Alexandria Ocasio-Cortez, andere Gesetzgeber, berichten, was sie während der Belagerung des Kapitols erlebt haben

Ansichten: 17
0 0
Lesezeit:5 Minute, 28 Zweite

„Auf diese Weise schaden sie nicht nur denjenigen, die an diesem Tag dort waren, und bieten den Verantwortlichen Deckung, sondern senden auch eine äußerst schädliche Botschaft an die Überlebenden von Traumata im ganzen Land, wie sie mit Trauma, Gewalt und Zielgruppen umgehen können ist es, es zu tapezieren, zu minimieren und weiterzumachen “, sagte Ocasio-Cortez. „Vor neunundzwanzig Tagen wurde die Hauptstadt unserer Nation angegriffen. Das ist die große Geschichte. Und in dieser großen Geschichte befinden sich Tausende von Einzelberichten, die genauso gültig und wichtig sind wie die anderen. “

Eine Stunde lang teilten sie und andere starke Erinnerungen an das, was sie an diesem Tag erlebt hatten, als ein wütender Pro-Trump-Mob in einem gewaltsamen Aufstand, der fünf Menschen tötete, das Capitol-Gelände überrannte. Einer der Getöteten, der Capitol-Polizist Brian D. Sicknick, wurde am Donnerstag zuvor auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt zu Ehren in der Capitol Rotunda liegen Mittwoch Nacht.

Die Abgeordnete Sheila Jackson Lee (D-Tex.) Erinnerte sich an ein anderes Mal, als sie aus dem Kapitol fliehen musste: am 11. September 2001. Dann konnte sie Rauch aus dem Flugzeug sehen, das das Pentagon traf. Diesmal, sagte Lee, konnte sie Schüsse und den Angriff von Seiten des Senats hören.

Als sie Sicknick in der Nacht zuvor Respekt zollte, sagte Lee, sie habe daran gedacht, wie viele andere Polizisten noch in Krankenhäusern sind oder an diesem Tag noch unter der Verteidigung des Kapitols leiden.

„Wir müssen dem auf den Grund gehen. Wir können nicht zulassen, dass die weiße Vormachtstellung… die Güte dessen dominiert, wofür diese Demokratie und diese Verfassung stehen “, sagte sie. „Ich bin hier auf dem Boden, um zu sagen, dass wir nicht bestritten werden. Wir werden niemals unsere Liebe zur Demokratie oder ihre Vitalität aufgeben, noch werden wir dieses Land von den Aufständischen beherrschen lassen, die an diesen Ort gekommen sind, um nichts anderes zu tun, als blutrünstig zu handeln. Wir haben keine Angst vor dir. “

Mitglieder des Kongresses haben am 3. Februar Brian D. Sicknick, dem Polizeibeamten des Kapitols, der am 6. Januar tödliche Verletzungen erlitten hat, ihren Respekt gezollt. (The Washington Post)

Der Abgeordnete Dean Phillips (Minn.) Beschrieb, wie er seine demokratischen Kollegen anschrie, sich auf der GOP-Seite der Kammer zu versammeln und sich „einzumischen“. Aber dann sagte er, er habe erkannt, dass seine Farbkollegen sich nicht einfach auf die republikanische Seite des Raumes einfügen konnten, wie er es als weißer Mann könnte.

Ich bin heute Abend hier, um meinen Brüdern und Schwestern im Kongress und in unserem ganzen Land zu sagen, es tut mir leid, es tut mir leid, denn ich hatte nie verstanden – wirklich verstanden – was Privileg wirklich bedeutet “, sagte Phillips. „Es dauerte eine gewalttätige Menge von Aufständischen und einen blitzschnellen Moment in diesem Raum. Aber jetzt weiß ich, glauben Sie mir, ich weiß es wirklich. “

Einige der Gesetzgeber sagten, sie sprachen sich für diejenigen aus, die keine Stimme in der Kammer hatten, wie die Hunderte von Mitarbeitern und Bauarbeitern, die ebenfalls an diesem Tag dort waren und um ihr Leben fürchteten.

