Charles Coolidge, Ehrenmedaillenempfänger aus dem Zweiten Weltkrieg, stirbt im Alter von 99 Jahren

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:6 Minute, 0 Zweite

Er erhielt den Silberstern für seine Aktionen in Velletri, wo er stieß ab ein feindlicher Angriff mit seiner Maschinengewehrabteilung, der einmal mit seinen Mitsoldaten ein Minenfeld durchquerte, indem er Schafe zuerst am Bajonettpunkt durchzwang. In ruhigeren Momenten hatte er Wassermelone und Melone gegessen, während er durch die Landschaft marschierte und mit seinen Stiefeln Früchte aufschlug.

Jetzt war er in Ostfrankreich, feucht vom kalten Regen und beauftragt, einen baumbestandenen Hügel zu halten. Mr. Coolidge war nur ein Mann, aber ohne Offiziere auf dem Schlachtfeld übernahm er das Kommando über eine unerfahrene, übermatchte Gruppe von 30 Maschinengewehrschützen und Schützen, die sie durch ein erschütterndes viertägiges Feuergefecht gegen eine viel größere Gruppe von Deutschen führte .

“Es ist interessant, wie die Welt den Teint verändert”, sagte er später der Nashville Tennesseanund erinnerte an die Kämpfe, die ihn dazu veranlassten, die Ehrenmedaille zu erhalten, die höchste militärische Auszeichnung der Nation für Tapferkeit. “Und was du tust, um zu überleben.”

Herr Coolidge, 99, war der älteste lebende Ehrenmedaillenempfänger des Landes, als er am 6. April in einem Krankenhaus in Chattanooga, Tenn, starb. Sein Tod hinterlässt nur noch einen Empfänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Hershel W. Williams, 97, der für seine Tapferkeit als Unteroffizier des Marine Corps auf Iwo Jima anerkannt wurde.

Das Charles H. Coolidge National Medal of Honor Heritage Center, das letztes Jahr in Chattanooga eröffnet wurde, angekündigt der Tod gab aber keinen Grund. Bei Mr. Coolidge wurde Anfang der 1970er Jahre Multiple Sklerose diagnostiziert.

Herr Coolidge, der in der 36. Infanteriedivision diente, war im August 1944 in Frankreich angekommen und rückte schnell auf die deutsche Grenze zu. Die Kämpfe waren “ein Picknick”, erinnerte er sich später, bis die Division die Vogesen erreichte, wo Mr. Coolidge befohlen wurde, den Hügel 623 in der Nähe der kleinen Stadt Belmont-sur-Buttant zu nehmen, um die rechte Flanke der Division zu schützen Drittes Bataillon, 141. Infanterieregiment.

Mr. Coolidge hat genau das getan. Doch als er am 24. Oktober in den Wald wanderte, um Maschinengewehrstellungen mit George Ferguson, einem deutschsprachigen Sergeant, zu koordinieren, begegnete er einer Gruppe deutscher Streitkräfte von der Größe einer Infanterie-Kompanie. Mr. Coolidge beschloss, die Deutschen zur Kapitulation zu überreden.

“Ich sagte: ‘George, frag ihn, ob sie aufgeben wollen'”, erinnerte er sich ein Interview mit der Congressional Medal of Honor Society. „Er hat angefangen mit ihnen zu reden. Und auf einmal sah ich einen der Deutschen hinter einem Baum, der sich darauf vorbereitete, George zu erschießen. Ich nahm meinen Karabiner und schoss auf ihn. Und dann noch einen erschossen. “

Die Deutschen eröffneten das Feuer und schossen Ferguson in den Arm. In einem 2010 Interview Für das Veterans Oral History Project sagte Herr Coolidge, er habe Ferguson zu einer Hilfsstation geschleppt und sich mit dem Rest seiner Männer zusammengeschlossen, von denen die meisten Ersatzspieler waren, die zum ersten Mal Maßnahmen ergriffen hatten. Er sammelte ihre Geister und verbrachte die nächsten Tage damit, angesichts des feindlichen Feuers hin und her zu schreiten, “seine Männer zu beruhigen und zu ermutigen und ihr Feuer zu lenken” Ehrenmedaille Zitat.

Während Mr. Coolidge und seine Männer vom Rest des Bataillons getrennt waren, wehrten sie wiederholte Angriffe ab. Aber am 27. Oktober rollte der erste von zwei Panzern innerhalb von 30 Metern um seine Position. Ein deutscher Soldat tauchte aus dem Panzerturm auf – “Ich kann ihn immer noch sehen”, erinnerte sich Mr. Coolidge – und sprach ihn “in perfektem Englisch” an und sagte: “Ihr wollt aufgeben?”

Es war dieselbe Nachricht, die Mr. Coolidge Ferguson Tage zuvor gebeten hatte, zu überbringen.

