Auf welche Wähler sollte der republikanische Gesetzgeber hören?

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:6 Minute, 4 Zweite

Diese Idee, dass Bidens Vorschlag mehrheitlich unterstützt wird und daher eine Verabschiedung verdient, steht seit seinem Amtsantritt im Mittelpunkt des Verkaufsgesprächs des Präsidenten. Am 25. Januar sagte Biden, dass sein Beharren auf der amerikanischen Einheit bedeutete, dass Vorschläge, die von den meisten Amerikanern unterstützt wurden, vom Kongress gebilligt werden sollten, ein nützliches Argument für das Coronavirus-Paket, obwohl eines von ihm könnte schließlich umständlich finden.

Schließlich ist, wie Biden feststellt, eine Umfrage speziell zu seinem Erleichterungsvorschlag in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar weit verbreitet Umfragen von der Quinnipiac University. Ungefähr zwei Drittel der Amerikaner unterstützen den Vorschlag abstrakt, obwohl diese Zahl weniger als die Hälfte der Republikaner umfasst. Wenn das Ziel darin besteht, Gesetze zu verabschieden, die das Land verabschieden möchte, entspricht Bidens Vorschlag seiner eigenen Richtlinie.

Es überrascht nicht, dass die Republikaner diese Position nicht öffentlich angenommen haben. Steve Scalise (R-La.) Wurde am Sonntag nach der Gesetzgebung gefragt und schlug vor, dass diese Amerikaner die Rechnung möglicherweise nicht wirklich verstehen.

„Sie müssen kein guter Meinungsforscher in Washington sein, um die Frage zu stellen, hey, möchten Sie, dass die Bundesregierung Ihnen einen Scheck über 3.500 US-Dollar schickt? Natürlich wird die Antwort ja sein “, sagte er. “Wenn Sie sagten, möchten Sie, dass wir das Geld von Ihren Kindern leihen, denn das ist es, ich denke, ihre Antwort könnte sehr unterschiedlich sein.”

Kann sein. Die Linie, dass Staatsausgaben ein Darlehen von zukünftigen Generationen sind – jedoch neu umarmt von Scalises Partei – ist ein langjähriger, und das ist wahrscheinlich schon in diese Quinnipiac-Ergebnisse eingebrannt. Unter den Republikanern unterstützen nur 37 Prozent Bidens Vorschlag, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass ein Teil von Scalises Stimmung bereits vertreten ist. Darüber hinaus ist das Argument vielleicht zweifelhaft: Werden sich Amerikaner, die von der Existenz der Bundesverschuldung erfahren, gegen diese Schecks wenden? Scheint ziemlich unwahrscheinlich.

Aber Bidens Präsentation ist über seinen Aufruf zur Umfrage hinaus interessant. Er bittet die republikanischen Gesetzgeber, “auf ihre Wähler zu hören”, eine Formulierung, die wir in der amerikanischen Politik überraschend selten hören. Wir wählen Vertreter, die in unserem Namen Entscheidungen treffen und nicht einfach unseren Willen in jeder Frage umsetzen. Diese Idee hat jedoch die Kraft, dass der Gesetzgeber tun sollte, was wir wollen, ein Konzept der Bottom-up-Macht, das auf alles angewendet werden kann, von Hilfsüberprüfungen bis hin zu Anstiftung zu einem Aufstand.

Diese Formulierung von Biden wirft jedoch eine offensichtliche Frage auf: Wem sehen die Republikaner den Wahlkreis, dem sie verpflichtet sind?

Theoretisch sind es alle in ihren Distrikten. Wenn wir die Ergebnisse der Quinnipiac-Umfrage über die Parteiregistrierung in jedem von einem Republikaner kontrollierten Haus und Senatssitz überlagern (unter Verwendung von Zahlen, einschließlich Schätzungen, der politischen Datenfirma L2), finden wir keinen Bezirk, in dem mehr Wähler gegen den Biden-Gesetzentwurf sind als ihn unterstützen . Tatsächlich ist der engste Spielraum in den 262 Distrikten ein 17-Punkte-Spread in Wyoming, wo etwa 70 Prozent der Wähler als Republikaner registriert sind. (Natürlich deckt die Party-Registrierung nicht jeden Einwohner ab, aber wir werden das einfach beiseite legen.)

Wenn die in Betracht gezogenen Wähler ausschließlich auf die Republikaner in jedem Distrikt beschränkt sind, hat die Politik mehr Widerstand als Unterstützung auf ganzer Linie – da die Republikaner in Quinnipiacs Umfrage dagegen sind. Normalerweise würden wir nicht davon ausgehen, dass die republikanischen Gesetzgeber ihre Rolle so gesehen haben, aber die Präsidentschaft von Donald Trump, die fast ausschließlich republikanische Amerikaner und Staaten ansprach, hat möglicherweise die Erwartungen der Vergangenheit gebrochen. Es gibt vielleicht keine republikanischen Kongressmitglieder, die sich nur um die Republikaner in ihren Distrikten kümmern, aber es gibt sicherlich und nachweislich Republikaner, die offensichtlich in ihren Bemühungen sind, sich für die Republikaner einzusetzen Kulturkriegszeug das motiviert so sehr die Parteibasis.

