Gemäßigte Senatsdemokraten zielen auf staatliche Beihilfefonds in Biden Covid Relief Bill

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:6 Minute, 36 Zweite

Der Vorschlag der Demokraten würde Hunderte von Milliarden Dollar für die Ausweitung des Arbeitslosengeldes bis August und die Genehmigung einer weiteren Runde von Konjunkturzahlungen in Höhe von 1.400 USD pro Person sowie für die Bereitstellung von Milliarden für die Verteilung von Impfstoffen, die Unterbringung und die Ernährungshilfe sowie für die Erhöhung des Mindestlohns und der Unterstützung bereitstellen Hilfe für Staaten und Kommunen.

Senator Joe Manchin III (DW.Va.), der lautstark skeptisch war, den aktuellen Mindestlohn von 7,25 US-Dollar pro Stunde auf 15 US-Dollar pro Stunde anzuheben, wie von Biden vorgeschlagen, sagte Reportern diese Woche, er hoffe, die Gesetzgebung zu ändern, um die Mindestlohn auf 11 USD pro Stunde.

Mehrere demokratische Senatoren arbeiten an Änderungen des Teils des Gesetzes über staatliche und lokale Beihilfen, einschließlich der Umleitung eines Teils des Geldes für Investitionen in die Infrastruktur zum Ausbau des Breitbandnetzes.

Senatorin Kyrsten Sinema (D-Ariz.), Die sich ebenfalls gegen eine Erhöhung des Mindestlohns um 15 US-Dollar ausgesprochen hat, hat daran gearbeitet, mehr Mittel für kleine Restaurants in die Gesetzgebung aufzunehmen und sich für andere Bestimmungen einzusetzen, um ihrem Staat zu helfen.

“Jedes Geld, das wir ausgeben, muss dort konzentriert werden, wo es am besten funktioniert”, sagte Senator Jon Tester (D-Mont.) Bei einer Anhörung am Dienstag und sagte später zu Reportern: “Ich denke, es gehört zu unserer Aufgabe, unsere Fingerabdrücke zu hinterlassen auf diesem Paket tut es also am besten. ” Tester sagte, dass er mit einigen anderen Senatoren in Kontakt gestanden habe und dass er auf einen möglichen Änderungsprozess vorbereitet sein möchte.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, gab am Dienstag zu, dass sich die Gesetzgebung ändern könnte, und lehnte es ab, Biden die Unterzeichnung einer endgültigen Gesetzesvorlage mit einem Mindestlohn von 11 USD auszuschließen anstelle der 15 $ er schlug zunächst vor. Jegliche Änderungen, die von Gemäßigten angestrebt werden, könnten auf Widerstand liberaler Gesetzgeber und Parteiführer stoßen, die darauf bestanden haben, den Mindestlohnplan von 15 USD pro Stunde in der Rechnung beizubehalten.

„Es wird einen Prozess geben, der sich durch den Senat zieht. Wir wissen nicht einmal, wo es enden wird “, sagte Psaki.

Verwaltungsbeamte und Gesetzgeber beider Parteien warten derzeit auf die Anleitung des Senatsparlamentariers, ob die Mindestlohnbestimmung nach den komplexen Senatsregeln, die ihre Prüfung regeln, überhaupt in der Gesetzgebung verbleiben kann. Eine Entscheidung könnte in den nächsten ein oder zwei Tagen kommen.

In der Zwischenzeit verabschiedete das Gesetz den Haushaltsausschuss am Montag auf einer Parteilinie. Gesetzgeber und Adjutanten bereiten es jetzt für die Prüfung vor Ort vor, die Freitag oder Samstag kommen könnte.

Die größeren Hürden werden voraussichtlich im Senat kommen, wo der Mindestlohn ein Brennpunkt war, obwohl die Aufmerksamkeit auch auf die 350 Milliarden US-Dollar für staatliche und lokale Regierungen in der Gesetzgebung gerichtet ist. Die Streitigkeiten könnten die Pläne der Führer von Biden und der Demokraten erschweren, die Gesetzgebung vor Ablauf der Frist vom 14. März in das Gesetz aufzunehmen, wenn die Leistungen der Arbeitslosenversicherung ohne Maßnahmen auslaufen.

Eine Gruppe zentristischer Gesetzgeber hat an Änderungen des Teils der Gesetzesvorlage für staatliche und lokale Hilfe gearbeitet, da die Kritik verstärkt wurde, dass ein Teil dieser Mittel besser verwendet werden könnte, um die Wirtschaft direkter anzukurbeln. Diese Vorschläge werden voraussichtlich bald dem Mehrheitsführer des Senats, Charles E. Schumer (DN.Y.), vorgelegt. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sprach unter der Bedingung der Anonymität, da die Diskussionen privat waren.

Hochrangige demokratische Gesetzgeber sind zunehmend besorgt darüber, dass einige Staaten nach Erhalt der Bundeshilfe die lokalen Steuern senken könnten, anstatt das Geld für Bedürfnisse im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie auszugeben.

“Wir könnten Milliarden an die Staaten verteilen, und sie drehen sich um und senken die Steuern – es gibt Gouverneure, die darüber sprechen, und hier geht es nicht darum … es sollte ein Verbot geben, die Einnahmen freiwillig zu senken”, sagte Sen. Angus King (I-Maine) ) sagte in einem Interview.

