Die Nachbarn von Arlington bemühen sich, Bäume vor HQ2 und Entwicklung zu schützen

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:5 Minute, 5 Zweite

Die Bäume könnten nicht mehr lange dort sein. Nachdem im vergangenen Jahr mit dem Bau einer neuen Gemeinde nebenan begonnen wurde, sind die Zypressen braun geworden, und Baumpfleger sagten, sie würden nicht überleben. Jetzt gehört Craddock zu einer Gruppe von Bewohnern von Nord-Virginia, die fragen, ob Grünflächen gerettet werden können, wenn die Entwicklung beeinträchtigt wird.

“Die Bäume sind in Gefahr”, sagte er. “Wenn ich die Leute in Arlington County drücke, sagen sie: ‘Nun, wir schützen Bäume auf öffentlichem Land, aber Hausbesitzer sind auf sich allein gestellt.’ ”

Craddock ist Mitglied einer kleinen Gruppe von Arlingtonianern, die versuchen, die Baumkronen in einer 26 Quadratmeilen großen Grafschaft zu erhalten, die voraussichtlich wachsen wird 300.000 Menschen bis 2045. Sie suchen Hilfe von Gesetzgebern mit begrenzter Macht und Entwicklern, die oft wenig Anreiz haben, eine Baumlandschaft zu erhalten, die vom Vormarsch bedroht ist.

Arlington genießt den Ruf eines üppigen Vororts von Sylvan – jährlich bekannt für seine Parks in einer prominenten nationalen Umfrage während auch die Heimat von von Bäumen gesäumten Wahrzeichen und Nachbarschaften. Die neueste Baldachinstudie aus dem städtischen Vorort, der im Jahr 2017 veröffentlicht wurde, zeigte, dass der Baldachin mit rund 41 Prozent „konstant zu bleiben scheint“, mit Ausnahme des Reagan National Airport und des Arlington National Cemetery.

Das ist etwas höher als der Bezirk, aber niedriger als einige andere größere Nachbarn.

Aktuelle Umfragen zeigen DCs Baldachin liegt bei 39 Prozent, während die Stadt Alexandria, Fairfax County, Montgomery County und Prince George’s County eine Baldachinabdeckung von 35, 50, 50 bzw. 52 Prozent haben.

Arlington war ein Zentrum des McMansion-Booms – neue Hausbesitzer rissen kleine Nachkriegsstrukturen ab, um größere zu bauen, die sich ihren Grundstücksgrenzen nähern. Laut Volkszählungsdaten ist die Bevölkerung des Landkreises in den letzten 20 Jahren von 190.000 auf geschätzte 237.000 angewachsen. Im Rahmen des HQ2-Projekts von Amazon sind dichtere Wohnungen entlang des Korridors der Linien Orange und Silber sowie Tausende von Arbeitsplätzen geplant.

“Ich war mein ganzes Leben hier – über 60 Jahre”, sagte Craddock. “Wir stellen fest, dass Gemeinschaften fast über Nacht buchstäblich verändert werden.”

Unabhängig von der Anzahl der Bäume sagen die Beamten von Arlington, dass es nicht in ihrem Zuständigkeitsbereich liegt, auf privatem Grund viel dagegen zu unternehmen. Christian Dorsey (D), Vorstandsmitglied von Arlington County, sagte: “Das Ausmaß der Macht ist nicht da.”

“Wir werden direkt mit den Bauherren zusammenarbeiten, um zu sehen, ob sie bereit sind, Bäume zu erhalten”, sagte er. “Was wir nicht tun können, ist zu sagen: ‘Dieser Baum ist geliebt – du kannst ihn nicht fällen.'”

Nancy Davis, eine Gärtnermeisterin, zog 1978 mit ihrem Ehemann in das Viertel Glencarlyn in Arlington. Das Viertel war mit Silberahorn gesäumt.

“Bäume waren die Hauptsache, die uns in diese Nachbarschaft gezogen hat”, sagte sie.

Eine Generation später, sagt sie, verschwindet die Anziehungskraft. Viele der Silberahorne, die eine kurze Lebensdauer haben, wurden weitergegeben und nicht ersetzt, da große, neuere Häuser Grundstücke dominieren, die einst mehr Grünflächen enthielten. Entwickler mögen Setzlinge pflanzen, sagte sie, aber Setzlinge können alte Bäume mit begrenztem Wachstumsraum nicht ersetzen.

