In „schmerzlich schönen“ Briefen an Biden und Harris teilen Schüler, die Englisch lernen, Vollzeit arbeiten und Geschwister beobachten, ihre Hoffnungen

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:4 Minute, 51 Zweite

“Sie erzählte mir, dass sie einen 40-Stunden-Job in der Woche angenommen hat, um ihre Familie zu unterstützen, weil ihr Vater nicht arbeiten kann”, sagt er an einem Nachmittag, bevor er für einen merklichen Moment innehält. “Was diese jungen Leute gerade ertragen, ist in gewisser Weise inspirierend und in anderer Hinsicht wirklich traurig.”

Stewart arbeitet und lebt in Arlington, Virginia, einem Vorort von Washington mit siebenstelligen Häusern. Es ist ein Ort, an dem es viele hochwertige Lebensmittelgeschäfte, gepflegte Parks und leistungsstarke Schulen gibt.

Es ist auch ein Ort, an dem Einwanderer Schwierigkeiten haben, Arbeit zu finden, Kinder sich um jüngere Geschwister kümmern und Studenten, die bereits mehr Verantwortung trugen als ihre Altersgenossen, bevor die Pandemie jetzt mehr trägt.

Die Mehrheit von Stewarts Schülern an der Wakefield High School trat in das Schulsystem ein und sprach nur eingeschränkt Englisch. Er weiß, dass die Folgen des Coronavirus viele Menschen dazu veranlasst haben, jeden Tag online zu gehen und seine Klasse zu besuchen.

Ein junger Mann steigt aus seinem Auto.

Eine junge Frau nimmt teil, während sie ihren 3-jährigen Bruder auf dem Schoß hält.

Zwei Studenten haben sich aus anderen Ländern angemeldet, nachdem sie aufgrund von Reisebeschränkungen nicht mehr nach Hause zurückkehren konnten. Eine in Bolivien. Der andere in Tunesien.

Trotzdem, sagt Stewart, wenn er seinen Schülern einen Auftrag gibt, finden sie normalerweise einen Weg, dies zu erledigen. Er hatte also keinen Zweifel, dass sie etwas abgeben würden, als er sie vor einer Woche bat, einen Brief an Präsident Biden oder Vizepräsident Harris zu schreiben.

Was er jedoch nicht erwartet hatte, war, wie ihre Worte ihn treffen würden, wenn er sie durchlas.

“Sie sind von Herzen, aufschlussreich, akut und schmerzhaft schön”, sagt er über die Briefe seiner Schüler. “Ich könnte nicht stolzer auf sie sein, und obwohl ich ein hartgesottener Veteranenlehrer bin, war ich beim Lesen zu Tränen gerührt.”

Seitdem hat er die Briefe an das Weiße Haus geschickt.

Es ist natürlich nicht abzusehen, ob Biden oder Harris sie jemals sehen werden. Die beiden haben wahrscheinlich seit der Amtseinführung Kartenstapel und handschriftliche Notizen von Kindern erhalten. Und in Wahrheit würden diese Briefe, wenn sie unter diese geworfen würden, nicht durch ihre Niedlichkeit oder ihre Prosa hervorstechen. Sie sind in einer gemeinsamen Schriftart geschrieben und einige enthalten nur wenige Sätze.

Aber was sie einzigartig macht – und der Grund, warum ich sie mit Ihnen teile – ist, dass sie eine Perspektive bieten, die nicht oft gehört wird.

Es gibt Teenager im ganzen Land, die Aktivisten und Influencer sind. Das sind sie nicht. Einige der Studenten, die die Briefe geschrieben haben, sind Amerikaner der ersten Generation. Andere haben noch nicht die Sicherheit, die mit einem US-Pass geliefert wird.

Die Studenten leben vielleicht nur ein paar Meilen vom Weißen Haus entfernt, aber in der Machtstruktur von Washington sitzen sie so weit wie möglich von Biden und Harris entfernt.

