Unsere pandemischen Augenbrauen machen uns verrückt. Können wir lernen, sie zu lieben?

Ansichten: 15
0 0
Lesezeit:7 Minute, 44 Zweite

Schlosser verkaufte einigen von ihnen ein Brauen-Set für zu Hause: klares Gel, einen Brauenstift und einen Textmarker. Meistens redete sie ihre Kunden jedoch von der Kante zurück – der Kante des Waschbeckens. Damit die Kunden ihre Brauen nicht auf eine Weise ruinieren, deren Rückgängigmachen Monate dauern würde. Sie erinnerte sich: „Wir sagten den Leuten:‚ Setzen Sie Ihre Pinzette Nieder. Nicht anfassen. ‘”

Das Brow Studio wurde im Juni wiedereröffnet und “den ganzen Sommer über waren es nur Brauen, Brauen, Brauen”, sagte Schlosser. Sie und ihre Mitarbeiter mussten sechs Tage die Woche arbeiten, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Diese Geschäftslawine kam nach nur 10 Wochen Schließung. Aber in den USA sind viele, die auf Augenbrauenpflegedienste angewiesen sind, seit mehr als 10 Jahren fern Monate. Seitdem „aerosolisierte Tröpfchen“ zu einem Begriff im Haushalt geworden sind, ist die Idee, Termine für die Augenbrauenpflege zu vereinbaren, für manche beunruhigend: Die Gesichter von Technikern und Kunden sind in der Regel nahe genug, um das Mittagessen im Atem des anderen zu riechen, manchmal ab 15 Jahren Minuten auf einmal. Angesichts der Tatsache, dass Brauen in den letzten Jahren zu einer höheren Schönheitspriorität (und einem größeren Geschäft) geworden sind, war dies für Kunden und Anbieter eine schmerzlich lange Trennung.

Für viele wird das Jahr der Pandemie-Augenbrauen kurzfristige Auswirkungen haben: ein kurzer, rasender Anfall von Augenbrauen-dysmorphem Selbst-Ekel. Es kann jedoch auch Konsequenzen für das Aussehen unserer Brauen in den kommenden Jahren haben.

Die 25-jährige Raquel Lopez zog sich die Augenbrauen zusammen alle zwei Wochen in einem Salon in der Nähe ihres Hauses in Porterville, Kalifornien – drei Wochen in dem seltenen Fall, dass sie oder ihr bevorzugter Brauenstylist auf Reisen war. „Rita war die Beste“, Klagte Lopez mit einem Lachen. Im Mai letzten Jahres machten Lopez ‘ungepflegte Brauen sie verrückt. “Es war schlecht. Es war einfach schrecklich. “

Serene Qandil, eine 24-jährige Jurastudentin, wanderte einmal im Monat von ihrem Haus in Manhattans Upper West Side zum Finanzviertel, um ihre Stirn zu sehen. Zehn Monate nach ihrem letzten Termin sind Qandils Brauen jedoch „ein Chaos“. Ihre Einschätzung, wie es sich anfühlt, heutzutage in den Spiegel zu schauen: „Nicht großartig.“

Tristan Mark, ein 23-jähriger Student in Greeley, Colorado, hat ebenfalls fast ein Jahr lang keinen Zugang zu den üblichen Augenbrauenpflege gehabt – und ist in der Zwischenzeit dankbar für soziale Distanzierung geworden. “Man kann nicht wirklich sagen, dass sie buschig sind, wenn man nicht in der Nähe ist”, sagten sie, “und meine Brille versteckt sie irgendwie.”

“Mach jetzt ich bemerke es? Absolut “, fügte Mark lachend hinzu. “Jeden Tag schaue ich in den Spiegel und sehe all diese Tausenden von Haaren.”

Zum einen tut Mark sein Bestes, um die Brauen in Ruhe zu lassen, auch als Übung zur Selbstkontrolle. Qandil hat gelernt, mit Make-up auszukommen. Lopez beschloss jedoch, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen, nachdem ihre Freundin ihr einen empfohlenen TikTok gezeigt hatte das Tinkle Stirnrasierer. Anfangs war der Rasierer ein Lebensretter. Dann rutschte sie aus, während sie eine ihrer Brauen rasierte, und holte ein Stück heraus.

