Blanca Kling, die Tausenden von Opfern von Straftaten in Md. Geholfen hat, stirbt an den Folgen von Covid-19

Ansichten: 18
0 0
Lesezeit:6 Minute, 15 Zweite

Kling, 68, starb am 27. Januar im UM Laurel Medical Center an den Folgen von Covid-19, der durch das neuartige Coronavirus verursachten Krankheit. Sie lebte mit ihrem 40-jährigen Ehemann Tony Kling in Prince George’s County.

„Ihr Glaube nahm in Zeiten der Trübsal oder des Leidens zu. Gott gab ihr immer Kraft “, sagte der 37-jährige Sohn des Paares, Jason Kling.„ Sie war immer in der Lage, den Schmerz und das Leiden anderer zu ertragen. “

Tipps zu nicht gemeldeten Verbrechen gegen die undokumentierte Gemeinde von Maryland landeten oft auf Klings Schreibtisch, und Kollegen sagten, sie habe daran gearbeitet, sie weiterzuverfolgen.

Im Jahr 2010 rekrutierte sie einen Detektiv, um Nachforschungen anzustellen, nachdem ein spanischer Mann wiederholt festgestellt hatte, dass seine Autoreifen in der Gegend von Wheaton aufgeschlitzt waren. Kling und der Detektiv gingen von Tür zu Tür und fanden weitere Opfer.

Die Untersuchung führte zur Festnahme eines Mannes, der letztendlich war wegen Hassverbrechens verurteilt. Zu der Zeit gab die Staatsanwaltschaft an, dass es mehr als 10 Opfer gab.

Anderen zu helfen lag in der Natur von Kling, sagten Freunde und Familie. Sie begann es in der Grundschule in ihrer Heimat Bolivien.

Als jüngstes von vier Kindern eines Militärgeneral in La Paz geriet sie in Schwierigkeiten, weil sie Essen und Kleidung aus ihrem Haus geschlichen hatte, um sie weniger glücklichen Nachbarn zu geben.

„Als ich elf Jahre alt war, lud ich sechs Monate lang jeden Tag um zwei Uhr einen Obdachlosen zum Mittagessen ein. Ich sagte meiner Großmutter:‚ Er kommt, also müssen wir ihn füttern. ‘ Meine Eltern gaben es schließlich auf, mich davon abzuhalten, den Armen zu helfen “, erinnerte sie sich.

Kling war 17, als sie nach Maryland zog, die erste in ihrer Familie, die in die USA auswanderte. Sie besuchte die Bethesda Chevy Chase High School und studierte anschließend am Montgomery College.

1980, ein Jahrzehnt nach seiner Ankunft in den USA, trat Kling als Adjutant und Dolmetscher in die Polizeiabteilung des Landkreises ein. Anschließend wurde sie Koordinatorin für Opferdienste, ein Job, der sie zu Tatorten und Opferheimen führte.

“Sie nahm meine Schwester und mich mit, um diese Menschen zu treffen, denen sie diente, und sie beeindruckte uns sehr früh von der Freude, anderen zu dienen, und von der Pflicht, für diejenigen einzutreten und für diejenigen zu kämpfen, die keine Stimme haben”, sagte Jason Kling. ein Sozialarbeiter an DC Public Schools.

“Sie zeigte Kunden Liebe und sie reagierten darauf”, sagte er.

Kling, der mit Zuneigung als Blanquita bekannt war, wurde schließlich zu einem vertrauten Gesicht in den Häusern Tausender hispanischer Familien in der Region Washington, die sie in lokalen spanischsprachigen Nachrichten erscheinen sahen oder ihr im Radio zuhörten und Tipps für ihren Aufenthalt gaben sicher unterwegs, warnt vor skrupellosen Betrügern und ermutigt Einwanderer ohne Dokumente, Verbrechen zu melden.

Sie knüpfte tiefe Beziehungen zu einigen Familien, die Kriminalität erlebten, einschließlich derer, die ihre Angehörigen durch Mord verloren hatten.

In ihrer letzten Rolle als Verbindungsmann der Polizei zur hispanischen Gemeinschaft half sie dabei, Anti-Gang-Programme an Schulen und Straßenverkehrssicherheitskampagnen zur Reduzierung der Todesfälle von Fußgängern zu starten.

Während ihrer Karriere verband Kling hispanische Einwanderer mit Wohnmöglichkeiten und Arbeitsplätzen und half ihnen, herausfordernde bürokratische Prozesse zu steuern. Sie half bei der Organisation von Gesundheitsmessen, Gipfeltreffen zu häuslicher Gewalt und zahlreichen anderen Veranstaltungen, einschließlich einer jährlichen Weihnachtsfeier für autistische Kinder.

“Sie würde mich anrufen und sagen: ‘Wir brauchen 1.300 Dollar, um das zusammenzustellen.’ Und das war meine Aufgabe, Sponsoren zu gewinnen “, sagte Grace Rivera-Oven, eine enge Freundin, die bei verschiedenen Community-Veranstaltungen mit Kling zusammengearbeitet hatte.

Kling war einer der ersten Bezirksarbeiter, die am Tatort ankamen eine massive Explosion und Feuer in einem Silver Spring Apartmentkomplex im August 2016. Die Explosion tötete sieben Menschen, verletzte mehr als 30 und vertrieb mehr als 100 – die meisten von ihnen Einwanderer.

