Das Weiße Haus vermeidet direkte Antworten auf die CDC-Schulberatung

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:5 Minute, 6 Zweite

Die wiederholten Aussagen sollten einen impliziten und manchmal expliziten Kontrast zu seinem Vorgänger Donald Trump darstellen, der regelmäßig Gesundheitsbeamte ignorierte.

Wenn es jedoch um die Wiedereröffnung von Schulen geht, fällt es Bidens Verwaltung schwer, sich dem wissenschaftlichen Ergebnis derselben Beamten anzuschließen.

Immer wieder – und zweimal allein am Mittwochmorgen – haben sich Spitzenbeamte bemüht, die Position der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zu unterschreiben, wonach Schulen wieder geöffnet werden können, ohne dass Lehrer geimpft werden.

Dies hat vor zwei Wochen zum ersten Mal den Kopf erhoben. CDC-Direktorin Rochelle Walensky gab eine Vorschau auf die bevorstehenden Leitlinien, indem sie sagte, dass die Beweise in diese Richtung wiesen. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, antwortete rätselhaft, dass Walensky die Kommentare abgegeben habe: „in ihrer persönlichen Eigenschaft”- obwohl sie es während einer offiziellen Verwaltungsbesprechung und später im Fernsehen sagte.

Das Weiße Haus hatte dann am Mittwochmorgen zwei weitere Chancen, diese Leitlinien zu unterschreiben. Aber jedes Mal wurde der erste Teil betont – die Priorisierung von Lehrern für die Impfung -, während über wiederholte Bemühungen gesprochen wurde, im letzten Teil mehr Engagement zu erreichen.

Vizepräsident Harris trat in der “Today” -Show auf, in der Savannah Guthrie sie dreimal danach fragte.

Harris antwortete das erste Mal: ​​”Lassen Sie mich zunächst nur dies sagen, und der Präsident hat es gesagt, und wir sind uns alle wirklich klar: Lehrer sollten Priorität haben.” Sie sprach dann über die Bedeutung von Lehrern.

Guthrie, der offensichtlich spürte, dass Harris einer direkten Antwort aus dem Weg ging, drückte sie erneut: “Aber wenn sie nicht geimpft sind, ist es für sie sicher?”

Harris vermied erneut eine direkte Antwort und betonte die Bedeutung anderer Vorsichtsmaßnahmen bei der Wiedereröffnung von Schulen. Sie drehte sich dann um die Verabschiedung von Bidens Coronavirus-Hilfspaket, das Sicherheitsmaßnahmen für die Wiedereröffnung von Schulen finanziert.

Guthrie versuchte es dann erneut: „Ich möchte es nicht zu Tode schlagen, aber ich weiß, dass Lehrer zuhören, und die CDC hat gesagt, dass sie nicht geimpft werden müssen, um wieder zur Schule zu gehen. Natürlich hat es Priorität – “

Harris mischte sich dann ein und konzentrierte sich erneut nur auf den einen Teil der CDC-Leitlinien: „Wir denken, dass sie Priorität haben sollten.“

Ähnlich war die Szene bei CNN, wo Harris-Sprecherin Symone Sanders die gleichen Fragen gestellt wurden.

Gastgeber John Berman machte wie Guthrie klar, dass er nicht glaubte, dass das Weiße Haus gerade schießt. Er sagte, es sei “keine Trickfrage” und fragte Sanders, ob die Position des Weißen Hauses mit der der CDC übereinstimme, dass Impfungen von Lehrern keine Voraussetzung für die Eröffnung von Schulen seien.

Sanders gab fast die gleiche Antwort wie Harris und konzentrierte sich auf die Priorisierung der Lehrer, jedoch nicht auf den operativen Teil der Frage.

“Die Position des Weißen Hauses ist, dass – und der Präsident und der Vizepräsident glauben, dass – Lehrer zusammen mit anderen Mitarbeitern an der Front Vorrang vor dem Erhalt der Impfung haben sollten”, sagte Sanders.

