DC überarbeitet die Regeln für Coronavirus-Impfstoffe und wird am 1. März jungen Menschen mit gesundheitlichen Problemen offen stehen

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:3 Minute, 3 Zweite

Die Ankündigung von Gesundheitsdirektorin LaQuandra Nesbitt stellt eine Änderung in den Plänen der Stadt dar, Menschen zu impfen, deren Gesundheit sie nach Kritik der Öffentlichkeit einem zusätzlichen Risiko durch das Virus aussetzt.

Zuvor hatte Nesbitt gesagt, sie erwäge, Termine zuerst für Menschen über 50 mit gesundheitlichen Komplikationen und dann für jüngere Kranke zu eröffnen. Jüngere Erwachsene mit schwerwiegenden Erkrankungen – einschließlich krebskranker oder dauerhaft behinderter – argumentierten bei einer Anhörung des DC Council in Briefen an die Stadtführer und in den Nachrichtenmedien dass sie durch das Virus gleichermaßen oder stärker gefährdet waren als einige ältere Menschen mit weniger schweren Krankheiten, die sich vor ihnen qualifizieren.

Ankoor Shah, ein Kinderarzt, der das Impfprogramm der Stadt leitet, sagte auf einer Ratssitzung am Mittwoch, dass die Geschichten dieser jungen Leute „an meinem Herzen ziehen“. Am Donnerstag sagte Nesbitt, das wissenschaftliche Beratungsgremium der Stadt habe beschlossen, diese Gruppe nicht nach Alter zu sortieren, auch weil viele Patienten mit HIV und Sichelzellenanämie nicht 50 Jahre alt sind. Sie wollten sicherstellen, dass sich diese Patienten sofort qualifizieren, sagte sie .

“Wir würden die Gelegenheit verpassen, ihnen einen Impfstoff zur Verfügung zu stellen”, sagte Nesbitt.

Aber während die Stadt die Berechtigung erweiterte, schrumpfte sie den Pool der qualifizierten Personen erheblich, indem zwei Bedingungen beseitigt wurden, die zuvor auf der Liste standen: Personen, die rauchen, und Personen, deren Body-Mass-Index sie als übergewichtig, aber nicht fettleibig einstuft.

Nach den Regeln, die Nesbitt am Donnerstag angekündigt hat, wird die Stadt Menschen mit einem BMI von 30 oder höher – als fettleibig eingestuft – Impfstoffe anbieten, nicht jedoch Personen, deren BMI zwischen 25 und 29,9 liegt, was ursprünglich im Plan der Stadt vorgesehen war.

Während nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten fast 24 Prozent der Erwachsenen im Distrikt als fettleibig gelten, gilt mehr als die Hälfte der Einwohner der Stadt als mindestens übergewichtig.

Viele Bundesstaaten impfen Menschen mit einem BMI über 30 oder in einigen Bundesstaaten über 35 oder 40. Medizinische Experten hatten den ursprünglichen Plan des Distrikts in Frage gestellt. Wissenschaftliche Studien liefern kaum Beweise dafür, dass Menschen mit BMI zwischen 25 und 30 schlechtere Ergebnisse mit Coronavirus haben als diese bei einem gesunden Gewicht.

Andererseits hat sich gezeigt, dass das Rauchen das Risiko schwerer Komplikationen durch das Coronavirus bei Patienten erheblich erhöht. Aber Nesbitt sagte, sie habe das Rauchen als Qualifikationsbedingung für einen Impfstoff aus der Theorie entfernt, dass diejenigen, die rauchen, andere Bedingungen haben könnten, um sie für einen Schuss zu qualifizieren.

Die Schwangerschaft bleibt eine der Bedingungen, die die Bewohner von DC für einen Impfstoff qualifizieren, und Nesbitt sagte, sie ermutige die Bewohner, die Vorteile zu nutzen, obwohl es an wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Auswirkungen der Impfstoffe auf schwangere Patienten mangele.

„Wenn Sie ein hohes Expositionsrisiko haben oder wenn Sie zugrunde liegende Gesundheitszustände haben – die bei vielen unserer Frauen, die in DC schwanger sind, sehr häufig sind -, würde ich ihnen dringend empfehlen, dieses Gespräch mit ihrem Gesundheitsdienstleister zu führen und Fahren Sie mit der Impfung fort “, sagte sie.

Die Stadt vergibt mehr als 60 Prozent der Dosen, die sie von der Bundesregierung erhält, direkt an Gesundheitsdienstleister, einschließlich großer Krankenhaussysteme und gemeinnütziger Kliniken. Die meisten Patienten mit diesen Gesundheitszuständen, so die Stadtführer, werden einen Schuss von ihrem Arzt einholen – was bedeutet, dass Ärzte ihre Krankengeschichte in den Akten haben und wissen, welche Patienten sich qualifizieren.

Diejenigen, die keinen Arzt haben, der mit einem Gesundheitssystem verbunden ist, das Impfstoffe liefert, müssen sich über die Website der Stadt registrieren. Es sind keine ärztlichen Notizen oder Unterlagen erforderlich. Patienten müssen einer Erklärung zustimmen, in der bestätigt wird, dass sie eine der qualifizierenden Bedingungen haben.

#überarbeitet #die #Regeln #für #CoronavirusImpfstoffe #und #wird #März #jungen #Menschen #mit #gesundheitlichen #Problemen #offen #stehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.