Sie leitete Freiwillige bei der Verteilung von Nahrungsmitteln und Kleidung an die Vertriebenen und half beim Aufbau einer mobilen Klinik für verletzte Bewohner, die wegen mangelnder Krankenversicherung Angst hatten, ins Krankenhaus zu gehen. Sie half Familien bei der Organisation von Beerdigungen.

„Sie hat drei Wochen ohne Unterbrechung gearbeitet. Tag und Nacht “, erinnert sich Rivera-Oven, der sich ebenfalls freiwillig meldete. Nach dem Notfall arbeitete Kling weiterhin mit Familien zusammen, um ihnen bei der Suche nach Wohnraum, Schulmaterial für die Kinder und kostenloser psychischer Hilfe zu helfen.

„Blanquita ist immer die Extrameile gegangen. Sie war keine 9-zu-5-Arbeiterin “, sagte Rivera-Oven, der Kling seit mehr als drei Jahrzehnten kannte. „Für Blanquita war dies eine Mission. Es war nicht ungewöhnlich, dass sie Essen lieferte oder jemanden zu einem Arzt oder Therapeuten brachte. “

Als frommer Katholik widmete sich Kling auch dem Dienst durch die Kirche. In den frühen 2000er Jahren war sie die erste spanische Person und Frau, die den Vorsitz im Pfarrrat der St. Camillus Church innehatte, und arbeitete mit den von der Kirche gesponserten Einwanderungsprogrammen zusammen, einschließlich der Unterstützung neuer Einwanderer bei der Beantragung von Amnestie in den 1980er Jahren.

Der Rev. Brian Jordan von St. Camillus in Silver Spring sagte, Kling “glaubte an die Bedeutung von Gerechtigkeit” und an die Kraft der Nächstenliebe und Liebe.

“Sie zeigte es nicht nur durch ihre Worte, sondern vor allem durch ihre Handlungen”, sagte Jordan, der Kling vor 30 Jahren traf und bei ihrer Beerdigung am 29. Januar amtierte. Sie war auch voller Energie, sagte er.

„Ich habe Blanca immer als Modell für diesen Werbespot gesehen [for] der Energizer-Hase “, sagte er beim Gottesdienst. „Oh Gott! – Oh Gott! – So viel Energie und sie hat nicht einmal so viel Kaffee getrunken. Sie war immer so voller Energie. Voller Liebe und Verständnis. “

Diejenigen, die ihr nahe standen, sagten, Klings Glaube habe sie stark gehalten, als sie an vielen herzzerreißenden Fällen arbeitete. Sie organisierte Gebetsketten für Fremde und Freunde, die sich mit Krankheit oder Verlust befassten.

Zu Hause war Kling stolz darauf, ihre beiden Kinder im katholischen Glauben zu führen und anderen zu helfen. Jason und Lizzie Kling, 34, lernten mit ihrer Mutter Spanisch zu lesen und zu sprechen, indem sie Verse der Lehren Jesu in der spanischen Version der Bibel lasen.

Im letzten Jahr war sie überglücklich darüber, eine zu sein Omasagte Jason Kling. Er sagte, er werde die begrenzte Zeit schätzen, die sie mit seinen 1-jährigen Zwillingen Noah und Matias verbracht habe.

Sie liebte es, mit Freunden in Strathmore live aufzutreten, nahm Nichten und Neffen mit ins Kino und war ehrenamtlich Bettpfanne – Patin für bolivianische Folkloretanzgruppen.

Sie sei “eine Säule in der Latino-Gemeinde”, sagte die Polizei in einer Erklärung. Klings Anwesenheit vor Fernsehkameras und hinter Radiomikrofonen trug dazu bei, „Informationen zu informieren, authentische Beziehungen aufzubauen und Brücken der Zusammenarbeit zwischen unseren spanischsprachigen Wählern und unserer Polizei zu bauen“.

Senator Chris Van Hollen (D-Md.), Der Kling 2016 für die Rechte eines Kongressopfers nominierte, sagte: „Wir werden uns immer an ihre Freundlichkeit, Großzügigkeit und ihr unerschütterliches Engagement für Montgomery County und alle Marylander erinnern.“

Die Nachricht von Klings nachlassender Gesundheit Mitte Januar veranlasste Freunde und Familie, nächtliche Gebetsketten zu starten, so wie sie es in der Vergangenheit für viele von ihnen getan hatte. Bekanntschaften überwältigten ihre Facebook-Seite mit Nachrichten, Fotos und Geschichten darüber, wie sie ihrem Leben geholfen oder es berührt hatte.

Am 29. Januar begleitete die Kreispolizei ihre sterblichen Überreste von St. Camillus zum George Washington Cemetery in Adelphi, wo sie zur Ruhe gelegt wurde.

Jason Kling sagte, ihr Tod habe Tausende hinterlassen, die sie mit gebrochenem Herzen kannten. Und viele, sagte er, inspirierten sie, ihre Arbeit fortzusetzen.

#Blanca #Kling #die #Tausenden #von #Opfern #von #Straftaten #Geholfen #hat #stirbt #den #Folgen #von #Covid19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.