Und doch, wie ihre Briefe zeigen, können sie mehr als die meisten Menschen in der Region gewinnen oder verlieren, abhängig von den Maßnahmen, die der Präsident und der Vizepräsident in verschiedenen Fragen ergreifen: Covid-19, Konjunkturfinanzierung, Wirtschaft, College-Schulden und Einwanderung.

“Meine Familie stammt aus El Salvador, und ich gehe nie einen Tag ohne zu glauben, dass der größte Teil meiner Familie abgeschoben werden kann, und es könnte das letzte Mal sein, dass ich sie sehe”, schrieb ein 16-Jähriger in seinem Brief.

“Kinder der ersten Generation müssen härter arbeiten, um im Leben erfolgreich zu sein, weil sie nichts haben, worauf sie zurückgreifen können”, schrieb eine 17-jährige in ihrer. “Sie laufen auf einem engen Seil ohne Gurt.”

Stewart gab dem Schüler nicht viele Anweisungen für die Aufgabe. Er sagte, er habe ihnen gesagt, sie sollten ungefähr 10 Minuten damit verbringen und diese Zeit nutzen, um auszudrücken, worauf sich der Präsident und der Vizepräsident ihrer Meinung nach konzentrieren sollten, während sie im Amt sind.

Die Buchstaben beginnen alle gleich – mit „Lieber Präsident Biden“ oder „Lieber Vizepräsident Harris“ – gehen dann aber auseinander.

Ein 17-jähriges Mädchen schlug in seinem Brief vor, dass Schüler einen obligatorischen Kurs über sexuelle Einwilligung belegen müssen. Ein 16-jähriger Junge rief dazu auf, sich mit Lebensmittelverschwendung zu befassen, und wies darauf hin, dass zu viele Menschen im Land „hungern und sterben, weil es ihnen an Nahrung mangelt“.

Viele der Studenten baten Biden und Harris, vorrangig Covid-19 unter Kontrolle zu bringen, den College-Besuch erschwinglicher zu machen und ein Einwanderungssystem zu schaffen, das Familien weder absichtlich noch bürokratisch trennt.

“Nicht alle Latinos sind Kriminelle”, schrieb ein 17-jähriges Mädchen und verwies dabei auf die Rhetorik der vorherigen Regierung. „Viele Latinos sind bescheidene und gute Menschen. Wenn Sie uns mehr Arbeitsplätze für Menschen ohne Papiere geben, werden Sie feststellen, dass wir sehr fleißig und verantwortungsbewusst sind. Nicht alle von uns kommen aus unseren Ländern, weil wir Kriminelle oder Straftäter sind. Im Gegenteil, wir entkommen der Kriminalität. “

Der 17-Jährige, der 40 Stunden pro Woche arbeitet, schrieb einen der längeren Briefe. Darin bat sie den Präsidenten, das Schulsystem des Landes zu verbessern.

“Niemand weiß, was ein Student durchmacht”, schrieb sie. Zu viele Klassen befassen sich nicht mit „echten Dingen wie dem Erlernen von Steuern“, erklärte sie. “In Econ ist es wie ein Tag der grundlegendsten Erklärung und dann weiter zum nächsten …”

Sie schlug vor, ein System zu schaffen, das mehr Studenten mit ihren Interessen verbindet und sie potenziellen Karrieren aussetzt, anstatt sie ihren Abschluss machen zu lassen und „stecken zu bleiben“. Sie lieferte ein Beispiel: Wenn ein Student Interesse an Recht zeigt, sollte er Zeit mit einem Anwalt oder einem Richter verbringen können.

“Hoffentlich”, schrieb der Teenager, “ändert sich etwas, denn bei dieser Geschwindigkeit habe ich das Gefühl, dass Sie nur ein paar junge Erwachsene haben werden, die ausgebrannt sind und keine Ahnung haben, was sie tun sollen.”

#schmerzlich #schönen #Briefen #Biden #und #Harris #teilen #Schüler #die #Englisch #lernen #Vollzeit #arbeiten #und #Geschwister #beobachten #ihre #Hoffnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.