Joye Hummel, die erste Frau, die Wonder Woman-Comics schreibt, stirbt im Alter von 97 Jahren

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:6 Minute, 21 Zweite

Frau Hummel, damals 19, hatte Wonder Woman noch nie gelesen; Sie hatte noch nie ein Comic gelesen. Aber Marston brauchte einen Assistenten. Sein Charakter, der auf der Seite des Künstlers HG Peter zum Leben erweckt wurde, erschien in vier Comics und sollte in einem syndizierten Zeitungsstreifen eine Hauptrolle spielen. Er suchte jemanden, der jung war und Slang schreiben konnte und der, was vielleicht am wichtigsten war, seine Philosophie und Vision für den Charakter teilte.

„Sie verstehen, dass ich möchte, dass Frauen das Gefühl haben, das Recht zu haben, auszugehen, zu studieren, etwas zu finden, das sie gerne tun, und in die Welt hinauszugehen und es zu tun“, sagte Frau Hummel zurückgerufen sein Sprichwort. Laut dem Buch der Historikerin Jill Lepore, “Die geheime Geschichte der Wunderfrau”, war sie “erstaunt und erfreut” über das Stellenangebot und begann bald, für den Comic zu schreiben. “Ich hatte immer eine große Fantasie”, sagte sie.

Frau Hummel arbeitete die nächsten drei Jahre als Wonder Woman-Ghostwriterin, lange bevor eine Frau öffentlich als Autorin für die Serie anerkannt wurde. Für die Leser so unsichtbar wie das transparente Düsenflugzeug von Wonder Woman, wurde sie nach dem Interview von Lepore im Jahr 2014 zunehmend anerkannt. Vier Jahre später erhielt sie das Bill Finger Award, an übersehene oder unterschätzte Comicautoren bei den Eisner Awards vergeben.

Frau Hummel, die in den letzten Jahren unter ihrem verheirateten Namen Joye Murchison Kelly bekannt war, starb am 5. April in ihrem Haus in Winter Haven, Florida, einen Tag nach ihrem 97. Lebensjahr. Ihr Sohn Robb Murchison bestätigte den Tod, wusste aber nichts davon genaue Ursache.

“Joye war absolut eine Pionierin, wenn es darum ging, ihre eigene Stimme in diese Geschichten einzubringen”, sagte Lepore in einem Telefoninterview. „Sie war damals so ziemlich völlig vergessen. Ich glaube, die Leute hatten sich nicht die Mühe gemacht, sie zu finden. Ich rief sie an und sagte: “Sind Sie die Joye Hummel, die in den 1940er Jahren Wonder Woman geschrieben hat?” Sie ließ fast den Hörer fallen – sie war begeistert, aber überrascht. Es war eine Geschichte, die sie ihren Enkelkindern erzählt hatte, aber sie glaubten ihr nicht. “

Als Frau Hummel anfing, für Wonder Woman zu schreiben, hatten die Comics ein Publikum von 10 Millionen Lesern. Die Figur debütierte 1941 in einer Ausgabe von All-Star Comics, drei Jahre nachdem Superman zum ersten Mal ein Auto auf dem Cover von Action Comics gehoben hatte und zwei Jahre nachdem Batman über die Seiten von Detective Comics gesprungen war.

Zusammen wurden die drei Superhelden zu Dreh- und Angelpunkten von DC Comics, wobei Wonder Woman als wohl berühmteste Superheldin der Welt hervorging. Sie erschien auf dem Cover der ersten Ausgabe von Ms. Magazine („Wonder Woman for President“) inspirierte eine erfolgreiche TV-Show der 1970er Jahre mit Lynda Carter und wurde ab 2016 für die große Leinwand revitalisiert, gespielt von Gal Gadot.

Die Figur wurde “von einer ganzen Reihe von Frauen geschaffen”, die nie öffentlich anerkannt wurden, sagte Lepore. Marston – dessen psychologische Forschung zur Entwicklung des Lügendetektortests beitrug – erhielt Hilfe von seiner Frau Elizabeth Holloway Marston sowie ihrer Partnerin Olive Byrne, der Tochter der radikalen Feministin Ethel Byrne und Nichte der Verhütungsaktivistin Margaret Sanger. Beide Frauen arbeiteten hinter den Kulissen und bildeten eine fruchtbare kreative Triade und ein geheimes häusliches Arrangement: einen Ehemann, zwei Ehefrauen.

Nachdem Frau Hummel die erste Frau war, die für Wonder Woman eingestellt wurde, gab Byrne ihr ein Exemplar von Sangers Buch „Frau und die neue Rasse“, das sich für eine legalisierte Geburtenkontrolle einsetzte, und sagte ihr, dass es alles enthielt, was sie über das wissen musste Charakter.

