unserer Prognoseerfahrung scheinen ein bis drei Zoll Schnee mehr oder weniger am wahrscheinlichsten zu sein.

Dies wird ein viel schneller gehender Sturm sein als das dreitägige Ereignis in der vergangenen Woche, bei dem zwischen Sonntag und Dienstag in weiten Teilen der Region vier bis acht Zoll niedergeschlagen wurden. Dieser Sturm sollte in 12 Stunden oder weniger ein- und ausgehen.

Die Menschen kamen am 31. Januar in einen der ältesten Nationalparks des Landes, um den Schnee zu genießen. (Whitney Shefte / Die Washington Post)

Schneesummenszenarien

Die Temperaturen am Samstag vor dem Sturm werden bis in die 40er Jahre ansteigen. Oft ist das ein schlechtes Omen für Schnee. Höhere Temperaturen in der Atmosphäre sind jedoch kalt genug, um Flocken zu tragen, wenn sich ein Sturm in Richtung Region bewegt. Der Schnee könnte sich ansammeln, wenn die Kälte durch heftigere Niederschläge auf den Boden gezogen wird.

Schneemengenszenarien hängen davon ab, wie niedrig die Temperaturen am Samstagabend fallen, was davon abhängt, wie stark es schneit. Einige Szenarien sind möglich:

  • Wenn der Niederschlag leicht und fleckig ist, sammelt sich wenig oder gar kein Schnee an und es kann manchmal regnen. Die Temperaturen werden nicht unter die Mitte der 30er Jahre fallen.
  • Wenn der Niederschlag mäßig intensiv ist, verwandelt sich der Regen in Schnee, fällt jedoch nicht stark genug, um mehr als 1 bis 3 Zoll anzusammeln. Die meiste Ansammlung würde auf dem Gras sein.
  • Wenn der Niederschlag stark ist, verwandelt sich der Regen schnell in Schnee und die Temperaturen sinken fast bis zum Gefrierpunkt. Ein Aufkleben von nassem Schnee von mindestens drei bis sechs Zoll würde fallen und könnte Äste und Versorgungsleitungen beschweren, was zu vereinzelten Stromausfällen führen würde.

Wir glauben, dass das zweite, moderate Szenario am wahrscheinlichsten ist, aber wir könnten nahe am Rand der schwereren oder leichteren Szenarien landen. Angesichts der aktuellen Projektionen der Sturmspuren kann der stärkste Niederschlag südlich und südöstlich von Washington fallen. Dies könnte ein ungewöhnlicher Fall sein, in dem sich die größten Schneesummen östlich und südlich des Distrikts konzentrieren.

Die Tatsache, dass der Schnee voraussichtlich nachts bis in die frühen Morgenstunden fallen wird, trägt zur Akkumulation bei, auch wenn die Temperaturen möglicherweise etwas über dem Gefrierpunkt liegen. Nachts kann sich bei Lufttemperaturen von 33 oder 34 Grad Schnee ansammeln, wenn er mäßig bis schwer abfällt, insbesondere auf Rasenflächen und unbehandelten gepflasterten Oberflächen.

Die Straßen könnten am Sonntagmorgen glatt werden, wenn stetiger, starker Schneefall auftritt.

Sturmzeitleiste und Evolution

Hier ist ein allgemeiner Blick darauf, wie sich dieses Ereignis entwickeln kann, aber dies muss am Samstag verfeinert werden. Die Temperaturen sind nördlich und westlich von Washington am niedrigsten und / oder dort, wo in diesen Zeitfenstern der schwerste Schnee fällt:

Samstag bis Sonntag 10 Uhr: Es entwickelt sich Regen, der sich in Schnee verwandelt, insbesondere nördlich und westlich des Distrikts. Die Temperaturen fallen von den niedrigen 40ern auf die mittleren bis oberen 30er Jahre.

1 bis 4 Uhr: Schnee, möglicherweise zunächst mit Regen vermischt. Temperaturen 32 bis 38 Grad.

4 bis 7 Uhr: Schnee, manchmal mäßig bis schwer. Temperaturen 31 bis 34 Grad.

