Die Biden-Regierung bestätigt die Immunität des ehemaligen ägyptischen Führers gegen Folterklagen von US-Bürgern

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:5 Minute, 58 Zweite

“Sobald das Außenministerium den diplomatischen Status einer Person festlegt, dürfen die Gerichte nicht hinter die Zertifizierung schauen, um ihre eigene Analyse durchzuführen”, schrieben die Anwälte der Zivilabteilung des Justizministeriums, nachdem sie eine Verlängerung der Gerichtsfrist im Januar erhalten hatten, um das Team des neuen Biden-Sekretärs zuzulassen of State Antony Blinken, um seine zu überprüfen Vorgängerbehandlung des Falles.

Die US-Regierung erklärte, sie habe weder zu den Vorwürfen von Soltans Vorwürfen Stellung genommen, noch zu der Frage, ob Beblawi erneut verklagt werden könne, seit er den IWF abrupt verlassen und die Vereinigten Staaten Ende Oktober verlassen habe.

Der Vorsitzende des Senatsausschusses für Mittel, Patrick J. Leahy (D-Vt.), Sagte, es sei “enttäuschend”, dass Beblawi in einem Fall, in dem er beschuldigt wurde, die Folter eines amerikanischen Staatsbürgers genehmigt zu haben, als immun gegen US-Rechtsverfahren befunden wurde.

“Die ägyptische Regierung hätte die Immunität aufheben können, entschied sich jedoch für die Straflosigkeit von Herrn Beblawi und verhaftete darüber hinaus die Verwandten von Herrn Soltan in Ägypten, um ihn zu zwingen, seine Klage fallen zu lassen”, sagte Leahy in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. Dies ist, was man von einem kriminellen Unternehmen erwarten würde, nicht von einer Regierung, die Milliarden von Dollar an US-Hilfe erhält. “

Die ägyptische Botschaft in Washington und die Anwälte von Beblawi antworteten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Anwälte von Beblawi zitierten eine US-amerikanische Immunitätsbescheinigung, als sie im vergangenen Juli umzogen, um den Fall zurückzuweisen. Sie sagten, sie hätten die Mitteilung und eine diplomatische Notiz des Außenministeriums erhalten, und die ägyptische Regierung habe über ihre Botschaft in Washington gesagt: „Mr. El Beblawi hat Immunität von der Klage, nicht nur aufgrund seines derzeitigen diplomatischen Status, sondern auch aufgrund seiner offiziellen Position als ägyptischer Premierminister zum Zeitpunkt der genannten Ereignisse. “

Die USA “InteressenerklärungIn Soltans Fall kommt es vor, dass einige demokratische Gesetzgeber auch die Genehmigung des US-Außenministeriums für den Verkauf von Raketen und zugehöriger Ausrüstung an Ägypten im Wert von 197 Millionen US-Dollar im Februar als Verstoß gegen das Versprechen von Präsident Biden kritisiert haben, sich stärker auf die Menschenrechte in der Außenpolitik zu konzentrieren als sein Vorgänger .

Während seiner Kampagne 2020 twitterte Biden über Soltans Fall und sagte, dass es inakzeptabel sei, ägyptische Aktivisten zu foltern und “ihre Familien zu bedrohen”. Biden sagte auch, dass es „Keine Blankoschecks mehr für Trumps Lieblingsdiktator, ” Unter Bezugnahme auf den ägyptischen Präsidenten Abdel Fatah al-Sissi durch den Spitznamen, den der frühere Präsident Donald Trump ihm einmal gegeben hatte.

Menschenrechtsaktivisten und Gesetzgeber sagen, Ägypten habe wiederholt Soltans Familie ins Visier genommen, um seine Kritik an Sissi zum Schweigen zu bringen, und die US-Regierung erpresst, indem sie damit gedroht habe, Ägyptens strategische Partnerschaft mit Washington im Nahen Osten zu schwächen.

Soltan hat am Freitag die US-Behörden verprügelt, weil sie “dem diplomatischen Druck und den rechtlichen technischen Aspekten unterworfen waren”, und sagte, die Entscheidung signalisiere den Opfern eine “Rückkehr zur gewohnten Politik mit Diktatoren”.

“Dieser Versuch, einen Folterer von der Rechenschaftspflicht vor US-Gerichten zu isolieren, ist ein Blankoscheck für den ägyptischen Diktator und steht im Widerspruch zu den erklärten Verpflichtungen der Biden-Regierung”, sagte Soltan. Er nannte die Entscheidung einen Fehler in der rechtlichen Auslegung, Politik und moralischen Beurteilung, der autoritäre Regime ermutigen wird, Menschenrechtsverteidiger im Ausland anzugreifen und die Familien seiner und anderer in ihren Heimatländern zu gefährden.

“Herr. Blinken lud Geiselfamilien ein, ihn anzurufen, wenn das Außenministerium es ihnen nicht recht macht. In diesem Sinne drücke ich meine tiefste Enttäuschung über die gestrige Einreichung aus.

Die Anwälte von Soltan erhielten die gerichtliche Genehmigung, bis zum 19. April offiziell zu antworten.