“Ich war so verärgert”, erinnert sie sich lachend. „Ich bin nicht ausgegangen, nicht einmal gewandert. Ich war wie, Ich kann nicht so rausgehen! ‘”

Leser, ich kann erzählen: Nachdem ich gesehen hatte, wie sich meine Brauen nach Wochen ohne Wachsen weit und wischig fächerten, gab ich nach und kaufte einige Deutsche Wachsstreifen in der Drogerie. Ich war mit den Ergebnissen sehr zufrieden anfangs, aber Sekunden später war ich entsetzt. Einen Monat lang lebte ich unter einer Terror-Diarchie von Good Brow / Bad Brow. Obwohl ich schließlich genug Mut und Haare zurückgewonnen hatte, um es erneut zu versuchen, mit etwas besseren Ergebnissen, löste der Prozess immer noch ein paar albtraumhafte Rückblenden aus.

Dies scheint ein Fall von Amoklauf zu sein. Aber die Auswirkungen, wenn eine Person die Kontrolle über ihr Aussehen verliert, können tiefgreifend sein. Vivian Diller, eine in New York ansässige Psychologin und Mitautorin des Buches „Face It: Was Frauen wirklich fühlen, wenn sich ihr Aussehen ändert und was sie dagegen tun müssen“, erklärte in einer E-Mail: „Wenn unsere Haare, Nägel und Haut sieht gut aus, wir fühlen uns gut. Es ist ähnlich wie wenn unser Arzt berichtet, dass unser Herz und unsere Lunge in einem guten Zustand sind, wir dazu neigen, leichter zu atmen. Wenn wir gesünder erscheinen, fühlen wir uns entspannter, stärker und selbstbewusster. “

Diller wies auch darauf hin, dass Menschen sich nach Routine sehnen – besonders nachdem Pläne kurzerhand ausgelöscht wurden und wir plötzlich lernen müssen, uns vor einem tödlichen Virus zu verstecken. „Routinen bieten für die meisten Menschen eine Quelle des Komforts und des Gefühls der Kontrolle. Frauen nutzen Selbstpflegerituale (Mani-Pedis, Gesichtsbehandlungen, Haarschnitte), um sich eine Auszeit von ihrem ansonsten geschäftigen Leben zu nehmen “, schrieb Diller. “Der Prozess selbst kann beruhigend sein.”

Wenn Selbstpflegeroutinen nicht wie gewohnt stattfinden können, werden sie häufig durch provisorische Versionen ersetzt. Natalia Lehotska, Inhaberin von Brow Rehab in Miami Beach, Florida, sagte, sie habe das gesehen Phänomen aus erster Hand. Wenn die Welt unheimlich ist und die Menschen zu Hause festsitzen, gelangweilt sind, sich gegenseitig auf die Nerven gehen und nach Normalität verlangen, „fangen sie an zu zupfen“.

Nicht jeder ist verärgertAllerdings geht es um Amerikas Brauen üppiger. Brauenstylisten im ganzen Land sind begeistert.

Schlosser war angenehm überrascht, als einige Kunden im Sommer mit Brauen zurückkehrten, die etwas weniger unnatürlich dünn aussahen als gewöhnlich. Auch Lehotska war begeistert. “Als wir wieder öffneten und einige der Kunden zurückkamen, hatte ich diese wunderschönen, phänomenalen, buschigen Augenbrauen zum Arbeiten”, sagte sie. “Ich war wie Champagner knallen.”

Für Frauen, die die überwiegende Mehrheit der professionellen Augenbrauen-Service-Kunden ausmachen, gibt es laut gesellschaftlichen Nachrichten zwei Kategorien von Körperhaaren: „Kontrolle und Minimierung“ (Beine, Achselhöhlen, Oberlippe, Bikinizone usw.) und „ Bräutigam, Stil und Betonung “(Kopf und… historisch gesehen war das schon alles). Erst im letzten halben Jahrzehnt haben sich die Augenbrauen von der ersteren Kategorie in die letztere verschoben. Viele Leute begannen, Fachleute zu suchen, die Machen Sie nur Brauen und nicht die üblicheren: Nagel- oder Haartechniker, die auch bieten Einfädeln oder Wachsen.

“Man konnte nicht einfach ein Augenbrauenspezialist sein, wie vor 10 Jahren”, sagte einer von ihnen. Jimena Garcia, die in New York und Los Angeles lebt. Im Jahr 2019 wurde Garcia zum ersten offiziellen Brauenexperten von Chanel ernannt.

