Diese großen, irreführenden Karten der Ergebnisse des Präsidenten nach Landfläche werden immer schlimmer

Ansichten: 21
0 0
Lesezeit:3 Minute, 6 Zweite

Aber es war leicht, die Anziehungskraft auf Trump zu verstehen. Er hatte die Volksabstimmung bei dieser Wahl durch Millionen von Stimmzetteln verloren, aber hier war ein Bild, das das Rennen so zeigte, wie er es sah: ein Meer von Dunkelrot, das all die Unterstützung widerspiegelte, die er verdient hatte. Nags wie ich wiesen schnell auf den politischen Unterschied zwischen dem Gewinn von 1.000 Stimmen auf einer Fläche von 20.000 Quadratmeilen und dem Gewinn von 10.000 Stimmen innerhalb von 20 Stadtblöcken hin, aber solche Appelle an die Vernunft wurden leicht von der Größe, die er in diesen Ländern sah, mitgerissen. Gebietskarten.

Etwas, das dabei ein bisschen verloren geht, ist die Karte von Trump war viel röter als Karten in der Vergangenheit. Sowohl 2016 als auch 2020 war die Anzahl der Landkreise, die Trump mit großem Abstand bevorzugten, wesentlich größer als die Anzahl der Landkreise, die dies in den letzten 60 Jahren bei anderen Wahlen für Kandidaten getan hatten.

Im Jahr 2016 bevorzugten etwa 16 Prozent der Grafschaften Trump mit einem Vorsprung von mindestens 50 Punkten, gegenüber etwa 10 Prozent der Bezirke, die Mitt Romney vier Jahre zuvor mit diesem Vorsprung bevorzugten. Im Jahr 2020 stieg der Prozentsatz auf 33 Prozent – nur knapp unter a dritte von Landkreisen.

Wir können die Ergebnisse für 2020 visualisieren, indem wir den Prozentsatz der Landkreise aufzeichnen, die in einen bestimmten Fünf-Punkte-Bereich fallen. Es sieht aus wie das.

Auch diese Verteilung ist abnormal. Wir können für jede Wahl, die bis 1960 zurückreicht, eine ähnliche Grafik entwickeln – und das haben wir auch getan.

(Warum auch 1992? Weil die Anwesenheit des unabhängigen Kandidaten Ross Perot viele Stimmen abschöpfte und die Breite des Zweiparteienspielraums verringerte.)

Sie werden feststellen, dass die Ergebnisse ein wenig herumspringen, da verschiedene Präsidentschaftskandidaten besser oder schlechter abschneiden als andere. Beispielsweise stimmten die Grafschaften 1964 eher demokratisch, was den Erdrutschsieg von Lyndon B. Johnson widerspiegelte, während der Sieg von Richard M. Nixon acht Jahre später die Grafschaften nach rechts verlagerte. (Selbst in diesem Jahr bevorzugte nur etwa ein Fünftel der Grafschaften Nixon um mindestens 50 Punkte.)

Wir können dies anpassen, um das zu berücksichtigen relativ Ergebnis in jedem Landkreis: dh der Spielraum im Verhältnis zum nationalen Spielraum. Wenn also eine Grafschaft Trump in diesem Jahr um zwei Punkte bevorzugte, waren es tatsächlich etwa 6,5 ​​Punkte mehr Republikaner als das Land insgesamt, da der Demokrat Joe Biden um etwa 4,5 Punkte gewann.

Wenn wir oben die gleiche Bilanz für relative Ergebnisse ziehen, sehen Sie, dass sich viele Schwankungen ausgleichen. Bis etwa 2000, als die Verschiebung nach rechts ohnehin offensichtlich ist.

Es gibt keine äquivalente Verschiebung nach links. Ungefähr 2 Prozent der Grafschaften bevorzugten Biden um mindestens 50 Punkte, entsprechend den letzten Wahlen und von praktisch keiner bei jeder Wahl von 1968 bis 1992.

Es ist kein Rätsel, warum dies geschieht. Amerika ist zunehmend entlang einer Stadt-Land-Achse polarisiert. Jüngere Amerikaner ziehen in städtische Gebiete, eine Verschiebung, die als bezeichnet wird die große Sorte. Das lässt ältere, konservativere Amerikaner in ländlichen Gebieten zurück, was die Dichte der republikanischen Stimmen erhöht. Dies ist ein Grund, warum Biden die Präsidentschaft mit weit mehr Stimmen gewann als Trump im Jahr 2016, obwohl er umgedreht hatte relativ wenige Landkreise: Diese Bezirke waren oft vorstädtische mit vielen Stimmen, die dazu beigetragen haben, die Wahlergebnisse in Schlüsselstaaten zu verändern.

Hier gibt es jedoch eine Lektion. Bei all dem Fokus darauf, wie geografische Karten die tatsächlichen Wahlergebnisse schlecht vermitteln, was sie tun, werden diese Karten wahrscheinlich erhalten schlechter bei der Aufgabe. Die Anzahl der roten Landkreise ändert sich nicht wesentlich und sie verschieben sich tiefer rot. Dennoch wurde ein Demokrat mit einem großen nationalen Stimmenspielraum zum Präsidenten gewählt.

#Diese #großen #irreführenden #Karten #der #Ergebnisse #des #Präsidenten #nach #Landfläche #werden #immer #schlimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.