7 bis 10 Uhr: Der Schnee nimmt allmählich ab. Temperaturen 31 bis 33 Grad.

10 bis 13 Uhr: Der Schnee verjüngt sich und verwandelt sich möglicherweise in leichten Regen oder Nieselregen, bevor er endet. Temperaturen: 35 bis 40 Grad.

Was wir wissen

  • Der Sturm, der vom Golf von Mexiko nach Nordosten verläuft, wird voraussichtlich eine günstige Schneespur in der Region nehmen, die über den Osten von North Carolina nach Süden führt, aber nahe genug ist, um Niederschläge zu verbreiten. Die Strecke bringt uns auf die kalte Seite des Sturms.
  • Die Temperaturen vor dem Sturm dürften in den 40er Jahren liegen, werden jedoch schnell in die 30er Jahre fallen, sobald der Niederschlag am Samstagabend beginnt.
  • Der Sturm wird viel Feuchtigkeit aus dem Golf von Mexiko und dem Atlantik mit sich führen.
  • Die Temperaturen in der Luft sind trotz der Temperaturen nahe und über dem Gefrierpunkt am Boden ausreichend kalt genug für Schnee.

Worüber wir weniger zuversichtlich sind

  • Die genaue Spur des Sturms: Wird es eine perfekte Spur für Schnee geben, wie sie vom NAM-Modell simuliert wird, oder weit genug nach Süden rutschen, um ein weniger schneebedecktes Szenario zu erzielen?
  • Genau wie kalt die Temperaturen sein werden: Bei nur leichtem Niederschlag können die Temperaturen auf nur 34 oder 35 Grad fallen, aber intensiver Niederschlag würde die Luft zum Gefrieren abkühlen.
  • Wie stark Schnee fällt und wie viel Schnee sich ansammelt: Die Grenztemperaturen machen es erforderlich, dass Schnee stark genug fällt, um sich auf etwas anderem als Grasflächen, Blättern und Mulch anzusammeln. Wenn das Band mit dem intensivsten Schneefall in unserem Süden bleibt, kann es für Schnee schwierig sein, durch den Großteil des Sturms zu haften. Wenn jedoch das schwerste Schneeband über der unmittelbaren Umgebung platziert würde, könnten sogar die Straßen bedeckt werden.

Was die Modelle simulieren

So viel Schnee projizieren ab Freitagmorgen verschiedene Modelle für den Distrikt:

  • Europäisch: 4,5 Zoll
  • Amerikaner (GFS): 4,5 Zoll
  • HRRR-Modell: 4,6 Zoll
  • Hochauflösender Kanadier: 4,6 Zoll
  • UKMet: 6,9 Zoll
  • Kanadier: 7,9 Zoll
  • NAM: 9,3 Zoll
  • Hochauflösender NAM: 9,5 Zoll

Prognose-Begründung

Die natürliche Frage könnte dann sein, warum wir nur ein bis drei Zoll prognostizieren.

Der Hauptgrund ist, dass diese Modelle davon ausgehen, dass alle Niederschläge als Schnee fallen und sich ansammeln. Der Niederschlag kann jedoch als Regen beginnen, und bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt, während der Schnee zeitweise fällt, kann eine erhebliche Menge schmelzen oder nicht haften bleiben. (Außerdem neigt das NAM-Modell dazu, Niederschlagsvorhersagen zu übertreiben.)

Unsere Prognose basiert also auf dem Konsens dieser Modellsimulationen und reduziert sie um etwas mehr als die Hälfte. Wir haben viele dieser Szenarien im DC-Gebiet gesehen, in denen Schneefallansammlungen davon abhängen, dass schwere Schneebänder kältere Luft an der Oberfläche erzeugen, und es kann schwierig sein, sie vorherzusagen.

Zugegeben, unsere Prognose kann konservativ sein und wir können sie nach oben korrigieren, wenn diese Modellprojektionen gelten oder sogar steigen.

#Super #Bowl #Sonntagsschnee #Washington #erwartet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.