“Ist es aber notwendig?” Fragte Berman. “Das ist die Frage. Es ist wirklich eine Ja-Nein-Frage. “

Sanders gab jedoch keine Ja-Nein-Antwort. „Ich denke, der Präsident war klar. Der Vizepräsident war klar. Und ich glaube, mir war gerade jetzt wirklich klar: Es ist die Position der Verwaltung… dass Lehrer für Impfungen priorisiert werden sollten. “

Wie Guthrie jedoch bemerkte, ist das nicht wirklich zweifelhaft. So ziemlich alle sind sich einig. Der Grund, warum die Leitlinien der CDC von Bedeutung waren, war, dass wir mit der Wiedereröffnung beginnen könnten, selbst wenn Lehrer sind nicht geimpft. Es gibt eine echte und sehr berechtigte Frage, ob und wie das Weiße Haus dieser Anleitung folgen sollte.

Es ist möglich, dass die Position des Weißen Hauses nuanciert ist und dass andere Empfehlungen aus den Leitlinien der CDC ebenfalls vorhanden sein müssen. Wenn ja, könnten die Beamten das sagen. Bisher haben sie es jedoch wiederholt vermieden, die Position der Gesundheitsbeamten zu billigen, deren wissenschaftliche Anleitung Biden versicherte, dass die Nation der Nordstern der Coronavirus-Reaktion seiner Regierung sein würde.

Noch am selben Morgen der Interviews von Harris und Sanders war Anthony S. Fauci in den CBS-Nachrichten, wiederholte die CDC-Leitlinien und ging stärker auf das vorliegende Thema ein.

“Ich denke, wenn Sie sagen wollen, dass jeder einzelne Lehrer geimpft werden muss, bevor Sie wieder zur Schule gehen, glaube ich ehrlich gesagt … dass dies eine nicht praktikable Situation ist”, sagte Fauci. „Ich denke, Lehrer sollten unter denen, die wir als wesentliches Personal betrachten, unbedingt Vorrang haben. … Aber es ist eine unabdingbare Voraussetzung, dass Sie die Schule erst eröffnen, wenn jeder Lehrer geimpft ist. Ich denke, das ist nicht praktikabel. “

Von dort ist die Frage warum. Und es gibt eine ziemlich offensichtliche Möglichkeit, dass nicht wenige Menschen erklärt haben, dahinter zu stehen: Die Tatsache, dass Lehrergewerkschaften – ein wichtiger Verbündeter der Demokratischen Partei – sich dieser Anleitung widersetzt haben und sagen, dass Lehrer geimpft werden müssen.

Was auch immer man von diesen Gewerkschaften hält, die Ansichten der Lehrer und ihrer Vertreter sind eine gültige Überlegung. Und wenn es darum geht, die Pläne der Bidener Regierung zur Wiedereröffnung von Schulen umzusetzen, ist es verständlich, dass sie einen Platz am Tisch haben würden. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen der Berücksichtigung solcher Praktiken und der Nichtanerkennung, ob die wissenschaftliche Anleitung von Gesundheitsbeamten Ihre eigene Politik ist.

Als Psaki vor zwei Wochen Walenskys Kommentare zunächst als persönlich heruntergespielt herunterspielte, fügte Psaki hinzu: „Natürlich ist sie die Leiterin der CDC, aber wir werden warten, bis die endgültige Anleitung herauskommt, damit wir sie als verwenden können ein Leitfaden für Schulen im ganzen Land. “

Die Anleitung ist raus und sagt, was Walensky angedeutet hat. Das Weiße Haus sollte wahrscheinlich entscheiden, ob dies seine eigene Position widerspiegelt, und wenn nicht, erklären, warum – wenn auch aus keinem anderen Grund als dem hochgesinnten Standard, den Biden für seine Verwaltung festgelegt hat.



#Das #Weiße #Haus #vermeidet #direkte #Antworten #auf #die #CDCSchulberatung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.