“Gefrorene Windmühlen” sind nicht für den Stromausfall in Texas verantwortlich

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:2 Minute, 29 Zweite

– Greg Abbott (R), Gouverneur von Texas, in einem Interview mit Sean Hannity von Fox News, 16. Februar 2021

Das obige Video beweist einmal mehr, dass eine Lüge um die halbe Welt reisen kann, während die Wahrheit noch ihre Schnürsenkel bindet.

Bis Dienstag hatten 4 Millionen Haushalte in Texas bei kaltem Wetter Strom verloren. Die Interessen fossiler Brennstoffe und ihre Verbündeten in der Republikanischen Partei beschuldigten sofort erneuerbare Energiequellen und verwarfen den Vorschlag der DemokratenGrüner New Deal, ”Warnung, dass es bei Implementierung landesweit zu ähnlichen Ausfällen kommen könnte.

Die Fakten

In den Fox News behaupteten die Gastgeber und Abbott, gefrorene Windturbinen hätten den Lone Star State zum eisigen Stillstand gebracht. Die Vertreter Andy Biggs (R-Ariz.), Dan Crenshaw (R-Tex.) Und Lauren Boebert (R-Colo.) Machten ähnliche Behauptungen auf Twitter. Einige Turbinen sind gefroren – obwohl Grönland und andere nördliche Außenposten in der Lage sind, ihre durch den Winter zu halten.

„Wind macht nur 10 Prozent des Stroms in Texas aus, der im Winter erzeugt wird. Und der Stromausfall durch Abschaltungen von Wärmekraftwerken, vor allem von Erdgaskraftwerken, hat die durch gefrorene Windkraftanlagen verursachte Delle um den Faktor fünf oder sechs in den Schatten gestellt “, berichtete die Post. „In einem Moment, in dem die Welt von überschüssigem Erdgas überflutet ist, das größtenteils aus Brunnen in Texas stammt, konnten die Stromerzeuger des Staates dieses Gas nicht in Strom umwandeln, um diesen Bedarf zu decken.

„Bei den einstelligen Temperaturen froren die Pipelines ein, weil das Gas etwas Feuchtigkeit enthielt. Die Pumpen wurden langsamer. Dieselmotoren zum Antrieb der Pumpen weigerten sich zu starten. Ein Kraftwerk nach dem anderen ging offline. Sogar ein Reaktor in einem der beiden Kernkraftwerke des Staates wurde dunkel und von gefrorenen Geräten gehumpelt. “

Windkraftanlagen können „winterfest“ gemacht werden, um bei sehr niedrigen Temperaturen zu arbeiten, aber Experten sagten, dass Texas, das selten mit sehr niedrigen Temperaturen konfrontiert ist, nicht in solche Vorbereitungen investiert hat.

„Es wird geschätzt, dass etwa 80% der gesamten Winterkapazität des Netzes oder 67 Gigawatt mit Erdgas, Kohle und etwas Atomkraft erzeugt werden könnten. Nur 7% von [the Electric Reliability Council of Texas’s] Die prognostizierte Winterkapazität von 6 Gigawatt sollte aus verschiedenen Windkraftquellen im ganzen Bundesstaat stammen. “ Die Texas Tribune berichtete.

Als Abbott am nächsten Tag wegen seines Anspruchs herausgefordert wurde, versuchte er, seine Bemerkungen neu zu formulieren. „Ich habe klargestellt, dass die Tatsache, dass wir uns ausschließlich auf grüne Energie verlassen würden, eine Herausforderung wäre. In Texas verlassen wir uns jedoch nicht nur auf grüne Energie. Wir haben Zugang zu allen Energiequellen “, sagte er. (Dies ist eine falsche Prämisse, da Windkraftanlagen an viel kälteren Orten trotz der Untätigkeit von Texas mit ihnen winterfest gemacht werden können.)

Der Pinocchio-Test

Dass Fox News-Moderatoren und Republikaner wie Abbott sofort anfingen, „gefrorene Windkraftanlagen“ fälschlicherweise für einen massiven Stromausfall in Texas verantwortlich zu machen, zeigt einmal mehr, wie schnell sich Fehlinformationen in den rechten Medien verbreiten. Sie alle verdienen vier Pinocchios.

Vier Pinocchios

Senden Sie uns Fakten zur Überprüfung durch Ausfüllen diese Form

#Gefrorene #Windmühlen #sind #nicht #für #den #Stromausfall #Texas #verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.