Der frühere Senator von Georgia, David Perdue, wird Senator Raphael Warnock im Rennen des Senats 2022 nicht herausfordern

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:4 Minute, 51 Zweite

Perdue sagte in einer Erklärung, dass seine Entscheidung “eine persönliche, keine politische” ist, und er rief “nach viel Gebet und Nachdenken” an.

“Ich bin zuversichtlich, dass jeder, der im nächsten Jahr die republikanische Vorwahl gewinnt, den demokratischen Kandidaten bei den allgemeinen Wahlen für diesen Sitz besiegen wird, und ich werde alles tun, um dies zu erreichen”, sagte Perdue.

Perdues Ankündigung startet eine möglicherweise überfüllte republikanische Vorwahl, deren Gewinner gegen den amtierenden demokratischen Senator Raphael G. Warnock antreten wird. Die frühen Manöver in einem der neuesten Swing-Staaten des Landes könnten einen intensiven Kampf zwischen republikanischen Kandidaten, die mit Trump verbündet sind, und denen, die sich wünschen, dass die Partei über die spaltende Rhetorik des ehemaligen Präsidenten hinausgeht, vorwegnehmen.

Perdue, ein 71-jähriger ehemaliger CEO, trat 2020 in einem engen Rennen gegen Jon Ossoff an und verlor in einem der beiden Bundesstaaten gegen Ossoff beobachtete die Stichwahl des Senats am 5. Januar. Warnock gewann den anderen; seine Amtszeit endet im Januar 2023.

Jetzt, da ein weites Feld frei ist und die Republikaner unbedingt einen der Sitze im Senat des Staates und die Kontrolle über die Kammer zurückgewinnen wollen, suchen die Republikaner in Georgia einen Kandidaten, der bei den Vorwahlen und allgemeinen Wahlen wettbewerbsfähig sein kann.

Parteistrategen betrachteten Perdue als einen hervorragenden Kandidaten und vielleicht als den Favoriten, um die bevorstehende Vorwahl zu gewinnen, mit dem Namen, der durch die Teilnahme an den teuersten Kongresswahlen aller Zeiten entsteht.

Aber Perdue hatte gemischte Signale gesendet, ob er daran interessiert war, wieder in den Kampf einzutreten. Letzte Woche reichte er Unterlagen bei der Bundestagswahlkommission ein, dem ersten Akt beim Start einer Kampagne. Er sagte dann, er wolle “weiterhin alle Optionen offen halten”.

Er unternahm auch einen Schritt, der für Republikaner, die ein nationales Amt anstreben, zum Schlüssel geworden ist: eine Pilgerreise nach Mar-a-Lago. Er reiste letzte Woche in Trumps Privatclub und traf sich mit dem ehemaligen Präsidenten zum Abendessen und Golf, sagte eine Person, die über ihr Treffen informiert war und wie andere in diesem Artikel unter der Bedingung der Anonymität über private Angelegenheiten sprach.

Die beiden Männer verstehen sich gut, aber Perdue war Berichten zufolge beunruhigt darüber, dass Trump sich 2022 nicht darauf konzentrierte, Republikanern zu helfen, und dass er sich an Parteimitgliedern rächen wollte, die er für unzureichend loyal hielt, sagte eine Person mit Kenntnis von Perdues Denken. Perdue befürchtete, Trump würde ein schwieriges Klima schaffen, sagte die Person.

Während seiner Senatskampagne und seiner Zeit in der Kammer war Perdue ein leidenschaftlicher Booster von Trump. Er weigerte sich öffentlich anzuerkennen Bidens Sieg führte oft zu Trumps falschen Behauptungen über weit verbreiteten Wahlbetrug und beschimpfte die republikanischen Führer seines Staates, die die Wahl als fair und legitim verteidigten. Er kritisierte auch, dass er Trumps rassistische Rhetorik auf dem Feldzug wiederholt hatte, als er wiederholt verspottete die Aussprache des Vornamens von Vizepräsident Harris.

