In einem wichtigen Showdown testet der US-Richter die Behauptungen der Staatsanwaltschaft, dass die Führer der Proud Boys die Verletzung des Kapitols am 6. Januar geplant hätten

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:6 Minute, 52 Zweite

Drei Monate nach dem Aufstand wird eine Anhörung vor dem US-Bezirksrichter Timothy J. Kelly in Washington um 14.00 Uhr einen wichtigen Showdown über die Behauptungen der Staatsanwälte gegenüber einigen ihrer Mitglieder darstellen.

Die Staatsanwälte machen ihren ersten Versuch, Joseph Randall Biggs (37) aus Ormond Beach, Florida, festzunehmen, einen Veteranen der Armee und selbstgemachten Online-Vordenker für die Proud Boys, eine rechtsextreme Gruppe mit einer Geschichte von Gewalt. Die Ermittler haben Biggs als Organisator einer Gruppe identifiziert, die taktische Ausrüstung trägt, der einige der frühesten und aggressivsten Bemühungen vorgeworfen werden, Polizeilinien anzugreifen und dann in das Gebäude einzubrechen.

Die Staatsanwaltschaft hat ebenfalls beschlossen, die vorgerichtliche Freilassung von Ethan Nordean (30) aus Seattle zu widerrufen. Ein anderer Richter befreite Nordean am 3. März Nachdem er festgestellt hatte, dass er ein weiterer Schlüsselführer der Proud Boys zu sein schien, der Geld, Ausrüstung und Rekruten für einen Aufstand im Stil von 1776 sammelte, fehlten Beweise dafür, dass er den Angriff direkt befahl.

Ein anderer Richter hat am Dienstagnachmittag um ein Update gebeten, in einem Fall, an dem 12 angeklagte Mitglieder und Mitarbeiter der Oath Keepers beteiligt waren, einem Netzwerk von Gruppen, das 2009 unter der Voraussetzung gegründet wurde, dass sich die Bundesregierung in Richtung Diktatur entwickelt. Über 10 Prozent der mehr als 350 Angeklagten sind Mitglieder oder Mitarbeiter der Proud Boys oder Oath Keepers.

Die Staatsanwaltschaft beantragte die Anhörung für Nordean und Biggs, nachdem sie eine neue Anklageschrift mit sechs Anklagepunkten erhalten hatte, in der sie und zwei weitere Führer – Charles Donohoe (33) aus Winston-Salem (NC) und Zach Rehl (35) aus Philadelphia – beschuldigt wurden, sich verschworen zu haben, um das Joint des Kongresses zu stören Sitzung und behindern die Polizei. Die Staatsanwälte behaupten, die vier hätten mehr als 60 andere angeführt, die in verschlüsselten Chats über das „Stürmen des Kapitols“ kommunizierten und ihre Spuren versteckten, um kriminellen Bandenbeschuldigungen zu entgehen, bevor und nachdem sie im US-Kapitol zusammenkamen und sich einem Pro-Trump-Mob anschlossen, um Barrikaden zu stürzen und Eile Polizei.

Ein aus drei Richtern bestehendes Berufungsgericht hat die Messlatte letzten Monat höher gelegt Für die Inhaftierung gewaltfreier Angeklagter des Kapitols müssen die Richter angeben, warum die Inhaftierten ein Risiko der Gefährlichkeit darstellen oder ob sie „solche Aktionen unterstützt, verschworen, geplant oder koordiniert“ haben.

Als Antwort darauf argumentierte der stellvertretende US-Anwalt Jason McCullough in Gerichtsakten, dass die schwerwiegenderen Anklagen und neuen Beweise belegen, dass Nordean glaubt, er sei “beschuldigt, den” Geist von 1776 “wiederherzustellen”, und dass Gewalt gerechtfertigt ist, weil “er die Republik rettet” . ”

“Die identifizierte und artikulierbare Bedrohung durch den Angeklagten beruht auf seiner Überzeugung, dass seine trotzigen Handlungen gegen die Strafverfolgung und die rechtmäßigen Funktionen der Regierung ihn zu einem Patrioten machen”, schrieb McCullough.