Ein Sprecher des Außenministeriums sagte, die USA hätten wiederholt ihre ernsthafte Besorgnis über willkürliche Verhaftungen und Inhaftierungen in Ägypten zum Ausdruck gebracht, und Blinken habe erklärt, dass die Menschenrechte für die Beziehungen zwischen den USA und Ägypten von zentraler Bedeutung seien.

„Die Abteilung hat zu den Begründungen der zugrunde liegenden Klage keine Position bezogen. Das Außenministerium bestätigte die Immunität, die Herr El Beblawi aufgrund seiner Position zum Zeitpunkt der Klageerhebung genoss “, sagte der Sprecher.

Ausländische Regierungen und Staats- und Regierungschefs sind in der Regel immun gegen Zivilklagen vor US-Gerichten. Soltan verklagte jedoch nach dem US-amerikanischen Gesetz zum Schutz von Folteropfern, einem Gesetz von 1991, das Ansprüche gegen Personen zulässt, die angeblich für Folter oder unmenschliche Behandlung verantwortlich sind und überall auf der Welt stattfinden, wenn sich die Angeklagten in den USA befinden und keine Staats- oder Regierungschefs mehr sind .

Beblawi, der von Juli 2013 bis März 2014 als Premierminister fungierte, wurde 2014 in den IWF-Vorstand berufen und lebte in einem Vorort von Nord-Virginia, nur wenige Kilometer von dem Ort entfernt, an dem sich Soltan niedergelassen hatte, als die Klage eingereicht wurde.

Soltan, ein ägyptischer Amerikaner, der hauptsächlich im Mittleren Westen aufgewachsen war, behauptete, er sei 643 Tage lang als politischer Gefangener in Kairo wegen Mordes und „barbarischen“ Missbrauchs „ins Visier genommen“ worden, „weil er es wagte, die brutale Unterdrückung und das Massaker der ägyptischen Militärregierung der Welt aufzudecken friedliche Demonstranten. “

Tage nach Einreichung der Klage wurden fünf von Soltans Verwandten von Sicherheitskräften gewaltsam aus ihren Häusern geholt und bis nach den US-Präsidentschaftswahlen inhaftiert. Soltans inhaftierter Vater wurde verhört, bevor er vollständig aus ihren Augen verschwand, sagten seine Anwälte.

Der Gesetzgeber nahm diese Woche zur Kenntnis, dass die Biden-Regierung den Kongress am 16. Februar offiziell über den möglichen Raketenverkauf informiert hatte, als bekannt wurde, dass die ägyptische Regierung die Häuser von sechs Verwandten von Soltan durchsucht und drei Cousins ​​erneut inhaftiert hatte. Sie wurden später freigelassen.

Unabhängige Medienberichte, die ägyptischen Regierungsbeamten zugeschrieben werden, deuten darauf hin, dass ein internes Tauziehen darüber, ob man der Biden-Regierung Gunst entgegenbringt oder die Hoffnungen der politischen Gegner zunichte macht, teilweise für die Behandlung seiner Verwandten durch die Regierung verantwortlich sein könnte.

Blinken hat solche Verhaftungen öffentlich angeprangert.

Der letzte Woche veröffentlichte jährliche Menschenrechtsbericht des Außenministeriums verurteilte auch die Regierung von Kairo wegen „rechtswidriger oder willkürlicher Morde… Verschwindenlassen; Folter und Fälle grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung durch die Regierung… harte und lebensbedrohliche Haftbedingungen; willkürliche Inhaftierung “und andere Ungerechtigkeiten.

Menschenrechtsgruppen sagen jedoch, dass die Sissi-Regierung nach einem von Beblawi ratifizierten Gesetz Zehntausende Menschen aus politischen Gründen festgenommen hat – darunter US-Bürger wie Mustafa Kassem (54), die im Januar 2020 im Gefängnis starben.

Es hat auch Verwandte in Ägypten von politischen Gegnern, Menschenrechtsaktivisten, demokratiefreundlichen Aktivisten und im Ausland lebenden Journalisten ins Visier genommen, sie verhaftet, ihre Reise verboten oder sie verhört, sagten Aktivisten.

Die Einreichung des Justizministeriums besagte, dass eine Zertifizierung des US-Außenministeriums vom 7. Juli, die auf Antrag Ägyptens auf Beblawis Immunität mit Wirkung zum 2. November 2014, als er seine Position als IWF antrat, erteilt wurde, endgültig und im Einklang mit der Verfassungsbehörde des Präsidenten, der Politik des Ministeriums und den Vereinbarungen der Vereinten Nationen stand , obwohl nicht von letzterem abhängig.

Angesichts verbindlicher diplomatischer Verpflichtungen und langjähriger ausländischer Erwartungen der Vereinigten Staaten als Gastgeber der Vereinten Nationen und verwandter Einrichtungen sagte das Ministerium, dass die „Missachtung“ der Zertifizierung des US-Außenministeriums für Beblawis oder eines anderen ausländischen Vertreters den diplomatischen Status der USA ernsthaft schädigen würde politische Interessen. “



#Die #BidenRegierung #bestätigt #die #Immunität #des #ehemaligen #ägyptischen #Führers #gegen #Folterklagen #von #USBürgern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.