Republikaner im Staat sagten, Perdue hätte wahrscheinlich Trumps Unterstützung gehabt, was ihm einen Vorteil in der Vorwahl verschaffte, da der frühere Präsident immer noch einen bedeutenden Einfluss auf die Basis der Partei dort hat.

Brian Robinson, ein langjähriger republikanischer Politikberater in Georgia, sagte, Perdues Entscheidung sei angesichts des schwierigen Wahlzyklus, den er gerade beendet habe, kein Schock.

“Die meisten Rennen im Senat haben wahrscheinlich die Aufmerksamkeit ihrer Staaten auf sich gezogen, aber unsere waren nicht nur national, sondern auch international”, sagte Robinson. “Es wurden 800 Millionen Dollar ausgegeben, und ich weiß einfach nicht, dass nach all dem noch viel Kampf übrig ist.”

Perdue wäre “der Favorit mit den besten Chancen” gewesen, fügte Robinson hinzu, aber er hätte seine Hauptkampagne auf die gleiche Weise angehen müssen wie die frühere Senatorin Kelly Loeffler, die bei den Sonderwahlen nach rechts lief, aber gegen Warnock verlor der Abfluss. Diesmal würde Perdue nicht von einer Grundschule verschont bleiben, ein Luxus, den er 2020 als Amtsinhaber hatte.

“Er würde 2022 dieses Vorteils beraubt werden”, sagte Robinson.

Lawrence “Lane” Flynn, Vorsitzender der Republikanischen Partei des DeKalb County, sagte, er erwarte jetzt Kandidaten aus beiden Fehden der GOP – diejenigen, die immer noch mit Trump in Verbindung stehen, und diejenigen, die sich von seiner kämpferischen Politik entfernen und sich auf Themen wie konzentrieren wollen niedrigere Steuern und Infrastruktur.

“Ich würde sagen, dass die Basis im Moment, die Leute, die am wahrscheinlichsten in der Vorwahl wählen, eher einen Trump-ähnlichen Kandidaten unterstützen”, sagte Flynn. “Aber wir haben gesehen, dass das bei den allgemeinen Wahlen besonders in Atlanta problematisch ist.”

Flynns Vorort von Atlanta ist vielfältiger und weniger empfänglich für republikanische Nachrichten geworden, und er hat jahrelang argumentiert, dass seine Partei versuchen sollte, die Wähler in seiner Region zurückzugewinnen, anstatt ihre Energie auf ländliche mehrheitlich weiße Teile des Staates zu konzentrieren.

„Ich mag es nicht zu verlieren, deshalb würde ich gerne einen Kandidaten sehen, der in der Lage ist und möchte, sich mit der republikanischen Basis zu verbinden, die wir in den letzten Zyklen verloren haben, der sich mehr für Wirtschaft interessiert und nicht unbedingt für das große rote Fleisch Probleme “, sagte Flynn.

Auf nationaler Ebene sind die Republikaner nach wie vor zuversichtlich, den Sitz zu gewinnen, und verweisen auf die Ergebnisse der vergangenen Zwischenwahlen, die tendenziell die Partei begünstigen, die die vorherigen Präsidentschaftswahlen verloren hat.

Ein hochrangiger Mitarbeiter des republikanischen Senats sagte, er wisse nicht, warum Perdue sich entschieden habe, nicht zu kandidieren, sagte aber, er sei „äußerst zuversichtlich, dass wir eine gute Anzahl von Kandidaten haben, mit einem großartigen Kandidaten auftauchen und dass wir es tun werden den Sitz gewinnen. “

Ohne bestimmte Kandidaten zu nennen, sagte er, dass es unter den bereits schwebenden Namen mehrere Personen gibt, die gewinnen würden.

“Ich denke, es gibt genug Talent in Georgien, um einen ernsthaften Kampf bei einer Wahl zu führen, die für die Republikaner günstig sein wird”, sagte er.

Trotzdem fügte er hinzu: “Es stinkt so früh.”

#Der #frühere #Senator #von #Georgia #David #Perdue #wird #Senator #Raphael #Warnock #Rennen #des #Senats #nicht #herausfordern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.