Texas Wintersturm: Journalisten erleben eine Katastrophe, während sie berichten

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:4 Minute, 27 Zweite

“Ich bin seit 30 Jahren hier und habe so etwas noch nie gesehen”, sagte Keith Campbell, Chefredakteur der Dallas Morning News. die vor einigen Jahren abgedeckt eine regionale Gruppe von Tornados das hat 11 Menschen in einer Nacht getötet.

Der anhaltende Stress der Berichterstattung während einer Pandemie wurde durch die Die neue Krise des Lone Star State, sagte Stacy-Marie Ishmael, Redaktionsleiterin der Texas Tribune. „Es ist wirklich mental sehr herausfordernd. Es ist ziemlich viel, mit Leuten zu reden, die sagen: „Moment mal, ich glaube, meine Pfeifen platzen, aber ich werde archivieren [a story] so bald ich kann.'”

“Journalisten fühlen sich als Geschichte nicht wohl”, sagte sie, “aber die Pandemie hat uns alle in die Geschichte verwandelt, weil per Definition jede einzelne Person in irgendeiner Weise betroffen war – obwohl einige mehr als andere.”

Naturkatastrophen können Momente für lokale journalistische Heldentaten sein. Als der Hurrikan Katrina einen Großteil von New Orleans zerstörte, berichteten Reporter und Fotografen von Times-Picayune blieb in der überfluteten Stadt aus dem Epizentrum des Leidens zu berichten, das Papier zwei Pulitzer-Preise zu verdienen. Die Journalisten von Houston Chronicle taten dasselbe, als der Hurrikan Harvey 2017 ihre Stadt überflutete. Die Zeitung war ein Pulitzer Finalist dieses Jahr.

Aber während die Nachrichtenagenturen in Texas viel Erfahrung mit wichtigen Wetterereignissen und Naturkatastrophen haben, ist ein Ereignis dieser Größenordnung – Frostwetter durch den Ausfall des Stromnetzes des Staates und katastrophale Störungen bei den Versorgungsleistungen – ist im Staat beispiellos.

Stromausfälle haben geklopft Fernsehsender aus der Luft. Kleinere Zeitungen wie die Amarillo Globe-News und das Midland Reporter-Telegram mussten die Lieferungen einstellen, hielten jedoch ihre Websites am Laufen. “Ich kann meinen Atem in meinem Haus sehen” twitterte den Sportreporter Stephen Garcia von Abilene Reporter-News, der Tage ohne Strom aufzeichnete und zwischen den Links zu seinen Geschichten Fotos des trüben Wassers aus seinem Wasserhahn veröffentlichte.

Die Houston Chronicle, die es geschafft hat, ihre Druckmaschine während des Hurrikans Harvey am Laufen zu halten, hat die Abonnenten diese Woche darüber informiert, dass möglicherweise nicht jede Ausgabe gedruckt wird. Die Zeitung hat trotzdem veröffentlicht Erklärungen zum Umgang mit Rohrbrüchen und Wärmezentren finden. Es wird über mehr als berichtet zwei Dutzend Todesfälle in der Gegend von Houston, darunter ein Mann ohne Hemd und ohne Schuh, der am frühen Donnerstagmorgen auf einem Parkplatz gefunden wurde. Die Journalisten haben rund um die Uhr gearbeitet und sich in Häusern getroffen, die auf wundersame Weise immer noch die Macht haben, ihre Berichte einzureichen.

“Zum ersten Mal waren alle 254 Bezirke gleichzeitig einer Wintersturmwarnung ausgesetzt”, sagte der Chronikreporter Zach Despart. “Dies hat weit mehr Menschen auf persönlicher Ebene betroffen als Hurricane Harvey.”

Despart hatte die ganze Woche kein Trinkwasser und nur zeitweise Strom. (Bis Freitag war die Macht des Staates weitgehend wiederhergestelltObwohl Millionen immer noch keinen vollen Zugang zu Wasser hatten.) Er hat einen Großteil der Woche mit einer Freundin und einem Hund in einem einzigen beheizten Raum verbracht und den Rest des Hauses dunkel und eiskalt gelassen, um das Stromnetz nicht zu belasten. Und er sagte, er betrachte sich als glücklich; Eine seiner Mitarbeiterinnen hatte ein großes Gasleck und evakuierte ihr Zuhause.

Despart war jeden Tag Fragen von Lesern in schlimmeren Situationen als seiner. “Wir tun, was wir tun müssen, um dieses Papier herauszubringen”, sagte er. “Wir wissen, dass es an Informationen mangelt. Alles, was wir den Menschen mitteilen können, werden wir tun.”

Die Texas Tribune, a Die gemeinnützige Nachrichtenagentur mit Sitz in Austin ist zu einer Lebensader für Menschen geworden, die Hilfe suchen oder geben möchten. Die Verkaufsstelle, die ihre Arbeit kostenlos mit anderen Nachrichtenorganisationen teilt, startete einen Notfall-SMS-Dienst, nachdem viele Einwohner von Austin keine offiziellen Mitteilungen über unsicheres Leitungswasser erhalten hatten.

Tribünenreporter beschäftigen sich auch mit den Ursachen der Krise. Die Verkaufsstelle veröffentlicht ein weit verbreiteter Artikel einen konservativen Diskussionspunkt zu entlarven, der gefrorene Windkraftanlagen für den Stromausfall verantwortlich machte, und es wurde berichtet, dass Texas unabhängiges Stromnetz kam diese Woche dem totalen Zusammenbruch nahe, was die Bewohner monatelang machtlos machen könnte.

“Mit dem lokalen Journalismus im Allgemeinen sehen die Menschen den Wert, Menschen zu haben, die die Sache erleben, über die Sache zu schreiben”, sagte Millie Tran, Chief Product Officer der Tribune, die den SMS-Service innerhalb von 24 Stunden entwickelte.

In anderen Teilen des Landes verlassen sich Menschen, die nicht in der Lage sind, Verwandte innerhalb von Texas zu erreichen, auf die Berichterstattung der Tribune. Ein Redakteur der New York Times mit in Houston gestrandeten Eltern nannte es “Eine wesentliche Quelle für Nachrichten und geistige Gesundheit” und drängte auf Spenden an gemeinnützige Organisationen. Eine Tribune-Sprecherin sagte, die Einnahmen aus der Mitgliedschaft seien im Februar im Vergleich zum Vorjahr um fast 50 Prozent gestiegen, wobei das Geld dazu beigetragen habe, die Kosten für Hotels, Lebensmittel und Trinkwasser für die Mitarbeiter zu decken.

Campbell sagte, die Online-Leserschaft der Dallas Morning News habe in einer Woche, in der fast jede Geschichte in der Zeitung mit dem Sturm zu tun hatte, dramatisch zugenommen, und ein Foto, das von einem Redakteur aufgenommen wurde, sei auf der Titelseite erschienen.

“Ich bin einfach sehr stolz auf die Widerstandsfähigkeit und den Sinn der Menschen”, sagte er. „Die Tatsache, dass so viele Journalisten erlebt haben, was andere Menschen gefühlt haben, der Silberstreifen darin erhöht Ihr Einfühlungsvermögen für das, was die Menschen durchmachen, und Sie haben ein besseres Verständnis. Es ist nicht abstrakt. “



#Texas #Wintersturm #Journalisten #erleben #eine #Katastrophe #während #sie #berichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.