Wie man mit Gesundheitsangst während der Pandemie umgeht

Ansichten: 18
0 0
Lesezeit:8 Minute, 10 Zweite

Wir leben in einer Zeit, in der jedes kleine Husten-, Schnupfen-, Geruchs- oder Kreislaufproblem einen Anflug von Sorge hervorrufen kann: Ist dies der Beginn von covid-19? Für manche Menschen ist es jedoch mehr als ein flüchtiges Anliegen: Experten sagen und Forschung zeigt, dass die Pandemie einen Anstieg der Gesundheitsangst ausgelöst hat. Tatsächlich hat die mit dem Coronavirus verbundene Gesundheitsangst einen eigenen Namen erhalten: Koronaphobie.

“Die Menschen sind sehr besorgt und besorgt darüber, sich zu begeistern”, sagt Lynn Bufka, Senior Director bei der American Psychological Association und praktizierende lizenzierte klinische Psychologin in Maryland. „Wir sollten alle eine erhöhte Wachsamkeit haben, um uns selbst zu schützen, aber für einige Menschen [the anxiety] steht in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Risiko und stört im Allgemeinen das Leben. “

Gesundheitsangst ist definiert als Sorgen und Ängste, die sich auf eine wahrgenommene Bedrohung Ihrer Gesundheit beziehen. Es existiert auf einem Kontinuum und kann eine Facette mehrerer psychiatrischer Erkrankungen sein, einschließlich Hypochondriase (jetzt als Krankheitsangststörung bezeichnet).

“Gesundheitsangst bezieht sich auf die Überzeugung, dass körperliche Empfindungen oder Veränderungen auf einen Krankheitsprozess zurückzuführen sind”, sagt Gordon Asmundson, Professor für Psychologie an der Universität von Regina in Kanada und Co-Autor von Steven Taylor von “Es ist nicht alles in deinem Kopf: Wie Sorgen um Ihre Gesundheit Sie krank machen könnten – und was Sie dagegen tun können. “ Während solcher Virusausbrüche wie dem Coronavirus können beispielsweise Menschen mit hoher Gesundheitsangst Muskelschmerzen oder Hustenanfälle nach dem Training als verräterische Anzeichen einer Infektion missverstehen, was wiederum die Angst erhöht und stressbedingte Symptome hervorrufen kann .

Obwohl mit etwas Angst um Ihre Gesundheit ist von Vorteil, da sie Sie dazu motivieren kann, kluge Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu schützen – z. B. eine Maske tragen, soziale Distanz wahren und häufig Ihre Hände waschen -. zu viel kann das Gleichgewicht in problematisches Gebiet neigen. „Menschen mit übermäßiger Gesundheitsangst nehmen an vielen Kontrollverhaltensweisen teil, z. B. am Puls oder an der Temperatur, oder sie suchen nach Beruhigung und gehen häufig von Arzt zu Arzt, um Beruhigung zu suchen“, erklärt Taylor, Professor und klinischer Psychologe bei die Universität von British Columbia. „Beruhigung kann wie eine Suchtdroge sein. Es kann das Problem aufrechterhalten. “

Gesundheitsangst kann auch dazu führen, dass Menschen häufig im Internet suchen, um festzustellen, ob ihre Symptome mit der Krankheit übereinstimmen, von der sie befürchten, dass sie sie haben könnten. “Das ist ein echtes Problem, denn Dr. Google wird mit beängstigenden Diagnosen oder Dingen auftauchen, die falsch sein könnten”, sagt Taylor. “Es geht durch ein Kaninchenloch: Sie überprüfen eine Sache, und das kann Sie zu einer anderen führen, und Sie können sich am Ende noch mehr erschrecken.” Forschung hat festgestellt, dass Menschen dazu neigen, sich auf krankheitsbedingte „Eskalation von Abfragen“ einzulassen. während der Internetrecherche, was dazu führen kann, dass sich Gesundheitsangst aufbaut.

Darüber hinaus kann Gesundheitsangst den Schlaf beeinträchtigen, insbesondere wenn eine endlose Schleife von Was-wäre-wenn-Szenarien in Ihrem Kopf spielt. Es kann körperliche Symptome wie schnelle Herzfrequenz, flache Atmung, Kopfschmerzen und Magenbeschwerden auslösen. Und es kann Ihre Lebensqualität am Tag beeinträchtigen und Ihre Stimmung, Konzentration und Fähigkeit beeinträchtigen, normalerweise angenehme Aktivitäten zu genießen. “Es wird zu einem Problem, wenn die Sorgen und Sorgen in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Risiko stehen oder wenn es Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, andere Dinge – wie Arbeit, Schule oder Elternschaft – im Leben zu tun”, sagt Bufka. An diesem Punkt sollten Sie auf jeden Fall Schritte unternehmen, um Ihre Gesundheitsangst zu lindern.

