Wichtige Begriffe zum Coronavirus-Impfstoff zu kennen

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:3 Minute, 47 Zweite

Impfstoff: Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten definiert einen Impfstoff als “ein Produkt, das das Immunsystem einer Person dazu anregt, Immunität gegen eine bestimmte Krankheit zu erzeugen und die Person vor dieser Krankheit zu schützen.”

Herkömmliche Impfstoffe verwenden normalerweise krankheitsverursachende Krankheitserreger (Viren oder Bakterien), die geschwächt oder abgetötet wurden, oder ein im Labor erzeugtes Protein. Zum Beispiel verwendet der Johnson & Johnson-Impfstoff, der am 4. Februar der FDA zur Überprüfung vorgelegt wurde, eine Adenovirus, derjenige, der die verursacht Erkältung, die so konstruiert wurde, dass sie harmlos ist. Das Adenovirus trägt ein Gen aus dem Coronavirus in menschliche Zellen, die dann das Spike-Protein produzieren, das das Immunsystem vorbereitet, um eine nachfolgende Infektion durch das Virus abzuwehren.

Die beiden zugelassenen Coronavirus-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna verwenden jedoch eine neue Technologie mit mRNA, die den Zellen des Körpers Anweisungen zur Herstellung eines Proteins gibt, das eine Immunantwort auslöst.

Antikörper: Dies sind die Proteine, die vom Immunsystem erzeugt werden kurz nachdem Sie infiziert oder geimpft wurden. Sie helfen Ihnen bei der Abwehr von Infektionen und können Sie vor erneuter Erkrankung schützen. Die Schutzdauer variiert jedoch für verschiedene Krankheiten und von Person zu Person.

Der Antikörperschutz nimmt normalerweise mit der Zeit ab, sagt Joshua Barocas, ein Arzt für Infektionskrankheiten am Boston Medical Center. „Das bedeutet nicht, dass du deine Immunität verloren hast. Es bedeutet nur, dass verschiedene Teile Ihres Immunsystems die Kontrolle übernehmen. “

Antigene: Der Begriff ist eine andere Art, sich zu beziehen FremdstoffeB. Bakterien oder Viren im Körper, die Krankheiten verursachen können. Antigene lösen die Immunantwort aus, die Antikörper produzieren kann.

mRNA: Auch als Messenger-RNA bekannt, mRNA ist genetisches Material, das Anweisungen zur Herstellung von Proteinen enthält.

Diese Technologie, das für andere Krankheiten einschließlich Grippe untersucht wurde, ist ein kritischer Bestandteil der Impfstoffe Pfizer-BioNTech und Moderna. Die Impfstoffe verwenden ein synthetisches Stück genetischer Information, das in eine schützende Fettschicht eingewickelt ist, um den Zerfall zu verhindern. Wenn der Impfstoff in die Muskelzellen des Oberarms gelangt, weisen die darin enthaltenen molekularen Anweisungen Ihre Zellen an, ein Protein zu erzeugen, das dem auf der Oberfläche des Coronavirus gefundenen Spike-Protein ähnelt. Das Immunsystem registriert dann das Protein als Fremdkörper und beginnt, eine Immunantwort aufzubauen und Antikörper zu bilden, so wie es der Fall wäre, wenn Sie mit dem Coronavirus infiziert wären.

Spike-Protein: Dies sind die verräterischen Proteine auf der Oberfläche des Coronavirus gefunden Dadurch erhält das Virus seinen Familiennamen und kann in menschliche Zellen eindringen und diese infizieren. Die Spikes, die den Kern des Virus wie eine Krone (oder lateinisch „Corona“) umkreisen, interagieren mit Rezeptoren in menschlichen Zellen ähnlich wie Schlüssel und Schlösser zusammenarbeiten, sodass das Virus Zugang erhält.

Wirksamkeit vs. Wirksamkeit: Es gibt einen Unterschied, wie Ben Guarino von der Washington Post in a Aktuelle Ausgabe unseres Coronavirus Updates-Newsletters. Die Wirksamkeit spiegelt wider, wie gut der Impfstoff in einer kontrollierten Umgebung wie einer klinischen Studie funktioniert, während die Wirksamkeit in der realen Welt geschieht. Zum Beispiel bedeutet die 95-prozentige Wirksamkeit des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs, dass er in Studien, die die realen Bedingungen nicht ganz widerspiegelten, zu 95 Prozent wirksam gegen Symptome von Covid-19 war.

Obwohl es möglich ist, dass die Aufnahmen in der realen Welt genauso effektiv sind wie in den Studien, sinken die Wirksamkeitszahlen normalerweise, wenn Impfstoffe oder andere medizinische Interventionen in die allgemeine Bevölkerung abgegeben werden, sagt William Schaffner, medizinischer Direktor des National Stiftung für Infektionskrankheiten.

Darüber hinaus ist weder Wirksamkeit noch Wirksamkeit ein genauer Weg, um Ihr persönliches Krankheitsrisiko einzuschätzen, schrieb Guarino. Dieses Risiko kann von einer Vielzahl von Faktoren abhängen, einschließlich Ihrer Exposition gegenüber dem Virus, Ihrem Immunsystem und allen zugrunde liegenden Gesundheitszuständen.

An diesem Punkt der Pandemie fordern Experten die Menschen auf, sich weniger auf die Wirksamkeitszahlen zu konzentrieren und stattdessen die Impfung mit dem zugelassenen Impfstoff zu priorisieren, der ihnen angeboten wird. Die beiden mRNA-Impfstoffe und der J & J-Einzelimpfstoff, der bis März zugelassen werden könnte, bieten laut Schaffner einen vergleichsweise robusten Schutz gegen schwere Covid-Erkrankungen.

“Sie sind alle hauptsächlich dazu gedacht, Ihre schwere Krankheit zu verhindern, und das ist der Hauptpunkt”, sagt er.

Infektion vs. Krankheit: Auch hier gibt es einen Unterschied. Gemäß die Mayo-KlinikEine Infektion tritt auf, wenn Viren, Bakterien oder andere krankheitserregende Krankheitserreger in Ihren Körper eindringen und sich zu replizieren beginnen. Eine Infektion entwickelt sich zu einer Krankheit, wenn die Zellen im Körper durch die eindringenden Keime beschädigt werden, was zum Auftreten von Krankheitssymptomen führen kann. Es ist Ihnen aber auch möglich infiziert sein und keine Symptome zeigen, auch als asymptomatisch bekannt.

#Wichtige #Begriffe #zum #CoronavirusImpfstoff #kennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.