Emmet Sullivan, US-Richter, der den Fall Michael Flynn beaufsichtigte, tritt vom Vollzeitdienst zurück

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:7 Minute, 56 Zweite

„Ich habe vor, so aktiv wie immer zu sein. Meine Kollegen und das Gerichtsgebäude sind meine Großfamilie und mein zweites Zuhause! “ sagte der Richter in einer Erklärung.

Sullivan, der Generationen von Richtern zum DC Court of Appeals und zum DC Superior Court geführt hat, wird den „Senior Status“ annehmen und eine reduzierte Fallbelastung beibehalten, wie dies für Bundesrichter nach dem 65. Lebensjahr aufgrund ihres Alters und ihrer Amtszeit zulässig ist. Er schließt sich einer Welle von ausscheidenden US-Juristen an, da sich die Partisanen, die um die ideologische Kontrolle der Justiz kämpfen, auf Ernennungen vor Gerichten ausgeweitet haben.

Der 73-jährige Sullivan wurde 1994 von Präsident Bill Clinton, einem Demokraten, ernannt und hat seinen Anteil an Partisanenschlachten mit verbrannter Erde geleitet. Er half dabei, konservativ geführte offene Aktenklagen am Leben zu erhalten Untersuchung der Nutzung eines privaten E-Mail-Servers als Außenministerin durch die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im Jahr 2016. In jüngerer Zeit leitete er die sengende politische Freiheit bei der aufgegebenen Strafverfolgung des nationalen Sicherheitsberaters von Trump, Michael Flynn, durch das Justizministerium.

Bei einer denkwürdigen Anhörung im Dezember 2018 gab Sullivan vielen Trump-Kritikern eine Stimme, als er in Flynn ausbrach, der sich schuldig bekannt hatte, das FBI wegen seiner russischen Kontakte belogen zu haben, während die Agentur prüfte, ob sich Trump-Helfer mit Moskau verschworen hatten, um sich in die USA 2016 einzumischen Präsidentschaftswahl.

“Ich verstecke nicht meinen Ekel, meine Verachtung für diese Straftat”, sagte Sullivan zu Flynn, einem ausgezeichneten Kampfveteran, der auch beschuldigt wurde, heimlich für die Türkei Lobbyarbeit geleistet zu haben, während er Trumps Kampagne beriet. Sullivan zeigte auf die amerikanische Flagge hinter seiner Bank und sagte: “Wahrscheinlich haben Sie Ihr Land verkauft.”

Flynns Anwälte haben die Verurteilung verschoben. Aber der ehemalige Drei-Sterne-General der Armee entließ sie, widerrief sein Plädoyer und warf seinen Fall in einen Kreuzzug für Trump-Loyalisten, die Sullivan als Verkörperung einer Kabale des “tiefen Staates” geißelten, von der sie behaupteten, sie hätten Flynn eingeschlossen, um “Trump zu bekommen”.

Alan Morrison, ein Rechtsprofessor der George Washington University, der vor Sullivan praktiziert hat, bezeichnete ihn als äußerst unabhängig und bemerkte, dass er sich weigerte, der Aufforderung des Trump Justice Department vom vergangenen Mai, Flynns Strafverfolgung einzustellen, automatisch nachzukommen. Sullivans Entscheidung warf ungeklärte und neuartige rechtliche Fragen auf.

Ein angesehener Kritiker, der frühere Bundesberufungsrichter J. Michael Luttig, stimmte zu, dass Gerichte kein „Stempel“ seien und befugt seien, zu entscheiden, ob die Abweisung des Falls im öffentlichen Interesse liege, forderte jedoch öffentlich die Entfernung von Sullivan aus dem Fall, weil Er ging weiter, um Meinungen von außen einzuladen.

Sullivan hielt fest, und das US-Berufungsgericht für den DC Circuit lehnte Behauptungen über seine Unparteilichkeit ab und erlaubte Sullivan, weiterzumachen.

„Wenn er glaubt, dass er Recht hat, wird er es tun. Manchmal hilft er der Regierung, manchmal nicht “, sagte Morrison. Trumps Begnadigung von Flynn wegen Lügens des FBI kam, bevor Sullivan eine endgültige Entscheidung traf. Trotzdem gelang es Trump nicht, die Gerichte für das zu gewinnen, was Kritiker als politischen Gefallen für den Freund eines Präsidenten bezeichneten.

“Er hat seinen Standpunkt klargestellt”, sagte Morrison. “Er lässt sich vom Gesetz leiten, aber es gibt Zeiten, in denen er glaubt, dass das Gesetz in die eine oder andere Richtung bewegt werden muss – und er wird es sagen.”

