Nicht gut für Matt Gaetz

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:1 Minute, 9 Zweite

Ein Mitarbeiter von Rep. Matt Gaetz (R-Fla.), Der wegen sexuellen Handels mit Minderjährigen angeklagt war und verdächtigt wurde, die Kongressabgeordneten mit Frauen in Verbindung gebracht zu haben, mit denen er Sex haben könnte, befindet sich in Verhandlungen, um die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zu klären Für seinen Anwalt und einen Staatsanwalt in diesem Fall ein potenziell bedrohliches Zeichen für Gaetz, wenn der Mitarbeiter letztendlich mit den Staatsanwälten zusammenarbeitet, um Nachsicht zu erlangen.

Joel Greenberg, der frühere Steuereintreiber für Seminole County, Florida, war im vergangenen Sommer erstmals wegen einer Anklage angeklagt worden, die die Staatsanwaltschaft wiederholt abgelöst hatte, um Anklage wegen sexuellen Handels mit Minderjährigen zu erheben, das Finanzamt zu stehlen und sogar zu versuchen, sie zu nutzen Betrug, um Covid-19-Hilfsgelder zu bekommen, während er auf Kaution ist. Im Verlauf der Untersuchung seines Verhaltens, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen, stießen die Bundesbehörden auf Beweise dafür, dass Gaetz möglicherweise ein Verbrechen begangen hat, und leiteten eine gesonderte Untersuchung gegen ihn ein.

Bei einer Statuskonferenz im Fall am Donnerstag teilte Bundesanwalt Roger Handberg einem Richter mit, er erwarte, dass der Fall mit einem Plädoyer endet, obwohl die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind. Fritz Scheller, ein Anwalt von Greenberg, forderte den Richter auf, eine Frist von 15. Mai für beide Seiten festzulegen, um entweder eine Einigung zu erzielen oder im Sommer einen Prozess anzustreben.

#Nicht #gut #für #Matt #Gaetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.