“Ich sah ihm direkt ins Gesicht”, erinnerte sich Mr. Coolidge, “und ich sagte:” Es tut mir leid, Mac, du musst kommen und mich holen. ” Er stellte den Turm dieses Panzers ab. Er hat diese 88 genau dort gedreht, wo ich gestanden hatte, und er hat aus nächster Nähe geschossen. “

Mr. Coolidge rannte zwischen Bäumen und sagte, er sei fünf Schüssen aus dem Tank ausgewichen. Dann nahm er eine Panzerfaust und zielte. Es würde nicht feuern, also warf er es beiseite und begann Granaten zu werfen, während er seinen Männern Anweisungen gab. Ein Sergeant mit ihm an diesem Tag später erzählte der Associated Press, dass Mr. Coolidge, ein talentierter Softball-Werfer, vielleicht 70 Granaten warf; Nach einer Schätzung tötete er 20 Deutsche, bevor er den Rückzug seiner Männer koordinierte.

Mr. Coolidge war der letzte, der die Position verlassen hat. Keiner seiner Männer starb im Kampf. (In einer weitaus bekannteren Schlacht in der Nähe war das Erste Bataillon des Regiments – später als Verlorenes Bataillon bekannt – tagelang von deutschen Streitkräften umgeben, bevor es von den japanisch-amerikanischen Soldaten des 442. Regimentskampfteams gerettet wurde.)

Herr Coolidge blieb lange nach der Schlacht im Kampf und rückte mit der Division nach Deutschland vor, bevor er am 18. Juni 1945 auf einem ausgebombten Flugplatz in der Nähe von Dornstadt die Ehrenmedaille von Generalleutnant Wade H. Haislip erhielt.

„Als Ergebnis von TSgt. Coolidges heldenhafte und überlegene Führung “, schloss das Zitat,” wurde die Mission seiner Kampfgruppe während vier Tagen ununterbrochenen Kampfes gegen zahlenmäßig überlegene feindliche Truppen bei Regen und Kälte und inmitten dichter Wälder erfüllt. “

Charles Henry Coolidge wurde am 4. August 1921 in Signal Mountain, Tennessee, geboren. Als Kind litt er unter einer schweren Sprachbehinderung, die er laut einem National Medal of Honor Museum mit mehreren Jahren Nachhilfe überwunden hatte Biografie.

Nach dem Abitur im nahe gelegenen Chattanooga wurde er Buchbinder im Geschäft seines Vaters, Chattanooga Printing & Engraving. Er wurde 1942 eingezogen und erlitt während der Grundausbildung seine einzige Armeewunde, als er sich versehentlich mit einem Bajonett das Bein schnitt. Eine Infektion hätte die Ärzte fast gezwungen, das Bein zu amputieren.

Herr Coolidge erhielt die Bronzesternmedaille für seinen Dienst in Italien, wo er sagte, er habe eine Beförderung zum zweiten Leutnant auf dem Schlachtfeld abgelehnt. “Ich bin als Soldat weggegangen und wollte als einer zurückkehren”, sagte er der Chattanooga Times, nachdem er dies 1945 getan hatte.

Später in diesem Jahr heiratete er Frances Seepe. Sie hatten drei Söhne, William, John und Charles Coolidge Jr., der jetzt ein pensionierter Generalleutnant der Luftwaffe ist. Die Frau von Herrn Coolidge starb im Jahr 2009. Zu den Überlebenden gehören seine drei Kinder; acht Enkelkinder; und acht Urenkel.

Herr Coolidge arbeitete kurz für die Veteranenverwaltung, bevor er zur Druckerei seiner Familie zurückkehrte. Frankreich machte ihn 2006 zum Ritter der Ehrenlegion für seinen Kriegsdienst. Eine Autobahn und ein Park in Chattanooga tragen seinen Namen, und 2013 war er einer von einem Dutzend Ehrenmedaillenempfängern, die auf dem Umschlag der Briefmarken des Postdienstes abgebildet sind.

In Interviews schrieb er Gott oft zu, ihn während des Krieges am Leben zu halten. Er hatte andere Dinge im Kopf als die persönliche Sicherheit.

“Meine erste Sorge, als ich ein Zugsergeant war, waren meine Männer”, sagte er der Congressional Medal of Honor Society. „Es war mir egal, was mit mir passiert ist, aber ich wollte meine Männer unter keinen Umständen beschützen. Ich habe sie immer als bezeichnet meine Männer – niemand [else’s], nicht die Firma.

“Sie waren ausschließlich meine Männer, und ich würde alles für sie tun.”

#Charles #Coolidge #Ehrenmedaillenempfänger #aus #dem #Zweiten #Weltkrieg #stirbt #Alter #von #Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.