Der Fall brachte dem Richter landesweite Bekanntheit, zum Guten und zum Schlechten. Sullivan, der schwarz ist, erhielt Hunderte von Anrufen, E-Mails und Briefen, von denen die meisten bedrohlich oder feindselig waren und viele mit rassenbasierten Schimpfwörtern übersät waren. Der US Marshals Service erhöhte seinen Schutz für das Gericht, nachdem ein New Yorker, der beschuldigt wurde, eine Morddrohung in einer Voicemail an Sullivans Büro hinterlassen zu haben, festgenommen worden war.

Sullivans virulenteste Kritiker haben wahrscheinlich abgelehnt, dass er seine Karriere als Beauftragter der republikanischen Präsidenten Ronald Reagan und George HW Bush bei den örtlichen Gerichts- und Berufungsgerichten in Washington begonnen hat – und dass sein nachhaltigstes rechtliches Erbe das Streben nach Fehlverhalten der Regierung bei der verpfuschten Ethikverfolgung sein könnte des ehemaligen republikanischen Senators Ted Stevens aus Alaska.

Sullivan leitete vier Bundesverfahren gegen den US-Postdienst im Vorfeld der Wahlen im November 2020. Er übernahm die Rolle eines unabhängigen Beobachters des Postdienstes, hielt tägliche Statusanhörungen zu schlechten Leistungen ab und ordnete Abhilfemaßnahmen an, die laut Experten der Wahlverwaltung das Wahlrecht für Millionen von Amerikanern bewahrten, die Briefwahlzettel abgaben.

Vor Flynns Fall war Sullivan, der Sohn eines Polizeibeamten, in der Rechtsgemeinschaft vielleicht am bekanntesten für seine hartnäckige Unterstützung der Brady-Regel, die nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs benannt wurde, wonach Staatsanwälte den Angeklagten hilfreiche oder entlastende Beweise vorlegen müssen .

Im Jahr 2009 forderte das Justizministerium Sullivan auf, das Schuldspruch einer Jury gegen Stevens wegen Verstößen gegen die Kampagnenfinanzierung wegen Fehlverhaltens der Regierung zurückzuweisen. Sullivan befahl einem Sonderstaatsanwalt, zu untersuchen, warum FBI-Agenten und Staatsanwälte zu Unrecht zurückgehalten hatten, dass wichtige Zeugen unterschiedliche Berichte vorgelegt hatten.

Im Oktober unterzeichnete Trump das Due Process Protections Act, eines der letzten überparteilichen Gesetze, die vom 116. Kongress verabschiedet wurden und von Senator Dan Sullivan (R-Alaska) eingeführt und von Senator Richard J. Durbin (mitgesponsert) wurden. Dill.). Das Gesetz wurde von einem Meinungsartikel von Sullivan aus dem Jahr 2017 inspiriert und die Regeln des Bundesstrafverfahrens direkt geändert, um sicherzustellen, dass Staatsanwälte, die vorsätzliches Fehlverhalten begehen, durch Missachtung von Gerichten oder andere gerichtliche Sanktionen zur Rechenschaft gezogen werden können.

Addy R. Schmitt, ein ehemaliger Gerichtsschreiber von Sullivan, sagte in seinem Gerichtssaal: “Die Regierung bekommt keine freie Fahrt.”

„Er sieht seine Aufgabe darin, dafür zu sorgen, dass die Regierung in Schach gehalten wird und das tut, was sie tun soll, und dass es Rechenschaftspflicht gibt. Jeder Versuch, den Prozess zu umgehen, wird auf Widerstand von ihm stoßen. Er wird nicht einfach mitgehen“, Sagte Schmitt, jetzt Strafverteidiger bei Miller & Chevalier.

Sullivan hat tiefe Wurzeln in DC, hat die McKinley High School abgeschlossen und an der Howard University einen Bachelor- und einen Jurastudiengang abgeschlossen. Sullivan, ein Produkt von Houston und Gardner, einer berühmten Anwaltskanzlei für Bürgerrechte in Washington, sagte, er sei inspiriert worden, einem Vermieter zu befehlen, einem Mieter Strafschadenersatz wegen „mutwilligen, vorsätzlichen, betrügerischen und böswilligen Verhaltens“ zu zahlen, nachdem er den Richter des Obersten Gerichtshofs, Thurgood Marshall, angehört hatte Sprechen Sie über die Anwendung des Gesetzes, um soziale Fehler zu korrigieren.

