Der Bürgermeister von DC erklärt Waffengewalt zu einer “Krise der öffentlichen Gesundheit” und schlägt neue Lösungen vor

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:1 Minute, 39 Zweite

Linda K. Harllee Harper, eine Spitzenbeamtin der Abteilung für Jugendrehabilitationsdienste der Stadt, wurde zur Direktorin der neuen Notfalleinsatzzentrale ernannt.

Harper erschien mit Bowser bei einer Pressekonferenz und sagte, das Ziel sei es, die Ursachen von Waffengewalt anzugreifen, bevor sie auftritt. Sie sagte, das Zentrum werde “eins zu eins mit den am stärksten betroffenen Bewohnern zusammenarbeiten” und sich auf “die Umstände konzentrieren, unter denen Menschen einem hohen Risiko ausgesetzt sind, Gewalt auszuüben oder Opfer von Gewalt zu werden”.

Zu diesen Umständen gehören scheinbar unlösbare Probleme wie Armut, Arbeitslosigkeit, mangelnde Bildung, schlechte körperliche und geistige Gesundheitsversorgung und instabile Wohnverhältnisse. Bowser nannte den neuen Ansatz des Distrikts “den ersten seiner Art in der Nation”.

Die Stadt verzeichnete 2020 198 Morde, ein Anstieg von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr und die höchste jährliche Gesamtzahl seit 2004. Die überwiegende Mehrheit der Morde wurde mit Waffen begangen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 922 Menschen erschossen, 33 Prozent mehr als 2019.

In einer Stadt, in der Afroamerikaner etwas weniger als die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, waren 189 der 198 Mordopfer Schwarze und 160 schwarze Männer, darunter mehrere Jugendliche.

“Wir wissen, dass in 2 Prozent der Häuserblocks in dieser Stadt 41 Prozent aller Verbrechen im Zusammenhang mit Schüssen begangen wurden”, sagte Harper. “Wir werden uns zunächst auf diese Bereiche konzentrieren”, obwohl spezifische Programme zur Bewältigung der Krise nicht angekündigt wurden, fügte sie hinzu.

Der Schwerpunkt wird zu Beginn auf mehreren Blöcken im Südosten Washingtons in der Nähe des Fort Stanton Park in Anacostia liegen, wo Beamte sich bemühen werden, Bedingungen zu beseitigen, die zur Gewalt beitragen, einschließlich des schäbigen Aussehens einiger Stadtteile, sagte Christopher Geldart, stellvertretender Bürgermeister für öffentliche Sicherheit .

“Wir fordern uns als Regierung heraus, diese Orte zu ändern, indem wir lösbare … Belästigungen wie Müllabfuhr, Reparatur von Straßenlaternen und leer stehende verlassene Gebäude angehen – die Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie ändern können, wenn wir uns auf unsere städtischen Dienstleistungen konzentrieren”, sagte Geldart.

#Der #Bürgermeister #von #erklärt #Waffengewalt #einer #Krise #der #öffentlichen #Gesundheit #und #schlägt #neue #Lösungen #vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.