Die pakistanische Frau sagt, der Reinigungsjob in Nord-Virginia sei Menschenhandel gewesen

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:6 Minute, 7 Zweite

„Ich habe in meinem Leben niemanden gesehen, nicht einmal in Pakistan. . . Behandle jemanden so “, sagte sie in einem Interview mit einem Urdu-Übersetzer. Sie erinnerte sich an einen Punkt, als sie ihrem Mann, der in Pakistan geblieben war, erzählte, dass sie Selbstmord in Betracht ziehe: „Ich sagte ihm, wenn ich länger bleibe, wird meine Leiche herauskommen.“

Die 46-jährige Bibi hat nun eine Klage eingereicht, in der sie die Familie Yahya, deren Haus und Kinder sie betreute, und ihre pakistanischen Verwandten, von denen sie sagt, dass sie ihre Anstellung arrangiert haben, beschuldigt, Menschenhandel betrieben zu haben. Der Fall vor einem Bundesgericht in Alexandria beantragt Rückvergütung und Schadensersatz; es ist in einem frühen Stadium.

In einem Gerichtsverfahren nannten die Yahyas die Anschuldigungen “ebenso verwerflich wie falsch”.

Selbst wenn sie wahr wären, schrieb ihr Anwalt Earl Mayfield in Gerichtsakten, würden die von Bibi beschriebenen Bedingungen keinen Menschenhandel bedeuten.

“Frau Bibi nahm die Anschuldigungen in das für sie günstigste Licht und wurde unterdrückt, nicht gefangen”, sagte er dem Gericht.

Mayfield merkt an, dass Bibi “das erste Mal gehen konnte, als sie es versuchte” und argumentiert, dass “das Aushalten unangenehmer Arbeitsbedingungen niemanden zum Opfer von Menschenhandel oder falscher Inhaftierung macht”.

Die pakistanischen Verwandten Mir Shakil-ur-Rahman und seine Frau antworteten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf Anfragen nach Kommentaren. Shakil-ur-Rahman ist der Gründer eines Medienkonglomerats; In einem Fall wurde er kürzlich für acht Monate inhaftiert verurteilt von Befürworter der Pressefreiheit. Der Beschwerde zufolge wurde Bibi von Shakil-ur-Rahman als Diener für die Familie seiner Schwägerin eingestellt.

Bibi sagt, während ihrer Zeit bei den Yahyas habe sie drei Kinder gekocht, geputzt und betreut. Sie sagte, sie sei auf Abruf, um einem älteren Verwandten zu helfen, der Tag und Nacht um Hilfe klingelte. Sie sagte, sie hätten ihr gesagt, sie könne nur einmal in der Woche duschen, weil mehr heißes Wasser verschwendet werde. Und sie verboten ihr, Fleisch zu essen, und sagten, sie sei laut Beschwerde zu fett.

Bibi sagte, sie habe darum gebeten, nach Pakistan zurückzukehren, als zwei ihrer Töchter geheiratet hätten, wurde aber abgelehnt, sagte sie. Sie konnte nicht einmal die Hochzeiten auf dem iPad der Familie sehen. Sie schlief auf einer Matratze im Untergeschoss und bewahrte ihre Sachen laut Beschwerde in ihrem Koffer auf; Die ersten zwei Jahre, sagt sie, war sie in einem von Insekten befallenen Lagerraum.

Die Yahyas verwiesen Fragen an Mayfield, der eine pauschale Ablehnung dieser Anschuldigungen anbot, aber keine Einzelheiten erörterte.

“Die einzige Erwähnung einer körperlichen Handlung ist die Behauptung, dass der jugendliche Sohn des Yahyas Frau Bibi innerhalb von fünf Jahren zweimal geschlagen hat, wofür er von Herrn Yahya beschimpft wurde”, sagte Mayfield in Gerichtsdokumenten. “Das kommt einem ernsthaften Schaden nicht aus der Ferne nahe.”

Darüber hinaus sagt Mayfield, dass Bibis Arbeitsvertrag mit den Verwandten seiner Kunden in Pakistan abgeschlossen wurde und dass ihre Unterkunft und Verpflegung als Teil der Zahlung betrachtet werden sollten.

Bibi behauptet, dass sie eingesperrt war, weil sie fast kein Englisch sprach und erfahren hatte, dass sie illegal im Land war. Das Visum, mit dem sie ins Land kam, war nur ein Jahr lang gültig. Sie sagt, die Familie habe sie fast nie alleine gelassen und sie gewarnt, dass sie verhaftet würde, wenn sie zur Polizei gehen würde.

“Vielleicht wollen sie nicht, dass ich herausfinde, welche Art von Unterstützung und Hilfe verfügbar ist”, sagte Bibi.

Sie sagte, sie habe sich auch Sorgen gemacht, dass ihr Mann die Konsequenzen tragen würde, wenn sie die Familie verlassen würde.

“Nachdem sie sie isoliert hatten, schüchterten sie sie erfolgreich ein, sich ihrem offensichtlichen Schicksal zu fügen, worüber sie ihr versicherten, dass sie nichts tun könne”, schrieb Anwalt Vic Glasberg in der Beschwerde.