Biggs entfernte Metallbarrikaden und betrat das Kapitol zweimal gewaltsam – und erreichte die Senatskammer, in der der damalige Vizepräsident Mike Pence den Vorsitz hatte -, nachdem er am 5. Januar ausgiebig mit Nordean und anderen geplant hatte, schrieb McCullough. Biggs veröffentlichte am 1. Januar auch online, dass “2021 das Jahr ist, in dem wir Amerika zurückerobern”, dass Pence den damaligen Präsidenten Donald Trump “verraten” würde und dass “wir jeden Republikaner von Backstabbing austreiben müssen”, schrieb McCullough.

„Es kann keinen angemessenen Schutz geben [Biggs’s] Fähigkeit, seine Männer zur Unterstützung eines neuen rechtswidrigen Ziels zu mobilisieren “, erklärte der Staatsanwalt.

Der Anwalt von Biggs, John Daniel Hull, behauptete, dass Biggs alle Bedingungen erfüllt habe, seit die Regierung sich geweigert habe, gegen seine Freilassung am 20. Januar Einwände zu erheben, dass keine neuen Informationen aufgetaucht seien, die seine Inhaftierung rechtfertigten, und dass FBI-Agenten in Florida ihn im Juli gefragt hätten zu teilen, was er durch seine Bemühungen gelernt hat, sich gegen linksradikale Antifa-Aktivisten zu stellen.

Nordeans Verteidigung argumentierte, dass er einen Plan, der das Airbnb stürmte, wo er am Nachmittag des 6. Januar in Washington war, für einen Musiker spielen ließ, der keinen Plan hatte, das Kapitol zu stürmen.

Der Anwalt von Nordean, David B. Smith, und Hull argumentierten, dass die Proud Boys nur vorhatten, Trump-Anhänger zu schützen, nachdem bei Demonstrationen in Washington und anderen Städten im vergangenen Jahr Straßenkämpfe ausgebrochen waren, um nicht kriminell in das Kapitol einzudringen.

„Es sei denn, es wird behauptet, dass die Angeklagten einen Plan hatten, die mächtigste Regierung der Welt in ungefähr einer Stunde oder weniger (ohne Waffen) zu stürzen, die Szene sofort ohne Bedenken der Strafverfolgungsbehörden zu verlassen und dann eine sorglose Musikparty aus dem Block zu werfen Beide Behauptungen können nicht wahr sein “, schrieb Smith.

In verschlüsselten Telegramm-Nachrichtengruppen, die für den 6. Januar in Washington mit den Titeln „Boots on the Ground“ und „New MOSD“ eingerichtet wurden und von denen die Staatsanwaltschaft glaubte, dass sie für „Ministerium für Selbstverteidigung“ stehen, äußerten sich einige Teilnehmer von Proud Boys überrascht über den Verstoß und die daraus resultierende Evakuierung des Kongresses, sagte Smith.

„Ähm, ich glaube nicht, dass der Plan war anzugreifen[], Schaden und Versuch, das Regierungsgebäude zu kontrollieren “, heißt es in einem der Kommentare laut Gerichtsakten von Smith.

Dies war NICHT das, was ich heute erwartet hatte. . Wir alle tauchen auf und beginnen einige Gesänge und bringen die Normen in Aufruhr “, schrieb ein anderer laut Smith.

Die Staatsanwälte wiesen diese Behauptungen zurück und sagten, die organisierte Anwesenheit der Proud Boys und ihre Pläne, die Polizei zu konfrontieren, hätten direkt zur Krise geführt.

“Die Art und Weise der angeklagten Verschwörung beinhaltete das Stürmen des Kapitols und damit die Behinderung des Verfahrens im Inneren”, schrieb McCullough.

Dass Nordean um 16 Uhr ein Live-Musik-Event in Betracht zog, „widerlegt nicht die Existenz einer kriminellen Verschwörung, um das Verfahren im Capitol zu stören“ und die Vorbereitungen für eine „gewaltsame Konfrontation“.