King schlug vor, 50 Milliarden US-Dollar des 350-Milliarden-Dollar-Teils der staatlichen Beihilfen für Breitband zu verwenden. Senator Mark R. Warner (D-Va.) Machte am Dienstag während einer Anhörung mit dem Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome H. Powell, einen ähnlichen Vorschlag: „Ich hoffe, dass das derzeitige Paket geändert werden kann, um eine beträchtliche Investition in Breitband einzubeziehen.“

Mark Zandi, Chefökonom bei Moody’s Analytics, veröffentlichte an diesem Wochenende einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass sich das staatliche und lokale Defizit bis zum Geschäftsjahr 2022 auf rund 60 Milliarden US-Dollar belief, wenn bereits genehmigte Bundesunterstützung berücksichtigt wurde. Zandi sagte in einem Interview, dass er die Analyse an Beamte des Weißen Hauses geschickt habe, die wiederholt seine Wirtschaftsberichte zitiert haben.

„Diese Schätzungen sind immer noch sehr unsicher, aber unter den gegebenen Umständen wären 100 bis 150 Milliarden US-Dollar angemessen. Das ist weit entfernt von den 350 Milliarden US-Dollar, die sie in die Gesetzgebung aufgenommen haben “, sagte Zandi.

Zandi sagte, das Geld sollte für Infrastrukturausgaben verwendet werden, um die Vollbeschäftigung und das langfristige Wirtschafts- und Produktivitätswachstum besser wiederherzustellen. “Sagen wir, sie würden 150 Milliarden Dollar für staatliche und lokale Hilfe ausgeben – das würde ihnen 150 Milliarden Dollar für die Infrastruktur geben”, sagte Zandi.

Jason Furman, ein ehemaliger hochrangiger Beamter der Obama-Regierung, sagte in einem Interview auch, dass ein Teil der staatlichen Beihilfen besser an anderer Stelle ausgegeben oder genauer strukturiert werden könnte.

„Die staatliche Steuerentlastung insgesamt [in the bill] überschreitet die Menge, die Staaten sofort benötigen “, schrieb Furman in einer Textnachricht. „Es sollte entweder besser definiert werden, indem man sich darauf konzentriert, wofür es ausgegeben werden soll, wie Infrastruktur oder Breitband. wofür es nicht ausgegeben werden sollte (wie Steuersenkungen); oder die Summe sollte reduziert werden. “

Beamte, die Städte und Landkreise vertreten, bereiten sich auf die Lobbyarbeit vor, um die staatlichen und lokalen Mittel in der Gesetzesvorlage zu schützen. Sie argumentieren seit Monaten, dass die 150 Milliarden US-Dollar, die im März letzten Jahres aus dem Cares Act an Staaten verteilt wurden, für ihre Bedürfnisse absolut unzureichend waren, insbesondere weil nur die größten Ortschaften direkte Mittel erhalten konnten. Diese Einschränkung besteht in der von Biden vorgeschlagenen Gesetzgebung nicht.

Tom Cochran, CEO und Exekutivdirektor der US-Bürgermeisterkonferenz, sagte, einige Berichte, die die sich wirtschaftlich erholenden Staaten widerspiegeln, maskieren, wie schlimm die Situation für Städte im ganzen Land ist.

Arbeitsgruppen und andere Befürworter beobachten gemäßigte Senatsdemokraten genau und fordern sie auf, die staatliche und lokale Hilfsfinanzierung in Bidens Gesetzentwurf zu unterstützen, so Cochran.

„Es gibt keine Anzeichen von Seiten des Hauses oder des Weißen Hauses, die die steuerliche Unterstützung für staatliche und lokale Regierungen nicht vollständig unterstützen. Aber der Senat hat während der Pandemie staatliche und lokale Hilfe auf dem Boden des Schneideraums gelassen. Dort wird das Drama sein “, sagte er. „Man muss die Demokraten beim Präsidenten haben, um diesem Druck standzuhalten. Wir müssen sicherstellen, dass diese Senatoren beim Präsidenten bleiben. “

Eine Sprecherin des Weißen Hauses sagte, der Biden-Plan spiegele die Bedürfnisse von Staaten und Städten wider und zitierte die umfangreichen Gespräche der Regierung mit örtlichen Beamten. Das Center on Budget and Policy Priorities, ein linksgerichteter Think Tank, sagte, dass Staaten, Städte und US-Territorien bis 2022 mit einem Umsatzrückgang von rund 300 Milliarden US-Dollar konfrontiert sind.

Der Fokus auf gemäßigte Senatsdemokraten kommt, nachdem Bidens anfängliche Werbung für eine Gruppe von 10 Senatsrepublikanern nirgendwo hingegangen ist.

Senatorin Susan Collins (R-Maine), die eine Gruppe von Republikanern bei einem Treffen im Weißen Haus über das Hilfspaket leitete, sagte, dass die Gespräche mit dem Weißen Haus ins Stocken geraten seien und dass die GOP-Gesetzgeber nun Änderungen des Pakets erwägen.

„Die Regierung hat keine Bereitschaft bekundet, von ihren 1,9 Billionen US-Dollar abzusinken. Und das ist ein großes Hindernis “, sagte Collins. „Leider scheint das Weiße Haus mit einer Figur verbunden zu sein, die wirklich nicht gerechtfertigt werden kann. … Wir schauen uns jetzt an, ob wir Änderungen vornehmen können. “

Der Vorsitzende der Senatsminorität, Mitch McConnell (R-Ky.), Sagte am Dienstag, dass Biden eine “A + Persönlichkeit” habe, die Republikaner jedoch “im Gegensatz zu dem, was er als Partisanengesetz bezeichnete”, “vereint” seien.

#Gemäßigte #Senatsdemokraten #zielen #auf #staatliche #Beihilfefonds #Biden #Covid #Relief #Bill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.