In dieser Zeit haben Frauen begonnen, ihre Brauen dicker und dunkler zu tragen als in früheren Generationen, auch dank mutiger Prominenter wie Cara Delevingne und Lily Collins. Dennoch haben einige der obsessiven Eliminierungstendenzen, die die alte Philosophie charakterisierten (z. B. mehrmaliges Einfädeln oder Wachsen pro Monat oder Pinzetten jedes Streuners in dem Moment, in dem es erscheint), Bestand.

Für Garcia scheint die gegenwärtige Situation eine großartige Gelegenheit für die Menschen zu sein, ihre Beziehungen zu ihren Brauen zurückzusetzen – sie jetzt frei und widerspenstig wachsen zu lassen und langfristig neue Routinen mit geringerem Wartungsaufwand zu entwickeln.

Garcia erkennt sicherlich, dass es eine besonders irritierende Zeit ist, mit schlechten Brauen festzuhalten. Mit aufgesetzten Masken “die [facial] Ausdruck kann nicht von den Lippen kommen. Die Augen sind in diesem Moment wirklich wichtig. “ Außerdem ist die Augenbrauenpflege „die einzige schnelle Lösung, die ein sauberes Aussehen schafft.“ In einer Zeit, in der viele Frauen nicht bereit sind, sich voll zu schminken, aber für einen FaceTime-Anruf mit Freunden oder ein Zoom-Meeting bei der Arbeit präsentabel aussehen möchten, ist es frustrierend, den einst einfachen Auftrag eines monatlichen Augenbrauenwachses zu finden erreichen.

Aber nachdem Garcia im letzten Jahr einige Monate lang verzweifelte Anrufe von Kunden erhalten hatte („Ich dachte, wie haben Sie meine Telefonnummer bekommen?!“), Bemerkte er, dass die Qual mit der Zeit oft nachließ: „Wo vorher waren sie?“ Bitte, bitte nimm es ab, ich fühle mich hässlich. “Jetzt sagen sie:” Weißt du, ich mag es irgendwie “, sagte Garcia. Sie fragte sich laut, ob in einer Welt nach der Pandemie vielleicht die trendige Stirn wäre „ein organisiertes Durcheinander“: darf in eine natürlichere Form hineinwachsen, wird aber trotzdem mit Gel getrimmt, gebürstet und gestylt.

Eine Pandemie zu überstehen, bedeutet schließlich, die Kontrolle aufzugeben, bevor sie wiedererlangt wird, betonte sie. In den nächsten Jahren könnten unsere Brauen dann so aussehen, wie wir uns wahrscheinlich fühlen werden, wenn wir wieder in die Welt eintreten: auf Oberflächenebene poliert, aber darunter verwandelt.

Nach einem Gespräch mit Lehotska, Schlosser und GarciaIch wusste, was ich mit meiner kleinen Schachtel klebriger grüner Wachsstreifen zu tun hatte. Sie leben jetzt weit oben auf einem Badezimmerregal, versteckt vor meinen gequälten Blicken, und langsam, Die natürliche Form meiner Augenbrauen – wie ich sie seit etwa 20 Jahren nicht mehr gesehen habe – kehrt zurück. Zugegeben, einen Monat später bin ich unglücklich. Jeden Morgen im Badezimmerspiegel von den zwei spärlichen Schnurrbärten der 10. Klasse begrüßt zu werden, die auf meinem Gesicht herumlungern, fühlt sich so an, wie Sie denken.

Es hilft jedoch, sich daran zu erinnern, dass auf der anderen Seite der Pandemie ein Stylist auf mich wartet – und auf alle meine ehemaligen Kunden, die sich um die Augenbrauen kümmern. Sie können es kaum erwarten, unsere größeren, flauschigeren und gesünderen Brauen zu sehen und zu stylen, wenn es sicher ist, und nicht einen Moment früher.

“Aussehen: Der Planet heilte während diese Pandemie stattfand “, sagte Lehotska; Sperren reduzierten alles von Luftverschmutzung bis Roadkill. “Wie wäre es, wenn wir uns auch diese Zeit nehmen, um unseren Körpern eine Pause zu geben?”

#Unsere #pandemischen #Augenbrauen #machen #uns #verrückt #Können #wir #lernen #sie #lieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.