Die Staatsanwälte sagten, dass Biggs und Henry „Enrique“ Tarrio, Vorsitzender von Proud Boys, tagelang zuvor eine große Anzahl von „Inkognito“ gekleideten Proud Boys mobilisiert hatten, um sich am 6. Januar in die Menge in Washington einzufügen.

Nordean kommunizierte auch online, um taktische Westen, gepanzerte Platten, Bärenspray und Spenden für „Schutzausrüstung und Kommunikation“ zu erhalten, so die Staatsanwaltschaft.

Am 4. und 5. Januar koordinierten die vier Mitangeklagten Tarrio und eine Handvoll anderer die MOSD-Gruppe und wiesen die breitere Gruppe vor Ort in Washington ausdrücklich an, „Planungen jeglicher Art“ abzulehnen und keine „Pläne zu tippen“ Verbrechen in Ihr Telefon zu begehen “, heißt es in Gerichtsakten.

Der Verfasser der letzten Nachricht, die die Staatsanwaltschaft nur als nicht angeklagten Mitverschwörer 1 oder UCC-1 identifizierte, fügte angeblich am Morgen des 6. Januar hinzu: „Ich möchte, dass heute Tausende von Normen diese Stadt zu Asche verbrennen.“ “Der Staat ist der Feind des Volkes.”

Zwei andere antworteten angeblich: „Es wird passieren. Diese Normiecons haben keine Adrenalinkontrolle. … Sie sind wie ein Rudel wilder Hunde “, bezieht sich auf gewöhnliche Trump-Anhänger.

Die Staatsanwälte sagten, UCC-1 und einer der anderen im Chat seien nicht im Kapitol, gaben jedoch an, dass sie es mithilfe von Live-Streams und anderen Methoden aus der Ferne überwachen würden. Als die Mitglieder vorwärts gingen, schrieb UCC-1 angeblich: “Stürme jetzt das Hauptgebäude !!” und “Push inside”, von dem die Regierung behauptete, dass die Führer den Plan verstanden, “das Capitol-Gelände zu stürmen”.

Staatsanwälte sagten, dass das Video der Gruppe außerhalb des Kapitols vor dem Angriff Mitglieder zeigte, die ähnliche Absichten zum Ausdruck brachten. Die Leute schrien darüber, das Kapitol einzunehmen, als eine Person laut Gerichtsdokumenten „Idiot“ und „Sag es nicht, tu es“ sagte.

“Wir haben gerade das Kapitol genommen”, kündigte Biggs angeblich in einem Video an, das er aufgenommen hatte, nachdem ein Mob, der von Mitgliedern der Proud Boys angeführt wurde, die Polizei überwältigt hatte, kurz nach 13 Uhr die Westfront des Kapitols zu erreichen

Dort soll ein angeklagtes Mitglied der Proud Boys an einer „Schwachstelle“ in Polizeilinien Bärenspraygel eingesetzt haben, um eine Treppe am nördlichen Ende der Westterrasse zu verteidigen, so die Staatsanwaltschaft.

Innerhalb von neun Minuten brach der Mob durch, und ein anderes angeklagtes Mitglied der Proud Boys benutzte um 14.13 Uhr einen Aufstandsschild eines Offiziers, um in ein Fenster des Kapitols einzuschlagen, sodass Biggs und andere in das Gebäude in der Nähe von Pence stürmen konnten, als er in Sicherheit gebracht wurde , sagten Staatsanwälte.

“Wir haben die Hauptstadt unbewaffnet gestürmt und unbewaffnet übernommen”, heißt es in der Anklageschrift, die Donohoe später veröffentlicht hatte.

#einem #wichtigen #Showdown #testet #der #USRichter #die #Behauptungen #der #Staatsanwaltschaft #dass #die #Führer #der #Proud #Boys #die #Verletzung #des #Kapitols #Januar #geplant #hätten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.