Die Fluggesellschaften warnen die Mitarbeiter, dass sie Ende März Urlaub machen könnten

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:4 Minute, 3 Zweite

American Airlines gab am Mittwoch bekannt, dass 13.000 Mitarbeiter benachrichtigt werden. Im vergangenen Monat teilte United Airlines 14.000 Mitarbeitern mit, dass sie beurlaubt werden könnten. Hawaiian Airlines hat kürzlich Mitteilungen an 800 Mitarbeiter gesendet.

In einem gemeinsamen Brief an die Mitarbeiter schrieben Doug Parker, CEO von American Airlines, und Robert Isom, Präsident, dass sich die Nachfrage nach Flugreisen nicht erholt habe. American Airlines werde im ersten Quartal 2021 45 Prozent weniger Flüge durchführen als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Die Fluggesellschaft erwartet auch nicht, alle ihre Flugzeuge in diesem Sommer zu betreiben, wie sie zuvor gehofft hatte.

“Wir sind fast fünf Wochen in 2021 und befinden uns leider in einer ähnlichen Situation wie 2020”, schrieben Parker und Isom. „Als wir letztes Jahr mit der erfolgreichen Verlängerung des Payroll Support Program (PSP) abgeschlossen haben, waren wir fest davon überzeugt, dass wir uns einen Sommerflugplan ansehen würden, in dem wir alle unsere Flugzeuge fliegen und die volle Stärke unseres Teams benötigen würden. Leider ist das nicht mehr der Fall. “

Es ist wahrscheinlich, dass nicht alle, die Mitteilungen erhalten, Urlaub machen, aber die 60-Tage-Frist ist erforderlich, bevor Stellen abgebaut werden. Die Fluggesellschaften hoffen auch, dass Geld für die Verlängerung des Payroll Support-Programms, das im Rahmen des ursprünglichen Cares Act erstellt wurde, in das auf dem Capitol Hill ausgehandelte Coronavirus-Hilfspaket aufgenommen wird.

Die Gewerkschaften unterstützen einen Vorschlag, der eine Lohnunterstützung in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar vorsieht, um die Arbeitnehmer bis Ende September am Arbeitsplatz zu halten.

Bei einer Anhörung am Donnerstag vor dem House Transportation and Infrastructure Committee erklärte Sara Nelson, internationale Präsidentin der Association of Flight Attendants-CWA, den Gesetzgebern, dass das Programm zu den „besten Mitteln für die Öffentlichkeit gehört“, da es direkt an die Front geht . Es wäre ein Fehler, es ablaufen zu lassen, sagte sie.

„Wenn wir unsere Jobs und Qualifikationen verlieren, dauert es lange, bis die Fluggesellschaften wieder einsatzbereit sind [them] vorhanden, um die Verteilung von Impfstoffen und alles andere, worauf unsere Gemeinden zählen, unterstützen zu können “, sagte Nelson.

Mehrere Gesetzgeber des Gremiums, darunter der Vorsitzende Peter A. DeFazio (D-Ore.) Und der Abgeordnete Rodney Davis (R-Ill.), Befürworteten eine Verlängerung.

Die Unterstützung für das Programm war im Rettungsplan von Präsident Biden in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar nicht enthalten. Beamte sagten jedoch am Donnerstag, dass die Verwaltung die Möglichkeit einer Verlängerung nicht ausgeschlossen habe.

Die Luftfahrtindustrie war unter den am stärksten von der Pandemie betroffenen Unternehmen. Die anhaltenden Reisebeschränkungen, Quarantänen und Infektionswellen lassen immer wieder auf eine Trendwende hoffen. Viele Experten sagen, es könnte zwei oder drei Jahre dauern, bis sich die Branche erholt hat.

Laut der International Air Transport Association, einer Handelsgruppe, die 290 Fluggesellschaften weltweit vertritt, haben die Fluggesellschaften im Jahr 2020 118 Milliarden US-Dollar verloren. Die Nachfrage der Passagiere nach Flugreisen war rückläufig 65,9 Prozent im Vergleich zu 2019 sagte der Verein. US-Carrier allein verloren mehr als 34 Milliarden US-Dollar vergangenes Jahr.

Die Fluggesellschaften haben tiefgreifende Einschnitte vorgenommen, wobei Zehntausende von Arbeitnehmern die Branche freiwillig oder durch Entlassungen verlassen haben. Laut Airlines for America ging die Beschäftigung bei US-amerikanischen Fluggesellschaften zwischen März und November letzten Jahres um mehr als 93.000 Vollzeitstellen zurück.

Die Fluggesellschaften haben während der Pandemie Zuschüsse und Darlehen in Höhe von mehr als 60 Milliarden US-Dollar von der Bundesregierung erhalten. Das ursprüngliche Cares Act in Höhe von 2 Billionen US-Dollar, das im März verabschiedet wurde, unterstützte die Fluggesellschaften mit 50 Milliarden US-Dollar. Davon entfielen 25 Milliarden US-Dollar darauf, die Mitarbeiter an der Front bis Ende September im Einsatz zu halten.

Die Bemühungen, eine Verlängerung vor Ablauf zu verlängern, scheiterten an Meinungsverschiedenheiten über andere Elemente des Hilfspakets. Infolgedessen waren Zehntausende von Mitarbeitern der Fluggesellschaft beurlaubt.

Der Kongress und die Trump-Administration haben jedoch im Dezember eine Vereinbarung getroffen, die Fluggesellschaften 15 Milliarden US-Dollar und Auftragnehmern 1 Milliarde US-Dollar zur Verfügung stellte, während das Programm bis zum 31. März verlängert wurde.

Zu dieser Zeit waren die Führungskräfte der Fluggesellschaft angesichts der Nachricht, dass die Food and Drug Administration zwei Impfstoffe zugelassen hatte, optimistisch, dass sich die Nachfrage nach Passagieren erholen würde. Eine langsame Einführung von Impfstoffen und andere Faktoren, einschließlich neuer Anforderungen, nach denen internationale Reisende in die USA einen negativen Coronavirus-Test nachweisen müssen, haben laut Führungskräften nur dazu beigetragen, die Nachfrage nach Reisen zu senken.

“Das erweiterte föderale Programm zur Unterstützung der Lohn- und Gehaltsabrechnung für Fluggesellschaften hat es United ermöglicht, in diesem Winter Tausende von Mitarbeitern wieder willkommen zu heißen, was für sie und unsere Fluggesellschaft einen wichtigen Schub darstellt”, sagte United Airlines in einer Mitteilung an die Mitarbeiter. “Seit Beginn der Pandemie haben wir hart daran gearbeitet, den verheerenden Auswirkungen von COVID auf unser Geschäft einen Schritt voraus zu sein, aber leider ist die Krise noch nicht vorbei.”

#Die #Fluggesellschaften #warnen #die #Mitarbeiter #dass #sie #Ende #März #Urlaub #machen #könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.