Frau Hummel tippte zuerst Marstons Skripte, bevor sie mehr als 70 eigene Skripte mit detaillierten Anweisungen für die Künstler schrieb. Sie entwickelte Geschichten, die oft unschuldiger waren als die ihres Chefs, in denen Wonder Woman gegen den Faschismus kämpfte und gleichzeitig gefesselt, gefesselt, gefesselt oder geknebelt wurde. Jahre später erinnerte sie sich daran, als sie brachte ihre Skripte an Redakteur Sheldon Mayer: “Er hat meine immer schneller in Ordnung gebracht, weil ich meine nicht so sexy gemacht habe.”

Alle frühen Comics wurden unter dem Pseudonym Charles Moulton veröffentlicht, das von Marston erfunden wurde. Einzelne Autoren wurden in späteren Anthologien von DC erwähnt, was zeigte, dass Frau Hummel hinter einigen der fantastischeren Geschichten der Serie steckte, in denen wunderschöne Meerjungfrauen und geflügelte Mädchen involviert waren. “Sie sind wie Märchen”, sagte die Karikaturistin und Historikerin Trina Robbins, die später an Wonder Woman arbeitete.

Frau Hummel hörte Ende 1947 kurz nach ihrer Heirat auf, die Comics zu schreiben, und beschloss, zu Hause zu bleiben und ihre Stieftochter großzuziehen. Marston war Anfang des Jahres gestorben, und die Serie ging an Autoren über, die einen Großteil der feministischen Botschaften des Comics abgeschafft hatten, einschließlich eines regelmäßigen Centerfold-Features, das das Leben einflussreicher Frauen aufzeichnet.

Die Veränderungen machten Frau Hummel wütend, die Marstons ursprünglicher Vision von Wonder Woman als Symbol für freie und mutige Weiblichkeit treu blieb. Jahrzehnte später schrieb sie in einer E-Mail an Lepore: „Selbst wenn ich wegen meiner neuen Tochter nicht gegangen wäre, wäre ich zurückgetreten, wenn mir gesagt worden wäre, ich müsste machen [Wonder Woman] eine männliche denkende und handelnde Superfrau. “

Joye Evelyn Hummel wurde am 4. April 1924 geboren und wuchs auf Long Island auf. Ihr Sohn sagte, dass sie selten von ihrer Erziehung sprach; Zu verschiedenen Zeiten leiteten beide Eltern offenbar eine Lebensmittelkette.

Nach dem Abitur in Freeport, NY, schrieb sie sich am Middlebury College in Vermont ein. Sie ging nach einem Jahr und erzählte später dem Comic-Magazin Alter Ego dass ihre Eltern geschieden waren und sie ihre Mutter nicht alleine lassen wollte.

Frau Hummel trat in einer kurzen Zeit in die Comic-Branche ein, in der Schriftstellerinnen laut Robbins keine Seltenheit waren und sich für Männer einsetzten, die im Zweiten Weltkrieg kämpften. Als bei Marston etwa fünf Monate nach Beginn der Zusammenarbeit Polio diagnostiziert wurde, übernahm sie einen immer größeren Anteil am Schreiben.

Für den Rest ihrer Zusammenarbeit trafen sie sich in seinem weitläufigen Haus in Rye, NY. Seine Tochter Olive Ann diente als Blumenmädchen, als Frau Hummel 1947 David Murchison, einen Veteranen der Armee und Hausbauer, heiratete.

Nach Murchisons Tod im Jahr 2000 heiratete Frau Hummel Jack Kelly. Zu den Überlebenden gehört neben ihrem Ehemann aus Winter Haven und ihrem Sohn aus Naples, Florida, eine Stieftochter aus ihrer ersten Ehe, Sally Boyd aus Wellington, Florida; zwei Stiefkinder aus ihrer zweiten Ehe, Kimberly Hallberg aus Spring Hill, Florida, und Jeffrey Kelly aus Oak Island, NC; fünf Enkelkinder; und sechs Urenkel. Ihr Sohn David Murchison Jr. starb im Jahr 2015.

Frau Hummel spendete ihre Wonder Woman-Archive an die Smithsonian Libraries im Jahr 2014. In Interviews spielte sie ihr Schreiben für die Comics oft herunter und beschrieb es als einen relativ kleinen Teil ihres Lebens. Jahre nach ihrer Pensionierung aus DC war sie beispielsweise im Alter von 40 Jahren wieder zur Arbeit zurückgekehrt und hatte eine Stelle als Sekretärin bei einer Maklerfirma in Hollywood, Florida, angenommen.

Sie studierte später, um selbst Börsenmaklerin zu werden. “Ich glaube, Marston würde stolz auf mich sein”, sagte sie der Florida-Zeitschrift Haven im Jahr 2017unter Hinweis auf die Monate des Studiums, die es dauerte, bis sie ihre Zertifizierungsprüfungen bestanden und an der New Yorker Börse und im Chicago Board of Trade registriert war. Auf diese Weise konnte ich die College-Ausbildung für meine drei Kinder finanzieren.

Wie ihr Sohn es ausdrückte: “Sie war wirklich eine Wunderfrau.”

#Joye #Hummel #die #erste #Frau #die #WomanComics #schreibt #stirbt #Alter #von #Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.