Menschen, die anfällig für Gesundheitsangst sind, sind möglicherweise mit allgemeinen Angst- oder Verletzlichkeitsgefühlen, Verwandten mit dieser Erkrankung oder der Exposition gegenüber bestimmten Verhaltensweisen aufgewachsen, sagt Asmundson. Wenn Ihre Eltern sich ständig über ihre Verdauung ärgern oder sich übermäßig um Sie kümmern, wenn Sie beispielsweise erkältet sind, ist es möglicherweise wahrscheinlicher, dass Sie sich als zerbrechlich wahrnehmen oder Ihren Körper genau auf Veränderungen überwachen und Gesundheitsangst entwickeln.

Forschung hat festgestellt, dass Erwachsene mit einer größeren Unverträglichkeit gegenüber Unsicherheiten während einer Pandemie (wie der H1N1-Pandemie 2009) tendenziell eine höhere Gesundheitsangst haben. Und ein Dezember Studie fanden heraus, dass Menschen, die zu Ekel vor der Pandemie neigen, und Menschen mit einem hohen wahrgenommenen Stresslevel besonders anfällig für Coronavirus-Angst sind.

Obwohl Sie vielleicht denken, dass die Verfügbarkeit von Coronavirus-Impfstoffen die Gesundheitsangst lindern würde, ist dies nicht unbedingt der Fall. Menschen mit Gesundheitsangst könnten sich Sorgen um die Sicherheit der Impfstoffe machen, sagt Taylor, oder um die Möglichkeit einer nachteiligen Reaktion auf die Impfung. Diejenigen, die einen Impfstoff erhalten möchten, können Angst haben, wenn sie warten, bis sie in Frage kommen, oder sich einen Termin dafür sichern können. Zu diesen Sorgen kommt laut Bufka die Tatsache hinzu, dass Fragen zu den Impfstoffen unbeantwortet bleiben, beispielsweise „wie schnell Menschen erneut geimpft werden müssen und wie sehr die Impfstoffe zu Immunität in der Gemeinschaft führen werden“.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Gesundheitsangst alleine oder mit professioneller Hilfe in den Griff bekommen können. Hier ist wie:

Bleib bei einem gesunden Lebensstil

Ernähre dich gesund, schlafe genug, bleibe mit anderen in Verbindung (auch wenn es aus der Ferne ist) und trainiere regelmäßig. Obwohl Menschen mit starker Gesundheitsangst möglicherweise auf Bewegung verzichten, weil sie sich dadurch körperlich unwohl fühlen, verschärft dies laut Taylor das Problem nur. “Die körperliche Dekonditionierung setzt sehr schnell ein”, sagt er, was andere besorgniserregende Symptome hervorrufen kann, wie z. B. eine erhöhte Herzfrequenz oder Atemnot nach dem Treppensteigen. Im Gegensatz, Forschung zeigt, dass Aerobic-Übungen, insbesondere hochintensive Übungen wie Joggen, einen signifikanten und schnellen Effekt auf die Verringerung von Angstzuständen haben können.

Übe achtsame Akzeptanz

Wenn Sie sich Sorgen machen, „setzen Sie sich mit Ihrer Gesundheitsangst in Verbindung, akzeptieren Sie, dass sie da ist, und legen Sie sie in eine mentale Box, damit Sie mit Ihrem Leben fortfahren können“, sagt Bufka. Oder schreiben Sie Ihre Gesundheitsprobleme in ein Notizbuch, schließen Sie das Notizbuch und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst auf etwas anderes. Mit etwas Übung können Sie sich darin üben, Ihre Bedenken auszuräumen.

Beruhige dein Nervensystem

„Wenn Sie lernen, wie Sie die Aktivierung Ihres autonomen Nervensystems steuern – die Flug-oder-Flug-Reaktion -, befinden Sie sich eher in einem Business-as-usual-Modus als in einem Gefahrenmodus, der bei Gesundheitsangst helfen kann“, so Asmundson sagt. Sie können dies mit schrittweiser Zwerchfellatmung (langsames Einatmen durch die Nase für zwei Zählungen, Pause für ein oder zwei Zählungen, anschließendes Ausatmen für zwei Zählungen; Ihr Bauch sollte sich mit jedem Atemzug heben und senken), fortschreitender Muskelentspannung (systematisch anspannen, dann entspannen) tun bestimmte Muskelgruppen) oder Meditation.