Anna Blackburne-Rigsby, Chefrichterin des Berufungsgerichts von DC und wie Sullivan, gebürtige Washingtonerin, sagte, sie habe sein “unerschütterliches und unerschütterliches Engagement für diese DC-Gemeinschaft” und seinen “enormen Einfluss” als Vorsitzende bewundert Jahrzehnte eine Kommission, die dem Vorgesetzten des DC und den Berufungsgerichten Dutzende von Nominierungen von Präsidenten empfohlen hat.

“Er kümmert sich so sehr um diese Stadt”, sagte Blackburne-Rigsby. “Er ist für alle sehr zugänglich und war schon immer bereit, mit Kollegen, Studenten und neuen Anwälten zu sprechen, und das ist für Menschen in allen Phasen ihrer Karriere wirklich wichtig.”

Sullivans klare Sprache hat zuweilen Anwälte vor ihm gequält, aber dazu beigetragen, das Verständnis der Öffentlichkeit für das Rechtssystem zu verbessern.

“Er trägt manchmal sein Herz auf dem Ärmel, aber ich auch”, sagte Royce C. Lamberth, ehemaliger oberster Richter und jetzt leitender Richter am US-Bezirksgericht in Washington, einmal. Lamberth, ein langjähriger Kollege und von Reagan ernannter Mitarbeiter, räumte glücklich ein: „Es ist wahrscheinlich nicht die erste Eigenschaft, die einem in den Sinn kommt, wenn man an einen Richter denkt.“

Sullivan hat eine breite Palette von Fällen geleitet, von hochkarätigen politischen Dramen bis hin zu einer Vielzahl von Gerichtsverfahren mit Tieren. Er schloss sich Ringling Bros. und Barnum & Bailey Circus im Kampf gegen den mutmaßlichen Missbrauch asiatischer Elefanten an und bestätigte in einem separaten Fall den Status von Eisbären als vom Klimawandel bedrohte Art.

Sullivan ist ein Workaholic und seit langem als starker Konkurrent auf dem Tennisplatz bekannt. Während der Coronavirus Nach einer Pandemie hat er Zeit mit seinem Rettungshund verbracht und sich weiterhin alle zwei Wochen auf Zoom mit fast 50 ehemaligen Gerichtsschreibern getroffen, die jetzt im ganzen Land arbeiten.

Russell Wheeler von der Brookings Institution, der die Nominierungen von Justizbeamten verfolgt, sagte, Biden werde eine Öffnung haben, um sich mit bestehenden und erwarteten Gerichtseröffnungen zu profilieren. Ab dieser Woche gibt es mindestens 66 derzeitige und angekündigte offene Stellen vor Gericht – fast 10 Prozent aller Richterstellen – einschließlich 44 von republikanischen Präsidenten nominierter Richter.

Während die Trump-Administration und der damalige Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell (R-Ky.), In Rekordtempo mächtigere Sitze im Bundesberufungsgericht besetzten, „ließen sie Biden die Gelegenheit, die Präsenz der demokratisch ernannten Personen vor den Bezirksgerichten zu stärken Wie viele Richter und Anwälte bestätigen werden, kommt der Gummi für die meisten Prozessparteien auf die Straße (und bleibt dort) “, sagte Wheeler in einer E-Mail.

Progressive Gruppen identifizierten im vergangenen Jahr etwa 100 aktive Richter, die von demokratischen Präsidenten ernannt wurden, die für den Ruhestand in Frage kommen und zusätzliche Stellen für Biden schaffen könnten.

Mehr als ein Dutzend Richter, die von den Präsidenten beider Parteien ernannt wurden, haben Pläne angekündigt, seit Biden sein Amt anzutreten. Unter ihnen sind drei Richter in Maryland: Catherine C. Blake, eine Kandidatin von Bill Clinton; Ellen Hollander, nominiert von Barack Obama; und Richard D. Bennett, ein Kandidat von George W. Bush.

Sullivan wird sich sieben Richtern für den Senior-Status am einflussreichen US-Bezirksgericht in Washington anschließen, das zahlreiche hochkarätige Klagen unter Beteiligung der Bundesregierung überwacht. Nach seiner Pensionierung ist Richter Colleen Kollar-Kotelly, der 1997 ernannt wurde, der einzige von 13 aktiven Richtern, die vor dem Amtsantritt von Obama benannt wurden, darunter neun von Obama und vier von Trump.

Carol D. Leonnig und Jacob Bogage haben zu diesem Bericht beigetragen.

#Emmet #Sullivan #USRichter #der #den #Fall #Michael #Flynn #beaufsichtigte #tritt #vom #Vollzeitdienst #zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.