Enrique Tarrio, Anführer der Proud Boys, bleibt bis zur Verhandlung von DC ausgeschlossen

Ansichten: 14
0 0
Lesezeit:3 Minute, 34 Zweite

In einem Interview am Donnerstag sagte Tarrio, er habe “wiederholt” versucht, die Agentur anzurufen, aber keinen Erfolg gehabt. „Sie machen es nicht leicht, sie zu erreichen. Ich werde sie sofort anrufen “, sagte er.

Der 33-jährige Tarrio wurde am 4. Januar verhaftet und wegen Zerstörung von Eigentum im Zusammenhang mit dem Verbrennen eines Banners der Black Lives Matter vor einer DC-Kirche im Dezember angeklagt. Zusätzlich zu dem Vergehen sieht sich Tarrio auch mit Verbrechen konfrontiert, weil er zwei ausgedehnte, leere Waffenmagazine besitzt, die jeweils 30 Schuss AR-15-kompatible Munition vom Kaliber .223 aufnehmen können. Tarrio sagte den Behörden, er habe vor, die Zeitschriften zu verkaufen.

Tarrio ist eine Schlüsselfigur in den Proud Boys, einer rechtsextremen Gruppe mit einer Geschichte von Gewalt. Die Gruppe hat die falschen Behauptungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützt, er habe die Wahlen im November gewonnen, und das Banner wurde während einer Pro-Trump-Demonstration am 12. Dezember verbrannt.

Tarrio wurde freigelassen, als er auf den Prozess wartet, mit der Auflage, dass er die Bedingungen der Überwachungsbehörde einhält. Es wurde ihm auch untersagt, für etwas anderes als Gerichtsangelegenheiten in die Hauptstadt der Nation zurückzukehren, während sein Fall anhängig ist. Seine nächste Anhörung ist für den 8. Juni geplant.

In ihrem Schreiben forderte die Pretrial Services Agency Richter Robert Okun auf, Tarrio anzuweisen, die Überwachungsanforderungen einzuhalten. Bis Donnerstagabend hatte Okun die Anfrage noch nicht öffentlich beantwortet.

Separat am Donnerstag lehnte Okun einen Antrag von Tarrio ab, dass er in Angelegenheiten, die nicht im Zusammenhang mit dem Strafverfahren stehen, in den Distrikt reisen dürfe.

Tarrio sagte, es sei “verfassungswidrig”, seine Reise in den Distrikt zu beschränken. Er sagte, er wolle nach Washington kommen, um sich möglicherweise mit Führern der Asbury United Methodist Church zu treffen, wo das verbrannte Banner vor dem Diebstahl aufgehängt hatte. Er sagte auch, er habe geplant, Immobilien in Washington zu kaufen und für kurzfristige Anmietungen anzubieten.

Er sagte, er habe seine Meinung geändert, nachdem Präsident Biden die Wahl gewonnen habe.

In einer 51-seitigen Akte sagte Tarrios Anwalt Lucas I. Dansie, das Verbot sei “besonders hart”, weil Tarrio “ein Aktivist ist und von Zeit zu Zeit im Distrikt sein muss, um sich zu organisieren und zu protestieren”. Dansie argumentierte auch, dass “viele amerikanische Bürger besorgt über die Politik der Biden-Regierung sind und daher das Recht haben, durch Proteste im Distrikt Abhilfe zu schaffen.”

Seiner Meinung nach lehnte Okun den Antrag aufgrund der Umstände der mutmaßlichen Verbrechen von Tarrio, seiner früheren strafrechtlichen Verurteilungen und seiner „impliziten Warnungen“ ab, die er vor seiner Verhaftung auf einer Social-Media-Website verfasst hatte.

Okun schrieb, dass Tarrio am 18. Dezember in Aussagen auf der Social-Media-Site Parler “zugab”, ein Kirchenbanner von Black Lives Matter im Distrikt verbrannt zu haben, und “anzeigte, dass er stolz darauf war”.

Der Richter zitierte dann Tarrios Post vom 22. Dezember, in dem er angeblich schrieb, er würde “WIEDER TUN”, gefolgt von dem Satz “Ayo … gib mir das Feuerzeug.”

Okun zitierte einen dritten Beitrag, in dem er sagte Tarrio schien eine Maske in Brand zu setzen, gefolgt von der Aussage: “Verbrenne, was unterdrückt.”

Der Richter schrieb, dass Tarrios Postings “das erhebliche Risiko eines erneuten Verstoßes aufzeigen”, wenn er in den Distrikt zurückkehren dürfe.

Der Richter schrieb, er sei besorgt, Tarrio habe geplant, die hochkarätigen Waffenmagazine an jemanden im oder in der Nähe des Distrikts zu verkaufen.

Okun stützte seine Entscheidung auch auf die Tatsache, dass Tarrios Verhaftung im letzten Monat nicht seine „erste Auseinandersetzung mit dem Gesetz“ war. Okun erwähnte Tarrios Verurteilung von 2013 in einem Bundesbetrugsfall und eine Verurteilung von 2004 wegen Diebstahls im Umgang mit gestohlenem Eigentum.

Dansie sagte, er plane, gegen Okuns Entscheidung Berufung einzulegen.

Am Mittwoch erklärte Kanada die Proud Boys zu einer terroristischen Einheit und fügte die rechtsextreme Gruppe einer Liste hinzu, die Al-Qaida, ISIS und Al-Shabab umfasst, um gegen das vorzugehen, was hochrangige Regierungsbeamte als eines der Länder bezeichneten “Schwerwiegendste Bedrohungen.”

Gerichtsakten im Betrugsfall haben kürzlich ergeben, dass Tarrio einst mit dem FBI und den örtlichen Strafverfolgungsbehörden in Südflorida zusammengearbeitet hat. In einer Online-Erklärung kritisierte Tarrio die Regierung und die Nachrichtenmedien für die Offenlegung seiner früheren Aktivitäten und argumentierte, dass seine Zusammenarbeit mit dem vollen Wissen und der Beteiligung seiner Mitangeklagten erfolgt sei.

#Enrique #Tarrio #Anführer #der #Proud #Boys #bleibt #bis #zur #Verhandlung #von #ausgeschlossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.