Die Aussetzung der SAT- und ACT-Testanforderungen an namhaften Hochschulen hat zu einem Anstieg der Anwendungen geführt

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:7 Minute, 32 Zweite

Die plötzliche Explosion der Nachfrage nach diesen und anderen namhaften Schulen ist ein weiterer Welleneffekt der Coronavirus Pandemie, die die Zulassung zum College für viele Jahre verändern könnte. Die Pandemie hat einer Bewegung, die Zulassungsprüfungen an hart umkämpften Hochschulen und Universitäten zu reduzieren oder sogar zu eliminieren, enorme – und an einigen Stellen entscheidende – Impulse verliehen. Dies hat wiederum mehr Bewerber in die obere Marktschicht gelockt.

U-Va. und Harvard gehörten zu einem großen Block von Schulen, die ihre Anforderungen an SAT- oder ACT-Ergebnisse vorübergehend einstellten, weil der Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit viele Studenten daran hinderte, die Prüfungen abzulegen. Die Schüler können wählen, ob sie im Rahmen einer als „testoptional“ bezeichneten Richtlinie Punkte an diese Schulen senden möchten.

Am Freitag U-Va. Präsident James E. Ryan sagte, die öffentliche Universität werde ihre Option für optionale Tests um weitere zwei Jahre verlängern und Studenten abdecken, die jetzt im zweiten Schuljahr und Junioren in der High School sind.

“Wir glauben, dass dies eine vernünftige und humane Reaktion auf einen Druck ist, dem unsere potenziellen Studenten aufgrund von COVID-19 ausgesetzt sind”, sagte Ryan in einer Erklärung. „Wir möchten, dass sich die Schüler auf Dinge konzentrieren, die sie kontrollieren können: ihr Bestes in der Schule geben; ihre Neugier pflegen; Beitrag zu ihren Familien, Schulen und Gemeinden. In einem Moment, in dem so viele Dinge ungewiss sind, hoffen wir, dass diese Entscheidung den Zulassungsprozess für Studenten, die die University of Virginia in Betracht ziehen, zugänglicher und gerechter macht. “

Harvard sagte am Freitag, dass es für ein weiteres Jahr optional sein wird – für diejenigen, die jetzt Junioren der High School sind – und wiederholte, dass diejenigen, die keine Ergebnisse einreichen, “im Bewerbungsprozess nicht benachteiligt werden”.

UC-Berkeley hat einen radikaleren Schritt getan. SAT und ACT wurden aus Zulassungsentscheidungen entfernt, eine Richtlinie, die als “testfrei” oder “testblind” bezeichnet wird. Ein staatliches Gericht hat im vergangenen Herbst das UC-System angewiesen, diese Richtlinie für die diesjährigen Antragsteller an allen Standorten anzuwenden. Der Ansatz des Systems für Zulassungstests für die kommenden Jahre ist noch in Bewegung, aber der UC-Verwaltungsrat stimmte im Frühjahr für den Ausstieg der SAT und ACT.

Olufemi Ogundele, Director of Undergraduate Admissions bei UC-Berkeley, sagte, die Universität habe auch ihre digitale Reichweite erweitert, um einen starken und vielfältigen Bewerberpool aufzubauen. “Darauf sind wir wirklich stolz”, sagte er.

Das College Board, dem das SAT gehört, sagte, es unterstütze “Flexibilität bei der Zulassung während der Pandemie”. Der Rivale ACT nimmt fast die gleiche Position ein.

“Ich denke, viele Schulen werden testoptional bleiben”, sagte Janet Godwin, Geschäftsführerin von ACT. Aber sie sagte, dass die Forschung zeigt, dass “höhere Ed immer noch Wert in Punktzahlen aus einer ganzen Reihe von Gründen sehen.”

Das Testen, sagte sie, hilft den Hochschulen, sich mit potenziellen Bewerbern zu verbinden und umgekehrt. Sie sagte, sie befürchte, dass viele Studenten die Gelegenheit verpassen könnten, wenn sie keinen Zulassungstest machen. Zugang und Gerechtigkeit seien “die treibende Kraft hinter allem, was wir tun”. Ungefähr eine Viertelmillion Studenten sind für den nächsten Testtermin der ACT am 6. Februar angemeldet.