Mayfield sagte, wenn die Yahyas Bibi vor den möglichen Folgen einer Überschreitung ihres Visums warnen würden, würde dies nicht als Bedrohung gelten, da dies die Wahrheit sei.

Martina Vandenberg, Gründerin und Präsidentin des Human Trafficking Legal Center, bestreitet diese Auslegung des Gesetzes.

“Abschiebungsdrohungen sind eine der häufigsten Formen von Zwang, die wir sehen”, sagte sie. “Sie können die Sicherheitsanfälligkeit nicht entwickeln und dann ausnutzen.”

Vorwürfe des Menschenhandels wie Bibis sind laut Befürwortern nicht ungewöhnlich. Sie sagen, dass der Menschenhandel häufiger vorkommt als der Sexhandel, obwohl er weniger wahrscheinlich strafrechtlich verfolgt wird.

“Es ist überhaupt kein ungewöhnliches Phänomen, insbesondere im DC-Gebiet”, sagte Janie Chuang, eine Rechtsprofessorin an der American University, die sich mit Menschenhandel befasst. „Wenn Menschen die Androhung von Gerichtsverfahren nutzen, um Menschen in ausbeuterischen Situationen zu halten, ist dies ein Kennzeichen des Menschenhandels. Sie müssen nicht über etwas verfügen, das wie Sklaverei aussieht, damit es sich um Menschenhandel handelt. “

Im Geschäftsjahr 2018 stellte sie fest, das Justizministerium gebracht 213 Strafverfolgungsmaßnahmen gegen den Sexhandel, aber nur 17 Fälle von Menschenhandel.

“Die Ermittler betrachten Zwangsarbeitsfälle häufig nur als schlechte Arbeitssituation und nehmen die Anschuldigungen nicht sehr ernst”, sagte Vandenberg.

“Die Befürworter sind sich dieser Ungleichheit voll bewusst und verlassen sich wirklich auf Zivilprozesse als Mittel, um die Verantwortung für Fälle von nichtsexuellem Menschenhandel zu übernehmen”, sagte Chuang.

Nachdem Bibi fünf Jahre für die Yahyas gearbeitet hatte, freundete er sich mit einer Urdu sprechenden Frau an, die sie überzeugte, zu gehen und Hilfe zu suchen. Die Anwälte von Bibi baten darum, den Namen dieser Frau und die Einzelheiten ihres Treffens zu verschleiern, um ihre Anonymität zu wahren.

Bibi sagte, sie habe ihrer neuen Freundin anvertraut, dass sie daran denke, sich umzubringen. Aber sie hatte auch beim Putzen ihren Pass gefunden und begann über eine Flucht nachzudenken. Die Frau sagte ihr, sie solle “mutig sein”.

Mit der Hilfe der Freundin schlich sich Bibi am frühen Morgen des 7. Dezember 2018 hinaus. Bei Google fand ihre Freundin das Tahirih Justice Center, eine gemeinnützige Gemeinde in Falls Church, Virginia, die Migrantinnen bei der Flucht vor Gewalt hilft.

Bibi sagt, dass sie jetzt versucht, in den Vereinigten Staaten zu bleiben, aus Angst, dass der Konflikt um ihre Beschäftigung ihr das Leben schwer machen würde, wenn sie in ihr Heimatland zurückkehren würde. Tahirih hilft ihr bei der Beantragung einer dauerhaften US-Aufenthaltsgenehmigung als Opfer von Menschenhandel.

Genehmigung dieser Visa stürzte ab Unter der Trump-Regierung und seit 2018 besteht für Einwanderer, die sie beantragen, die Gefahr der Abschiebung während des Prozesses.

“In den letzten Jahren sind Richtlinien herausgekommen, die den rechtlichen Schutz, der für Überlebende von Einwanderern zur Verfügung steht, wirklich weiter zunichte gemacht haben”, sagte Sasha Bershad, Anwältin bei Tahirih. Während Präsident Biden hat verpfändet Um viele dieser Richtlinien umzukehren, geht sie davon aus, dass dieser Prozess Jahre dauern wird.

Die Freundin half Bibi bei der Suche nach einer Wohnung in Prince William County, Virginia, während sie auf ihre Bitte um einen legalen Aufenthalt in den USA wartet. Wenn das gewährt wird, hofft sie, dass ihre Familie eines Tages zu ihr kommt.

“Ich habe immer noch große Rückenschmerzen”, sagte sie, weil sie schwere Lasten für die Familie trug. Sie hat auch Lücken in ihrem Lächeln von den Zähnen, die sie während ihres Dienstes verloren hat; Sie sagt in der Beschwerde, dass die Familie von einem Zahnarzt entfernt wurde, anstatt sie teurer zu versorgen. (Mayfield sagt, wenn sie zum Zahnarzt gebracht wurde, ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass sie nicht in der Wohnung gefangen war). Sie sagt, sie habe Kopfschmerzen, weil sie jahrelang kaum geschlafen habe.

“Ich hatte die ganze Zeit Angst”, sagte sie. “Ich kann diese Erinnerungen nicht vergessen.”

#Die #pakistanische #Frau #sagt #der #Reinigungsjob #NordVirginia #sei #Menschenhandel #gewesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.