“Wenn Sie für ein Amt kandidieren, werden Sie mit der Realität konfrontiert, dass Sie sich selbst in Gefahr bringen”, sagte Rep. Mark Takano (D-Calif.). „Die Mitarbeiter haben nicht danach gefragt. … Sie hätten sich nicht mit einem solchen Angriff befassen müssen. Sie machten nur ihre Arbeit. Und diejenigen, die diesen gefährlichen Tag erlebt oder beobachtet haben, wie das Kapitol von zu Hause aus angegriffen wurde, leiden ebenfalls unter Schmerzen und Traumata. Ihnen sage ich, was Sie für gültig halten, und wir sind hier, um Sie zu unterstützen. Und lassen Sie niemanden Gas geben oder verringern oder herabsetzen, was am 6. Januar passiert ist. “

Die Abgeordnete Mary Gay Scanlon (Pa.) Lies einen Teil eines Briefes, den fast 400 Kongressmitarbeiter an ihre Senatoren unterzeichnet hatten, um den Angriff auf ihren Arbeitsplatz zu entschlüsseln.

“Viele von uns besuchten die Schule in der Region nach Columbine und wir sind darauf trainiert, auf Situationen mit aktiven Schützen in unserem Klassenzimmer zu reagieren”, sagte Scanlon und las aus dem Brief, in dem die Schießerei der Columbine High School 1999 in Colorado zitiert wurde. „Als die Mobs durch die Barrikaden der Capitol-Polizei schlugen, Türen und Fenster einbrachen und mit Körperschutz und Waffen ins Capitol stürmten, versteckten sich viele von uns hinter Stühlen und unter Schreibtischen oder verbarrikadierten sich in Büros. Andere sahen im Fernsehen zu und versuchten verzweifelt, unsere Chefs und Kollegen zu erreichen, als sie um ihr Leben flohen. “

Die Abgeordnete Rashida Tlaib (Mich.) Hat das Weinen abgebrochen und die Morddrohungen beschrieben, die sie seit ihrer Ankunft auf dem Kongress erhalten hat. Diese drohten namentlich gegen ihren Sohn und sie sei emotional gelähmt. Tlaib sagte auch, sie fürchte um die Sicherheit ihrer vielfältigen Mitarbeiter.

“Ich hätte nie gedacht, dass sie sich hier unsicher fühlen würden”, sagte sie schluchzend und forderte Ocasio-Cortez auf, auf sie zuzukommen, um sie kurz zu trösten. „Ich frage meine Kollegen, bitte versuchen Sie nicht zu entmenschlichen, was passiert. Das ist echt.”

In einem Instagram-Live-Chat am 1. Februar berichtete Rep. Alexandria Ocasio-Cortez (DN.Y.) über ihre Erfahrungen, die sie während des Aufstands im Capitol in ihrem Büro gemacht hatte. (AOC / Instagram)

Der Abgeordnete Adriano Espaillat (NY) forderte leidenschaftlich eine „gründliche Untersuchung“ dessen, was geschehen war und ob Mitglieder des Kongresses Aufständischen geholfen hatten.

„Wir müssen herausfinden, ob es Mitglieder dieses Körpers gab, die diesen wütenden Mob unterstützten und begünstigten, der sie über den Aufenthaltsort von informierte [House] Lautsprecher [Nancy] Pelosi «, sagte Espaillat energisch und drehte sich zu beiden Seiten der Kammer um. „Letztendlich müssen wir die Wahrheit haben. Und wenn wir Einheit in diesem Körper wollen, brauchen wir die Wahrheit. Wenn wir Einheit in Amerika wollen, brauchen wir die Wahrheit. Das wird uns vereinen. “

Die Stunde des Zeugnisses auf der Etage des Hauses, zu der auch Berichte der Abgeordneten Peter Welch (Vt.) Und Cori Bush (Mo.) gehörten, war in gewisser Weise eine formellere Erweiterung einer Instagram-Live-Sitzung, die Ocasio-Cortez am Dienstag durchgeführt hat. in dem sie auf die Plattform ging, um zu erzählen, wie die Ereignisse vom 6. Januar sie erschüttert und andere Traumata verschlimmert hatten.

“Ich dachte, die menschliche Person ist zum Überleben gebaut”, sagte Pelosi erzählte Paul Kane von der Washington Post einer der Sitzungen, die dem Gesetzgeber zur Verfügung gestellt wurden. „Weißt du, wir sind es einfach. Aber wie kommen wir zurück? Nicht um den Ernst der Situation zu ignorieren, sondern um zu erkennen, dass man Gerechtigkeit haben muss, um zu heilen. Man muss nur wirklich Gerechtigkeit haben. Ohne sie kannst du nicht heilen. “

#Alexandria #OcasioCortez #andere #Gesetzgeber #berichten #sie #während #der #Belagerung #des #Kapitols #erlebt #haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.