Insgesamt scheint die Stärke der Studentenpipeline in die Hochschulbildung während der Pandemie ungleichmäßig zu sein.

Die Common Application, ein Online-Portal für Hunderte von Hochschulen und Universitäten, berichtet, dass sich in diesem Jahr etwa 1 Million Studenten vor Ablauf der Fristen im Januar beworben haben. Die Gesamtzahl der Bewerbungen ging an öffentlichen Universitäten mit weniger als 10.000 Studenten und an kleinen privaten Hochschulen, an denen die meisten Bewerber zugelassen sind, leicht zurück.

Es gab auch einen Rückgang von 2 Prozent bei Bewerbern mit genügend finanziellem Bedarf, um Gebührenbefreiungen zu erhalten, und einen Rückgang von 3 Prozent bei denjenigen, die zu den ersten in ihrer Familie gehören würden, die das College besuchen würden. Jenny Rickard, Präsidentin und Geschäftsführerin der Common App, sagte, sie sei “sehr besorgt” über diese Rückgänge.

Die Common App fand jedoch eine Vielzahl von Bewerbungen für Schulen mit nationalem und globalem Ruf. An großen öffentlichen Universitäten, einschließlich staatlicher Flaggschiffe, stiegen die Gesamtzahlen um mehr als 11 Prozent. An Privatschulen mit selektiveren Zulassungen stiegen sie um mehr als 17 Prozent.

Experten zufolge spielten Verschiebungen in der Zulassungsprüfungspolitik eine Schlüsselrolle.

“Diese Barriere, dh standardisierte Tests, wurde beseitigt, und vielleicht haben einige Studenten ihre Hüte in den Ring gesteckt, die sie sonst nicht hätten”, sagte Eric J. Furda, der kürzlich nach 12 Jahren als Dekan der Zulassung an der Universität zurückgetreten war von Pennsylvania.

Test-optionale Richtlinien haben in diesem Jahr Hunderttausenden von Studenten geholfen, die Schwierigkeiten hatten, eine Zeit und einen Ort für die Teilnahme am SAT oder ACT zu finden. Aber Befürworter sagen, dass sie den Schülern auch helfen, zu erkennen, dass ihre Kurse und Noten in der High School am wichtigsten sind.

Stephanie Sylla, 17, eine Abiturientin aus Woodbridge, Virginia, bereitete sich im vergangenen Jahr monatelang auf den SAT im August vor. Sylla sagte, sie sei ab Juni „hardcore“ geworden, habe bis zu zwei Stunden am Tag geübt, Testvorbereitungsbücher gelesen und das Gefühl für die dreistündige Prüfung bekommen. Sie wollte eine Punktzahl, die mit ihren Qualifikationen als Schülerin mit einem starken Notendurchschnitt übereinstimmt, ein Zeugnis voller herausfordernder Klassen und Zeit, die sie für außerschulische Aktivitäten wie Debatten und Uni-Volleyball aufgewendet hat. Sylla, eine Tochter von Einwanderern aus der westafrikanischen Nation Guinea, sagte, das College sei für sie und ihre Familie von entscheidender Bedeutung.

Kurz vor dem Testtermin erhielt sie eine E-Mail mit dem Hinweis, dass ihre SAT-Sitzung wegen der Pandemie abgesagt worden war.

Sie versuchte sich für eine September-Sitzung anzumelden, fand aber nichts verfügbar. Es fiel ihr ein, dass sie auf Tests verzichten konnte. Anfangs skeptisch gegenüber testoptionalen Richtlinien, hatte sie von einem U-Va mehr über das Problem erfahren. Zulassungsbeauftragter, der Sylla und anderen Klassenkameraden versicherte, dass Bewerbungen unabhängig davon, ob sie eine Punktzahl eingereicht hatten, aufgrund ihrer gesamten akademischen Laufbahn und anderer Leistungen und Lebenserfahrungen beurteilt würden.

Also hat Sylla ohne Punkte auf U-Va angewendet. und eine Reihe anderer wettbewerbsfähiger Schulen.

