Die Bemühungen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen, hatten nicht die Zahl der Todesopfer, die Trump vorherzusagen schien

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:3 Minute, 25 Zweite

Anstatt sich Fauci zu widersetzen, behandelte Trump die Frage selbst.

“Ich könnte Dr. Fauci bitten, zu kommen, aber es ist gesunder Menschenverstand”, sagte Trump sagte. „Du wirst eine massive Depression haben, was eine mentale Depression bedeutet. Sie werden auch Depressionen in der Wirtschaft haben. Aber Sie werden eine psychische Depression für Menschen haben. Du wirst eine große Anzahl von Selbstmorden haben. “

Er warnte weiterhin, dass das Land Drogenabhängigkeit “mehr als alles andere” sehen würde.

“Sie werden sehen, dass Drogen so konsumiert werden, wie sie noch niemand zuvor konsumiert hat”, sagte Trump. “Und überall werden Menschen an Drogenabhängigkeit sterben, weil man Menschen hätte, die einen wunderbaren Job in einem Restaurant hatten oder sogar ein Restaurant besaßen.”

Ein Großteil von Trumps damaliger Rhetorik konzentrierte sich auf die Idee, dass die Beschränkungen der Wirtschaftstätigkeit, die er kurz befürwortet hatte, aufgehoben werden könnten und sollten. Als er in die Pandemie geriet, waren seine Bedenken weitgehend auf die möglicherweise auftretenden wirtschaftlichen Störungen zurückzuführen. Nach den anfänglichen Bemühungen, die Wirtschaftstätigkeit zu verlangsamen, in der Hoffnung, das Virus zu zähmen, hatte er sich Ende März erneut der Priorisierung des Wirtschaftswachstums zugewandt – sicherlich teilweise aus Sorge um die Wahlen im November.

Wie sich herausstellte, spielten Trumps Befürchtungen, dass das Land einen Anstieg von Selbstmorden oder Drogenüberdosierungen erleben könnte, nicht so, wie er gewarnt hatte.

Daten, die letzte Woche von JAMA Network veröffentlicht wurden Show dass die Zahl der Selbstmorde in den Vereinigten Staaten im Jahr 2020 gegenüber 2019 um rund 2.700 gesunken ist, was einem Rückgang von mehr als 5 Prozent entspricht. Damit setzte sich der Abwärtstrend des Landes gegenüber dem Vorjahr fort.

Die Zahl der Selbstmorde war immer noch höher als 2015, aber das scheint kein nützlicher Maßstab für diesen Vergleich zu sein.

Überdosierungen machen scheinen nach dem Auftreten der Pandemie signifikant zugenommen zu haben. Daten aus den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Show dass die vorläufige Anzahl der Überdosierungen (berechnet als laufende 12-Monats-Summe) nach Februar 2020 gestiegen ist. Eine Analyse dieser Daten durch den Commonwealth Fund Schätzungen dass die Zahl der Überdosierungen im Land von etwa 6.000 im Februar auf mehr als 9.000 drei Monate später gestiegen ist.

Diese Zahlen haben zwei wichtige Vorbehalte.

Das erste ist, dass die Zahl im Februar niedriger war als der vorherrschende Trend. Die monatlichen Überdosierungen waren von Dezember 2018 bis Dezember 2019 um 13 Prozent gestiegen, schätzte der Commonwealth Fund.

Die zweite und wichtigere Einschränkung ist, dass die Zunahme der Todesfälle durch Überdosierung nicht mit Orten mit strengeren Aufträgen für den Aufenthalt zu Hause zu korrelieren scheint. Mitte April forderte Trump die “Befreiung” von Michigan, Minnesota und Virginia von dem, was er als drakonische Eindämmungsmaßnahmen vorstellte. Die vorläufige Überdosis von 12 Monaten in diesen Staaten stieg von August 2019 bis August 2020 um 14,4, 31,8 bzw. 30,5 Prozent. Arizona, Florida und West Virginia geben an, dass Trump an verschiedenen Stellen, die für ihre Reaktionen auf die Pandemie gelobt wurden, Zuwächse von 40,2, 40,1 und 40,6 Prozent verzeichnete. Die Zuwächse in New York City und New Jersey, zwei der am stärksten betroffenen Orte, betrugen 27,3 Prozent und 6,6 Prozent.

Insgesamt beziffert die Analyse des JAMA-Netzwerks die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren in den USA im Jahr 2020 auf rund 345.000. Wenn man die geschätzte monatliche Überdosis-Maut für 2020 und die Anzahl der Selbstmorde kombiniert, beträgt die Gesamtzahl weniger als ein Drittel dieser Zahl. Das ist keine Summe von irgendwelchen erhöhen, ansteigen in diesen Zahlen wohlgemerkt, aber die Summe insgesamt. Selbst wenn man 34.000 Todesfälle durch Überdosierung hinzufügt (da die CDC-Zahlen nur bis August laufen), beträgt die Gesamtzahl immer noch nur 40 Prozent der Zahl der Todesfälle durch Coronaviren.

Es ist offensichtlich eine gute Nachricht, dass sich Trumps schlimme Vorhersagen nicht manifestiert haben. Aber während die Pandemie weitergeht, ist es erwähnenswert, dass dies nicht der Fall war. Bestellungen, die zu Hause bleiben, fordern in vielerlei Hinsicht einen echten Tribut. Aber das Coronavirus selbst hat ein viel größeres und greifbareres gefordert.

#Die #Bemühungen #die #CoronavirusPandemie #einzudämmen #hatten #nicht #die #Zahl #der #Todesopfer #die #Trump #vorherzusagen #schien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.