Wenn Sie Ihr Profil verbessern und Geld sammeln möchten, ist es eine gute Möglichkeit, sich auf das einzulassen, worüber Fox News verrückt ist. Wenn Sie die parteiischsten und lautstärksten Republikaner in Ihrem Distrikt verärgern wollen, tun Sie Dinge wie die Abstimmung Ihres Gewissens über die Amtsenthebung eines Präsidenten. Dass Parteilichkeit und Volumen sich so deutlich zu überschneiden scheinen – und dass extremere Partisanen eher in Vorwahlen wählen – ist hier relevant. Wenn die Leute, die am ehesten die Einhaltung einer harten Position fordern, auch am ehesten darüber sprechen oder für einen Hauptgegner stimmen, ist das eine starke Motivation.

Bidens Berufung hängt in gewissem Maße von der Erkenntnis ab, dass Republikaner fast überall weniger als die Hälfte eines Distrikts sind. Selbst in den am dichtesten republikanischen Bezirken ist in der Regel weniger als die Hälfte der Wähler bei der Partei registriert. Die Daten von L2 legen nahe, dass 214 der 262 von Republikanern vertretenen Distrikte und Staaten republikanische Registrierungen unter 50 Prozent der Wähler haben. Die mittlere republikanische Dichte beträgt 40 Prozent.

Republikaner können größtenteils aufgrund unabhängiger Wähler gewinnen (wie dies auch bei demokratischen Politikern der Fall ist). Politische Unabhängige schließen sich im Allgemeinen häufig der einen oder anderen Partei an wegen Abneigung der anderen großen Partei. In republikanischen Distrikten beträgt die mittlere kombinierte Dichte von Republikanern und Unabhängigen 70 Prozent.

Die Kluft zwischen Unabhängigen in Bezug auf die Partei, die sie bevorzugen, korreliert nicht gut mit dem allgemeinen Zusammenbruch der Partei im Staat. Post-Polling, das letztes Jahr in Swing-Staaten mit ABC News und der Schar School durchgeführt wurde, ergab eine Reihe von Möglichkeiten, wie Unabhängige ihre Partei als schlank identifizierten. National, Gallup hat einen viel geringeren Prozentsatz an reinen Unabhängigen, die sich nicht zu der einen oder anderen Partei neigen.

Republikanische Gesetzgeber sind sehr auf republikanische Wähler eingestellt und wahrscheinlich nicht besonders besorgt über die politischen Prioritäten der Demokraten in ihren Distrikten. Aber sie sollten ein Ohr für die Ansichten dieser Unabhängigen haben (die in Quinnipiacs nationaler Umfrage Bidens Vorschlag mit einem Vorsprung von mehr als 2 zu 1 unterstützen).

Von allen Republikanern im Repräsentantenhaus und im Senat gewannen zu diesem Zeitpunkt nur neun Wahlen mit einer Unterstützung, die weniger als 5 Prozentpunkte höher war als der Prozentsatz der Republikaner in ihren Distrikten. Alles über der diagonalen Linie unten ist ein Republikaner im Kongress, der bei seiner Wahl mehr Unterstützung erhielt als die Dichte der Republikaner in ihrem Distrikt. Im Durchschnitt war die Höhe der erhaltenen Unterstützung 21 Punkte höher als diese Dichte: ein 62-Punkte-Prozentsatz der Unterstützung und eine 41-prozentige republikanische Dichte.

Diese drei Punkte am weitesten rechts? Wyomings Senatoren und Vertreter.

Dies bedeutet nicht unbedingt, dass republikanische Gesetzgeber nicht-republikanische Stimmen benötigen. Einige dieser Rennen waren weitgehend unbestritten. In einigen Ländern haben sich wahrscheinlich relativ wenige Demokraten die Mühe gemacht, zur Abstimmung zu kommen. Aber es ist im Allgemeinen so, dass gewählte Beamte heutzutage nicht nur von Mitgliedern ihrer eigenen Partei abhängen können, um die Wahl zu gewinnen.

Das ist nicht Bidens Punkt: Seiner Meinung nach sollten sie den Willen der Amerikaner respektieren, die sie vertreten, ein Wille, der in einigen nationalen Umfragen zusammengefasst ist. Der Punkt hier ist, dass Republikaner allein nicht der Grund sind, warum die meisten dieser Gesetzgeber Wahlen gewonnen haben. Aber der wichtigste Punkt ist der, der am hartnäckigsten ist: Es ist oft nur Republikaner, die den Kandidaten der Partei für einen Sitz im Repräsentantenhaus oder im Senat auswählen. So sind es oft diejenigen Wähler, denen gewählte Beamte stets am meisten Aufmerksamkeit schenken.

Lenny Bronner, Scott Clement und Emily Guskin haben zu diesem Bericht beigetragen.

#Auf #welche #Wähler #sollte #der #republikanische #Gesetzgeber #hören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.