Davis sagte, sie habe beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, und 2019 ein Baumkomitee in der Nachbarschaft von Glencarlyn gegründet, um eine „Baumtour“ durch das Gebiet zu organisieren und Hausbesitzer über die grundlegende Baumpflege aufzuklären, beispielsweise das Zurückschneiden von Efeu, das gefährdete Bäume „ersticken“ kann. Sie schrieb kürzlich Briefe an Entwickler und bat sie, beim Schutz des Baldachins zu helfen.

“Das Deck ist eindeutig zu Ihren Gunsten gestapelt, anstatt der Glencarlyn-Community und jeder Community zu helfen, wenn es darum geht, Bäume zu fällen”, heißt es in einem Brief, der im Oktober an einen Entwickler gesendet wurde. „Wir möchten, dass Sie und alle anderen Entwickler, die sich für Glencarlyn entscheiden, davon erfahren. . . Wir wollen nicht in einer Nachbarschaft ohne alte Bäume leben. “

Keine Entwickler antworteten, sagte Davis. Sie ist sich nicht sicher über den nächsten Schritt der Gruppe.

“Unsere Baumklettertage sind vorbei”, sagte sie. „Wir werden keinen Beruf ausüben. Das Minimum, das wir tun können, ist, die Entwickler über die Opposition in der Nachbarschaft zu informieren. “

Anne Bodine, eine pensionierte Beamtin des Auswärtigen Dienstes und Freiwillige der Arlington Tree Action Group, sagte, sie habe das Gefühl, auf einem anderen Planeten gelandet zu sein, als sie 2010 nach drei einjährigen Einsätzen im Irak in ein überentwickeltes Arlington zurückkehrte. Bodine forderte die Bezirksleiter auf, ein im letzten Jahr verabschiedetes Gesetz von Virginia anzuwenden – eines, das alte Bäume erhalten soll, um das Abfließen zu absorbieren das endet in der Chesapeake Bay – um Baumliebhabern Erleichterung zu verschaffen.

“Arlington ist stolz darauf, in allen progressiven Dingen der Kurve voraus zu sein”, sagte Bodine. “Niemand tut etwas, um dieses Gesetz in die Tat umzusetzen.”

Del. Patrick A. Hope (D-Arlington), der die Gesetzesvorlage gesponsert hat, sagte, sie ermutige die Landkreise, Bäume zu schützen, weil sie die Wasserqualität in der Wasserscheide von Chesapeake Bay verbessern. Er sagte, dass die Bezirksleiter bereits “mit der Autorität, die sie haben, das Beste tun, was sie können”.

“Arlington ist für dieses Problem viel sensibler als viele andere Gerichtsbarkeiten”, sagte er. “Sie sind nicht die einzigen.”

David J. Nowak, ein Wissenschaftler des National Forest Service, sagte, städtische Gebiete, die ihre Vordächer Jahrzehnte in der Zukunft erhalten wollen, sollten jetzt handeln und bemerken, dass es Jahre dauert, bis Bäume reifen. Eine Arbeit, die er letztes Jahr mitgeschrieben hat sagte global Die städtische Baumbedeckung ging zwischen 2012 und 2017 auf allen Kontinenten außer Europa auf etwa 27 Prozent zurück. Entwicklung ist ein wesentlicher Faktor für den Rückgang.

“Die Menschen müssen Orte zum Leben haben und sich bewegen müssen, aber wir müssen so viel Baldachin wie möglich erhalten, während die Städte funktionieren können”, sagte er. “Man kann die Natur nicht einfach wegwerfen.”

Bodine sagte, sie fürchte um die Zukunft des Landkreises. Sie sagte, sie verstehe die Notwendigkeit von mehr Wohnraum und Wirtschaftswachstum, befürchte jedoch, dass Neubauten sowohl unerschwinglich als auch ohne Grünflächen sein könnten.

Sie sagte, Nord-Virginia sollte nicht einer anderen Region ähneln, die mehr für ihren Beton als für ihre Bäume bekannt ist.

“Vielleicht sind wir alte Kerle und wurden nur aus dem Leben gerissen”, sagte sie.

Matt McClain hat zu diesem Bericht beigetragen.

#Die #Nachbarn #von #Arlington #bemühen #sich #Bäume #vor #HQ2 #und #Entwicklung #schützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.