Vermeiden Sie übermäßiges Überprüfungsverhalten

Das wiederholte Überwachen Ihrer Temperatur oder Ihres Geruchssinns auf Covid-19 oder das Durchsuchen Ihrer Haut nach Anzeichen von Krebs wird Ihnen keinen Gefallen tun. Wenn Sie zum Beispiel so wachsam sind, wenn Sie einen erhöhten Maulwurf oder einen geschwollenen Lymphknoten untersuchen, können Sie ihn mit all Ihrem Stoßen und Stupsen irritieren – und sich mehr davon überzeugen, dass dies ein Zeichen einer schweren Krankheit ist, warnt Jonathan Abramowitz, Professor für Psychologie und Direktor der Klinik für Angstzustände und Belastungsstörungen an der Universität von North Carolina in Chapel Hill. Wenn Sie wirklich besorgniserregende Symptome wie Schwindel, Ohnmacht oder einen anhaltenden Knoten in Ihrer Brust oder Leiste haben, suchen Sie auf jeden Fall einen vertrauenswürdigen Arzt auf und befolgen Sie die Anweisungen dieses Arztes. Aber hüpfen Sie nicht von einem Arzt zum anderen, um sich zu beruhigen, und verbringen Sie keine Stunden damit, online über Gesundheitsinformationen nachzudenken. Um diese Überprüfungsverhalten zu vermeiden, halten Sie sich vom Internet fern, wenn Sie nicht arbeiten, und / oder beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit mit Aktivitäten wie Färben, Stricken oder Lesen.

Ändere dein Denken

Die Art und Weise, wie Sie über körperliche Empfindungen und Ihre allgemeine Gesundheit denken, kann Angst hervorrufen oder sie herabsetzen, sagen Experten. Zum Beispiel kann die Konzentration auf negative Symptome oder das Springen zu katastrophalen Schlussfolgerungen die Gesundheitsangst erhöhen. Sie können diese Muster durch kognitive Umgestaltung aufheben: Hinterfragen Sie Ihre ängstlichen Gedanken und versuchen Sie, eine realistischere Einschätzung Ihrer Gesundheit zu erstellen, sagt Bufka. Um dies zu tun, machen Sie sich einen bestimmten Gedanken (ich bin diese Woche erschöpft, also muss ich krank werden) und überlegen Sie sich andere Sichtweisen auf die Situation (ich habe hart gearbeitet und am Schlaf gespart, deshalb bin ich ausgelöscht).

Suchen Sie professionelle Hilfe

Wenn Sie ängstliche Gedanken nicht selbst neu formulieren können, kann eine kognitive Verhaltenstherapie (CBT) helfen, sagt Abramowitz. Und ärgern Sie sich nicht darüber, dass Sie sich physisch mit einem Praktizierenden treffen müssen: A. September Studie Im Vergleich zu Online-CBT-Programmen zur Behandlung von Gesundheitsangst stellte sich heraus, dass die Internetversion genauso effektiv war wie die persönliche Form – und weniger kostete. (Um einen seriösen CBT-Fachmann zu finden, empfiehlt Abramowitz, die Verein für Verhaltens- und kognitive Therapien oder der Angst und Depression Association of America.) Wenn ein Therapeut nicht helfen kann, konsultieren Sie einen Psychiater; Experten sagen, dass einige Menschen mit starken Gesundheitsangst von der Einnahme eines SSRI-Antidepressivums profitieren können.

Wenn Sie glauben, dass Sie an Koronaphobie leiden könnten, und eine Ihrer Sorgen ist, dass dieses Problem für immer bei Ihnen sein wird, denken Sie daran: “Gesundheitsangst kann vorübergehend sein”, sagt Taylor. “Nur weil Sie während der Pandemie unter Gesundheitsangst leiden, heißt das noch lange nicht, dass dies zu einem langfristigen Problem wird.” Der Schlüssel besteht darin, jetzt Schritte zu unternehmen, um es zu verwalten und zu verhindern, dass es sich festsetzt.

Stacey Colino ist ein Schriftsteller in Chevy Chase, Md., spezialisiert auf Gesundheit und Psychologie und ist Mitautor von “Emotionale Entzündung: Entdecken Sie Ihre Auslöser und stellen Sie Ihr Gleichgewicht in ängstlichen Zeiten wieder her.”

Illustrationen von Asia Pietrzyk. Bearbeitet von Elizabeth Chang. Kopie bearbeitet von Rachael Bolek. Entworfen von Victoria Adams Fogg.

#Wie #man #mit #Gesundheitsangst #während #der #Pandemie #umgeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.