Die testoptionale Richtlinie, sagte sie, “hat meine Sicht auf meine Erfolge wirklich verändert.” Was sie in und außerhalb der Schule getan hat, reicht aus, um sich ein Bild von ihrem College-Potenzial zu machen. “Es hat wirklich geholfen, Vertrauen in das aufzubauen, was ich konnte.”

Einige Schulen, wie das Bowdoin College in Maine, sind seit Jahrzehnten testoptional, während andere in jüngerer Zeit der Bewegung beigetreten sind, einschließlich der Universität von Chicago im Jahr 2018. Aber die Pandemie hat den Trend beschleunigt. Viele Universitäten haben im vergangenen Jahr mehrjährige Experimente mit testoptionalen Richtlinien gestartet oder die Testanforderungen dauerhaft beendet.

Mehrere ultra-selektive Schulen, die einjährige Pausen bei den Testanforderungen angekündigt hatten, erweitern diese Maßnahmen. Die Colleges Williams und Amherst, prominente Schulen für freie Künste, werden für diejenigen, die sich für die Zulassung in den Jahren 2022 und 2023 bewerben, testoptional sein. Die Universitäten von Columbia und Cornell haben wie Harvard die Testanforderungen für den Zyklus 2022 ausgesetzt, und andere in der Ivy League scheinen wahrscheinlich nachziehen.

“Alle Herausforderungen, die wir im letzten Jahr gesehen haben, bleiben bestehen”, sagte Logan Powell, Dekan für Zulassung an der Brown University. Laut Powell sind Browns Bewerbungen im Rahmen des Testoptionsverfahrens um 26 Prozent gestiegen, wobei die demografischen Gruppen, einschließlich der Studenten der ersten Generation, Zuwächse verzeichneten.

Cornell gab an, 17.000 mehr Bewerbungen erhalten zu haben als im Vorjahr, rund ein Drittel mehr als im Vorjahr. Jonathan Burdick, der Vizeprovost für die Einschreibung, sagte, die Bewerbungen stammten von einkommensschwachen, ländlichen, schwarzen und hispanischen Gruppen der ersten Generation. Einige von Cornells Programmen – in Wirtschaft, Landwirtschaft und Architektur – experimentieren mit testblinder Zulassung.

“Wir sammeln großartige Informationen darüber, wie Schüler reagieren und wie sie Ganzpersonenprüfungen mit weitaus weniger oder keinen SAT / ACT-Ergebnissen durchführen können”, schrieb Burdick in einer E-Mail. “Wir gehen davon aus, dass wir dieses neue Wissen nutzen können, um in den nächsten Jahren die Zulassungsbarrieren weiter abzubauen und gleichzeitig hochselektive Standards beizubehalten.”

In diesem Monat hat die Pennsylvania State University ihre Richtlinie für optionale Tests um zwei Jahre verlängert. Was einst eine pandemiebedingte Notfallmaßnahme war, ist für die öffentliche Universität praktisch zu einem längerfristigen Experiment geworden. Die Bewerbungen für den Flaggschiff-Campus von Penn State sind weit oben, sagte Robert G. Springall, Executive Director für Zulassungen von Studenten. Mehr als die Hälfte der 78.000 Bewerber reichte keine Punktzahl ein.

“Wir wollten diese Gelegenheit nutzen, um wirklich zu überlegen und zu bewerten, wie sich die erste testoptionale Kohorte verhält”, sagte Springall. Zwei weitere Jahre, sagte er, “geben uns die Möglichkeit, wirklich eine faire Bewertung vorzunehmen.”

Hochschulbeamte in Maryland werden in Kürze die Testrichtlinien für die kommenden Jahre abwägen. Die University of Maryland im College Park berichtet, dass die Anzahl der Bewerbungen in diesem Jahr mit Testoption 41.000 überschritten hat, ein Plus von mehr als 25 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte hat keine SAT- oder ACT-Ergebnisse gesendet. “Wir sehen bei verschiedenen Bewerbern Zuwächse im gesamten Spektrum”, sagte James Massey, Director of Undergraduate Admissions bei U-Md. “Wir freuen uns natürlich über einen tieferen Pool, wie es die meisten Institutionen tun würden.”

#Die #Aussetzung #der #SAT #und #ACTTestanforderungen #namhaften #Hochschulen #hat #einem #Anstieg #der #Anwendungen #geführt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.